Tschüss Soli, hallo ETF-Sparplan – jetzt in die eigene Zukunft investieren

ETF-Sparplan statt Solidaritätszuschlag. Der Soli fällt für viele Bürger ab Januar weg. Wie Sie Ihre wegfallende Soli-Belastung für eine Geldanlage in ETFs nutzen können.

Bestimmt haben Sie schon gehört, dass die Bundesregierung den deutschen Steuerzahlern dieses Jahr ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk macht: Ab Januar 2021 entfällt für die meisten der Solidaritätszuschlag. Das bedeutet für viele Bürgerinnen und Bürger ein deutliches Plus auf dem Gehaltszettel.

Bis zu einem zu versteuernden Einkommen von 61.717 Euro ist ab 2021 kein Solidaritätszuschlag mehr fällig. Für Verheiratete gelten die doppelten Beträge – das hat die Bundesregierung bereits vor einem Jahr beschlossen. Die jährliche Ersparnis dabei ist mitunter ganz erheblich: Für einen Single ohne Kinder mit einem Bruttolohn von 31.200 Euro im Jahr beträgt sie beispielsweise gut 200 Euro. Ein verheiratetes Paar mit zwei Kindern und zwei Einkommen mit einem Gesamtjahresbrutto von 120.800 Euro spart sogar fast 1.000 Euro im Jahr.

Anlagetipp 2021: Jetzt Ihre wegfallende Soli-Belastung für einen ETF-Sparplan nutzen

Unser Tipp: Verwenden Sie das freiwerdende Kapital zum persönlichen Vermögensaufbau für sich oder Ihren Nachwuchs. Ein ETF-Sparplan könnte sich hierfür sehr gut eignen. Denn ETFs bieten eine besonders attraktive Möglichkeit, über Fonds in verschiedene Anlageklassen und Märkte zu investieren. Die passive Index-Nachbildung ist relativ kostengünstig, da Aufwendungen für Analysen sowie aktives Fonds- und Risikomanagement entfallen. 

Mit einem ETF-Sparplan können Sie bei der Postbank bereits ab einer Einzahlung von 25 Euro monatlich die Renditechancen der Kapitalmärkte nutzen. Ihr Anlagekapital wird dabei automatisch über eine Vielzahl von Einzeltiteln verteilt – und damit das Risiko im Vergleich zu einer Anlage in zum Beispiel Aktien eines einzigen Unternehmens reduziert.

Soli-Ersparnis für ETF-Aktion bei der Postbank nutzen

Die Postbank bereitet ihren Kunden zum Jahreswechsel zudem ein besonderes Geschenk: Wer in einen ausgewählten ETF-Sparplan von Xtrackers einsteigt, zahlt bis 31.08.2021 keine Ausführungsgebühr. Das Aktionsangebot der Postbank ist bereits gültig und umfasst insgesamt 21 ETFs von Xtrackers. Sechs der 21 ETFs erfüllen Nachhaltigkeitskriterien (ESG).

Wer einen der insgesamt 21 ETFs mit einem monatlichen Betrag von mindestens 25 Euro und maximal 1000 Euro besparen möchte, kann das Angebot in Anspruch nehmen.  Die Postbank verzichtet, bis zum 31.08.2021, im Rahmen dieser Aktion auf die sonst gemäß Preis- und Leistungsverzeichnis vom Kunden zu entrichtenden Transaktionsgebühren. 

ETF-Sparplan-Aktion

 

Hinweis: Die Postbank erhält im Rahmen der ETF-Sparplanaktion aufgrund des Verzichts auf die Ausführungsgebühren von Xtrackers eine Zahlung von 0,90 Euro pro Sparplanausführung.

Risikohinweis:

Jede Geldanlage ist mit Risiken verbunden. Mit den Renditechancen einer Anlage steigen auch ihre Risiken.

Bei ETFs ist insbesondere mit Kurs- bzw. Volatilitätsrisiken und je nach Anlageschwerpunkt mit Risiken der Währung, der Branche bzw. der Länder zu rechnen. Da ETFs einen Basiswert abbilden, meistens einen Index, wirken Risiken, die diesen Basiswert betreffen, sich automatisch auch auf den ETF aus. Bei Swap-basierten ETFs besteht zudem das Risiko des Ausfalls des Swap-Partners. Über die speziellen Risiken des jeweiligen Wertpapierprodukts informieren Sie die gesetzlich vorgeschriebenen Verkaufsunterlagen. Diese sind abrufbar unter www.postbank.de.