finvesto schenkt Anlegern Transaktionsentgelte beim ETF-Kauf

Für finvesto (► Zum Testbericht)-Anleger beginnt das Jahr 2020 sehr erfreulich. Der Anbieter verzichtet erneut auf Transaktionsentgelte beim Erwerb von ETFs.

Für den langfristigen Vermögensaufbau bieten sich ETFs als gute Alternative an. Häufig zögern jedoch Anleger, selbst welche zu kaufen, da sie die Gebühren der Hausbank davon abhalten. Diese Hürde kann finvesto nehmen. Denn dort können Anleger noch bis 30. Juni 2020 rund 900 ETFs gebührenfrei kaufen oder besparen. Das bedeutet, sowohl Neu- als auch Bestandskunden können sich aus dem kompletten ETF-Spektrum von finvesto bedienen. Die Bandbreite deckt dabei sämtliche renommierte Anbieter ab, wie die nachfolgende Auflistung verdeutlicht: Amundi, Comstage, ETF Securities, Invesco, iShares, Lyxor, State Street, UBS, Vanguard und Xtrackers. Bei der finvesto-Aktion spielt es im Übrigen keine Rolle, ob sich Anleger für eine Einmalanlage oder einen ETF-Sparplan entscheiden.

finvesto ist immer eine gute Wahl

Auch abgesehen solcher Aktionen ist finvesto eine gute Wahl für Privatanleger. Denn dort können diese bereits ab einer Sparrate von zehn Euro aktiv werden und es gibt im Gegensatz zu anderen Banken grundsätzlich auch kein Minimum-Entgelt. Insofern ist bei finvesto die Eintrittsbarriere denkbar niedrig. Denn auch kleine Summen können über Jahre und Jahrzehnte zu einem beträchtlichen Vermögen anwachsen. Das gilt vor allem, da sich die Sparplanhöhe jederzeit flexibel anpassen lässt. Es gibt keine vorgeschriebenen Laufzeiten oder Kündigungsfristen zu beachten. Flexibel sind aber Anleger nicht nur in Sachen Einzahlhöhe, auch beim Intervall zeigt sich finvesto kulant. So haben diese die Wahl, ob sie ihren Sparplan monatlich, vierteljährlich oder jährlich besparen möchten. Die Depotführung fällt im Übrigen viel geringer aus als das etliche Kunden einer konventionellen Filialbank gewöhnt sein dürften. Die Depotführung beläuft sich mit einem Fonds/ETF auf überschaubare 15 Euro. Das sind also günstige 1,25 Euro im Monat. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren entfällt das Depotführungsentgelt. Außerhalb der beschriebenen Aktion fällt beim ETF-Kauf über finvesto lediglich ein Transaktionsentgelt von 0,20 Prozent an.

Finvesto
Angebot
Kosten
Service
Finvesto bietet dem Sparer ein sehr breites Produktangebot verbunden mit niedrigen Gebühren und einem umfangreichen Serviceangebot. Mit über 800 sparplanfähigen ETFs liegt die Bank auf den Spitzenplätzen im Bereich Angebot. Für Sparplanausführungen werden nur günstige 0,20 Prozent Gebühren vom Kurswert fällig. Die Mindestsparrate beträgt geringe 10 Euro. Allerdings wird ein Depotführungsentgelt fällig.
Gesamtnote

4.5

Sparplan und Einmalzahlungen

Beim langfristigen Vermögensaufbau ist Geduld gefragt. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Zeit auf der Seite langfristiger und möglichst breit streuender Anleger steht. Nutzen Sie dazu Aktionen wie die von finvesto, um den Vermögensaufbau in Schwung zu bekommen. Ein monatlicher ETF-Sparplan hilft bei der konsequenten Umsetzung und nimmt den häufig schädlichen Faktor der Emotion aus dem Spiel. Selbstverständlich können Anleger auch immer wieder nachkaufen, wenn etwa höhere Einnahmen dem Girokonto zugeflossen sind. Sowohl für Sparpläne als auch für Einmalanlagen finden Privatanleger in finvesto einen soliden und günstigen Anbieter.

 

Risikohinweis:

Eine Investition in Fonds sowie ETFs unterliegt bestimmten Risiken. Als mögliche Risiken kommen Kursschwankungs- und Kursverlustrisiken, Bonitäts- und Emittentenrisiken, Wechselkurs- oder Zinsänderungsrisiken in Betracht. Diese Risiken können einzeln und kumuliert auftreten. Erfahrungen, Preise und Auszeichnungen garantieren keinen Erfolg.