Konsequent auf Zukunft getrimmt

Konsequent auf Zukunft getrimmt

Bremsspuren beim chinesischen Wachstum, Krise im Reich der Mitte, Exportrückgang: Die Neuigkeiten aus China klingen negativ. Die schlechten Nachrichten sind aber keine. Die chinesische Regierung arbeitet konzentriert am Aufbau der Wirtschaft zur weltweiten Nummer Eins.

Chinas Wirtschaft wächst um rund sechs Prozent und schon macht sich Enttäuschung breit. Noch vor einigen Jahren wäre dies möglicherweise angebracht gewesen. China war damals eine extrem schnell wachsende Werkbank für Billigwaren, die in den Westen exportiert wurden. Ein Image, von dem sich viele in Europa und den USA noch immer blenden lassen. Doch China ist dieser Rolle längst entwachsen.

So ist die Abkühlung beim Wachstum darauf zurückzuführen, dass die Wirtschaft reifer geworden ist. Das wird daran sichtbar, dass immer weniger Waren einfach nur exportiert, sondern immer mehr für den Binnenmarkt produziert werden. Die westlichen Autobauer kriseln, wenn China die Verkäufe durch Auflagen, etwa zur Elektromobilität, drosselt. China verfügt über eine zahlungskräftige und zahlungswillige Ober- und Mittelschicht. Und es gibt mittlerweile genug chinesische Unternehmen, die nicht nur zum westlichen Standard aufgeschlossen haben, sondern bereits darüber hinaus innovativ produzieren.

Wobei produzieren lange nicht mehr das Einzige ist, was China auszeichnet. Zwar werden in der Produktion immer mehr Patente aus China angemeldet, gleichzeitig vollziehen Unternehmen große Sprünge bei der Produktivität und bei der Qualität der Waren. Wichtiger, und von der Regierung mindestens genauso gefördert, ist die digitale Entwicklung.

Ziel ist es, in den kommenden Jahren vor allem im Bereich Blockchain, Industrie 4.0 oder wie auch immer man es nennen möchte, führend in der Welt zu werden. Dafür werden immense Summen aufgebracht, die in die entsprechende Forschung fließen. Schon heute stammt ein guter Teil aller Patentanmeldungen in diesen Forschungsbereichen aus China. Nur die USA sind überhaupt in der Lage, hier einigermaßen mitzuhalten. Europa und Deutschland sind komplett abgehängt.

Dabei sind genau dies die Felder, auf denen sich die Zukunft der Wirtschaft entscheidet. Die Blockchain könnte für die Unternehmen eine ähnliche Umwälzung mit sich bringen, wie es die Einführung des PC geschafft hat. Damals waren es die US-Unternehmen,
die vorne lagen und damit ihre Weltmachtstellung ausbauten. Heute werden es die chinesischen sein.

Die Geschwindigkeit, mit der sich China verändert, ist rasant, die chinesische Wirtschaft nimmt hier mehrere Schritte auf einmal. Nicht nur, dass der Qualitätsunterschied zu
den westlichen Unternehmen verringert wird. Die Innovationskraft in China wächst exponentiell und immer mehr neue Produkte tragen chinesische Markennamen.

Dieser Trend wird sich in den kommenden Jahren eher beschleunigen als verlangsamen. Und auch wenn die chinesische Wirtschaft nicht mehr mit den enormen Wachstumsraten der vergangenen Jahre weiter wächst, der Aufstieg zur Nummer Eins wird kaum zu stoppen sein.

Über den Autor

Uwe Zimmer, Geschäftsführer der Fundamental Capital ( Zum Testbericht) GmbH in Köln.

Über den Autor

Redaktion

Redaktion

Unsere Redaktion setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran, Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.
extraETF - Alles über ETFs

Seit über einem Jahrzehnt stehen wir für schnelle und zuverlässige Informationen im Bereich Exchange Traded Funds (ETF).