Jetzt ohne Risiko Börse erleben

Das Vergleichs- bzw. Vermittlungsportal für die digitale Vermögensverwaltung V-Check (► Zum Testbericht) wartet mit einigen Neuerungen auf.

Seit kurzer Zeit bietet V-Check einige weitere interessante Funktionalitäten an. Mit einer einmaligen Watchlist-Funktion bietet die Informations- und Vergleichsplattform www.v-check.de Anlegern die Möglichkeit, unter realen Bedingungen Erfahrungen an den Kapitalmärkten zu sammeln. Ohne echtes Geld investieren zu müssen. Dabei nutzen Anleger das Wissen und die Erfahrung unabhängiger Vermögensverwalter.

Wer in Aktien, Fonds, ETFs, Anleihen & Co investiert, kennt die brennende Frage: Wird die Investition erfolgreich sein? Gerade unerfahrene Anleger scheuen aus Unsicherheit oft den Kauf von Wertpapieren. Damit verschenken sie die langfristigen Chancen, wenn es beispielsweise darum geht, Eigenkapital für einen späteren Immobilienkauf zu bilden oder ein Vermögen für die eigene Altersvorsorge anzusparen. Die unabhängige Informations- und Vergleichsplattform www.v-check.de bietet jetzt einen Ausweg: Anleger können sich über mehr als 60 Strategien führender unabhängige Vermögensverwalter im Internet informieren, die für sie spannenden Strategien auswählen und zunächst ein virtuelles Depot eröffnen. Nutzer können dort die Vermögensverwalter-Suche nutzen.

Mit der sogenannten Watchlist beobachtet der Anleger dann ganz entspannt, wie sich sein jeweiliges Strategiedepot entwickelt. Veränderungen in dessen Wertentwicklung werden wie bei einem echten Kauf jederzeit nachvollzogen. Die Top-5 Positionen im Depot sowie dessen Gesamtzusammensetzung werden jeweils aktuell angezeigt. Sobald sich der Anleger sicher fühlt, kann er jederzeit digital ein echtes Depot eröffnen und sein Geld an der Börse investieren.

Daneben können sich V-Check-Kunden regelmäßig über Webinare informieren. Auch gibt es die Möglichkeit zur Berechnung der finanziellen Freiheit. Und auch Freunde von Betongold kommen zum Zug. Denn es gibt dort auch Tools zur Immobilienbewertung

Vermögensaufbau ohne Wertpapiere ist heute nicht mehr möglich

Auch wenn die Coronakrise mit den weltweiten massiven Kursverlusten den Blick trübt: Langfristig führt an Wertpapieren in Sachen Vermögensaufbau kein Weg vorbei. Über Zeiträume von 20, 30 oder 40 Jahren sind jährliche nominale Aktienrenditen zwischen sechs und acht Prozent (vor Abzug der Inflation) keine Seltenheit, wie man dem Rendite-Dreieck des Deutschen Aktieninstituts entnehmen kann. Über 25 Jahre hinweg hat der Dax seit 1968 im Durchschnitt sogar eine jährliche Rendite von neun Prozent erzielt. Nach wissenschaftlichen Untersuchungen fallen die Renditen für die meisten anderen Aktienmärkte über einen jahrzehntelangen Zeitraum ähnlich aus. Kapitalmärkte in Deutschland und der Welt haben insbesondere Krisen immer wieder erfolgreich weggesteckt.

Vielmehr sicher ist, dass die aktuelle Krise die Politik der niedrigen Zinsen vermutlich noch verlängert. Damit fallen die klassischen Vorsorgeformen der Deutschen mit Tages- und Festgeld, (Lebens-)Versicherungen oder Staatsanleihen auf Dauer für diesen Zweck aus.

29 unabhängige Vermögensverwalter, über 60 verschiedene Anlagestrategien zur Auswahl

Auf der Informations-, Vergleichs- und Verkaufsplattform präsentiert die V-Check GmbH aktuell 29 führende unabhängige Vermögensverwalter aus ganz Deutschland mit über 60 Produkten. Diese richten sich an unterschiedlichste Anlegertypen mit deren jeweiligen Zielen. Gestartet ist die einmalige Plattform www.v-check.de im Dezember 2019. Mit der sogenannten Online-Vermögensverwaltung haben private Anleger erstmals die Möglichkeit, von der Erfahrung unabhängiger Vermögensverwalter zu profitieren, ohne ein Millionenvermögen besitzen zu müssen. Investitionen sind bereits ab 25.000 Euro möglich. Nach Abschluss des Verwaltungs- und Depotvertrags führt der Vermögensverwalter das Depot seines neuen Kunden vollautomatisch und gemäß der vorgegebenen Anlagestrategie. Die Kosten liegen in der Regel zwischen 1 und 1,5 Prozent der angelegten Summe. Betrieben wird der bislang einzigartige Marktplatz von der V-Check GmbH, einer hundertprozentigen Tochter der V-Bank AG, Deutschland erster Bank für Vermögensverwalter (www.v-bank.com).

Maximale Transparenz

„Mit der neuen Watchlist bieten wir weniger erfahrenen Anlegern ein optimales weil risikoloses Herangehen an die Börse“, hebt V-Check Geschäftsführer Florian Grenzebach die maximale Transparenz hervor, welche die neue Funktion bietet. „Anleger können bei uns unter realen Bedingungen erst genau sehen, wie sich ihre Investition entwickelt, bevor sie sich entscheiden, ob diese für sie passt.“ Dabei spiele es keine Rolle, ob der Anleger drei Monate, ein halbes Jahr oder länger für seine Entscheidung braucht. Wichtig sei nur: „Bei der Geldanlage mit Wertpapieren ist es wie beim Schwimmen nach den Übungen am Beckenrand. Irgendwann muss man loslassen und einfach schwimmen.“

Fazit zum V-Check Testbericht

V-Check überzeugt mit einer neuartigen Möglichkeit, Transparenz in die klassische, wenn auch digitale, Vermögensverwaltung zu bringen. Mehrwert schafft das Unternehmen auch, weil es eine breite Anlegerschicht in die Lage versetzt, solche Dienste überhaupt wahrzunehmen zu können. Denn früher waren hierfür Millionenvermögen nötig. Für Anleger, die sich für etablierte Vermögenverwaltungen interessieren und weniger auf junge Robo-Advisors setzen möchten, ist das Angebot empfehlenswert.