Stress: Vom Schutzmechanismus zum Renditerisiko

Erfahren Sie, was ein Säbelzahntiger mit der jetzigen schwierigen Marktphase zu tun hat.

Stress ist die ursprünglichste Schutzreaktion des menschlichen Körpers. Eine erhöhte Atem- und Pulsfrequenz, angespannte Muskeln und massenhaft Adrenalin sollten sicherstellen, dass der Jäger und Sammler dem 300 Kilo schweren Säbelzahntiger entkam, der es auf ihn abgesehen hatte. Oder umgekehrt: Er dem Urzeitraubtier das Fell über die Ohren ziehen konnte. Mit den freigesetzten Energiereserven konnten unsere Vorfahren ihr Überleben sichern. Und bis heute kennen wir die Symptomatik, an der sich seit Urzeiten nur wenig geändert hat. Etwa auf der Autobahn, beim Bungee-Sprung oder aber: bei der Geldanlage. 

Aus Schutz wird Risiko

„Stress tritt insbesondere in herausfordernden Situationen auf. Genau so verhält es sich aktuell mit der Corona-Pandemie. Während ein normaler Stresslevel dazu führt, dass wir produktiver sind und möglicherweise sogar bessere Entscheidungen treffen, ist Dauerstress kontraproduktiv.“ Matthias Puls, Managing Director bei Kenkou.

Denn Stress macht Menschen auch impulsiv und weniger rational. Wenn er zur dauerhaften Begleiterscheinung wird, also chronisch, kann er Ängste und Unsicherheiten schüren. Und Angst ist bekanntermaßen ein schlechter Ratgeber. Das gilt auch und insbesondere für das Thema Geldanlage.  Vor allem in schwierigen Marktphasen mit hoher Volatilität. Einer der ersten Instinkte in unsicheren Zeiten ist die Suche nach Sicherheit. Als vermeintlich „sichere Wette“ geben viele Anleger in Stresssituationen ihrem Herdentrieb nach und setzen auf die Schwarmintelligenz.

Corona als Panik-Trigger

Dass dieses Verhalten auch mächtig schief gehen kann, belegen zahlreiche Beispiele aus der Börsengeschichte. Etwa die Dotcom-Blase, die zehntausenden Privatanlegern schmerzhafte Vermögensverluste beibrachte. Aber auch im Rahmen der Corona-Krise war dieses Verhalten schon zu beobachten. Panikverkäufe waren noch im März an der Tagesordnung, die Kurse brachen weiter ein. Und Anleger machten Verluste. So wird aus dem idealtypischen, rational agierenden Homo oeconomicus regelmäßig ein hektisches, impulsives Nervenbündel.

Gesunde Psyche, gesunde Rendite?

Stress zu reduzieren und zu managen ist aber nicht nur gut für die rationale Entscheidungsfindung, sondern auch für die allgemeine Gesundheit. Denn Gefäße, Nerven und Organe werden durch chronischen Stress angegriffen. Im schlimmsten Fall führt Stress zum Burnout, Schlaganfällen oder anderen schweren Erkrankungen. Wer sich im Alltag gegen Stress zur Wehr setzen möchte, kann auf die Kenkou Stress Guides zurückgreifen. Über Pulsmessung erkennt die App den persönlichen Stresslevel über eine Analyse der Herzratenvariabilität. Diese Methode kommt beispielsweise auch im Leistungssport oder im klinischen Umfeld zum Einsatz. Aufbauend darauf bietet die App als zertifiziertes Medizinprodukt dem Nutzer direkte Hilfestellungen zur Stressreduktion. Gerade in einer Zeit, in der Menschen latent gereizt und gestresst sind, kann das ein wichtiges Ventil sein. Auch, um die Entscheidungsfähigkeit nicht zu beinträchtigen.

Stress an Profis auslagern

Es gibt viele Tipps und Tricks, um nicht unüberlegt und voreilig auf kurzfristige Entwicklungen am Kapitalmarkt zu reagieren. Manche funktionieren gut, manche weniger. Seine Geldanlage in die Hände von erfahrenen Experten zu legen, reduziert dieses menschliche Risiko. Eine Möglichkeit dazu bietet Solidvest (► Zum Testbericht), die digitale Vermögensverwaltung der DJE Kapital AG. Durch die jahrzehntelange Erfahrung und die hauseigene FMM-Methode sind Anlageentscheidungen immer rational-analytisch begründet. Die Methode wird bereits seit 45 Jahren erfolgreich angewendet – auch bei Solidvest. So profitieren die Kunden des Online Vermögensverwalters von der umfassenden Recherche des DJE-Analysten Teams. Die aktive Einzeltitel Auswahl für die Kundenportfolios beweist vor dem Hintergrund der aktuell schwierigen Marktphase erneut ihre Vorteile. Das bestätigt beispielsweise die jüngste Robo Advisor Studie des Handelsblatts. Hier belegt Solidvest als Testsieger Platz 1 unter über 20 getesteten Anbietern.

Und durch die Kooperation von Solidvest mit den Stressmanagement-Experten von Kenkou haben Kunden und Interessenten gleich einen doppelten Vorteil: Neben einem ausgezeichneten digitalen Vermögensverwalter bekommen sie ein kostenloses Jahresabo der Kenkou-App.

Langfristige Erfahrungen und Auszeichnungen garantieren keinen Anlageerfolg. Wertpapiere unterliegen marktbedingten Kursschwankungen, die möglicherweise nicht durch das aktive Management des Vermögensverwalters ausgeglichen werden können.

Kenkou – Die Stress Guide App Zum Testsieger 2020