Von Thomas Brummer31. Januar 2022
Andrea Voinea, HANetf-Leiter im deutschsprachigen Raum.

Andre Voinea (HANetf): Das sind die drei Megatrends des Jahrzehnts

Themen-ETFs sind spannen. Andrea Voinea, HANetf-Leiter im deutschsprachigen Raum, verrät sein drei Top-Megatrends der nächsten Jahre.

Herr Voinea, als Anbieter von Themen-ETFs haben Sie stets die aktuellen Megatrends im Blick. Was sind Ihre spannendsten Themen, die Sie bereits  abbilden?

Einer der Publikumslieblinge des vergangenen Jahres war aufgrund der Schlagzeilen zum Weltraumtourismus das Thema Raumfahrt. Wir hatten dazu im Juli den Procure Space ETF (WKN: A3CUJ9) aufgelegt, Europas ersten Raumfahrt-ETF. An Elon Musk spalten sich die Gemüter, aber eines muss man ihm lassen, die Innovationen seines Unternehmens Space X haben die Kosten in der Raumfahrtindustrie massiv gesenkt und den Wettbewerb im Sektor angespornt, was einer der Hauptgründe ist, warum wir von diesem Thema langfristig überzeugt sind.

Zu Beginn des Jahres war außerdem ein alter Bekannter wieder sehr en Vogue, nämlich Cannabis. Dank des Wahlsiegs Joe Bidens waren Anleger positiv gestimmt, denn die Demokraten haben nun die Möglichkeit, Cannabis in den USA zu legalisieren. Es scheint etwas länger zu dauern, als erwartet, daher hat die anfängliche Euphorie etwas nachgelassen, aber wir glauben, dass wieder Bewegung reinkommen könnte. Anleger können hier unseren Medical Cannabis ETF nutzen (WKN: A2PPQ0), um sich zu
positionieren.

Welche Trends sehen Sie als die drei Top-Themen des Jahrzehnts an?

Basierend auf meinen persönlichen Beobachtungen und dem Feedback von Investoren und unseren Produktpartnern, sehe ich folgende Themen als besonderes interessant an: Nachhaltigkeit, die Technologisierung unserer Gesellschaft, sowie die wachsende Bedeutung und das steigende Volumen an Daten.

Tipp: Hier findest du sämtliche Themen-ETFs.

Weshalb sind diese Bereiche für Sie im Einzelnen so aussichtsreich?

Das Thema Nachhaltigkeit dürfte wenige überraschen. Die EU und andere Länder weltweit geben durch neue ESG-Vorgaben eine klare Marschrichtung vor. Regulatorik ist eine robuster Treiber von Aktienpreisen, denn wenn man vorgeschrieben bekommt, wohin die Reise geht, dann können sich Unternehmen klar positionieren. Anleger können von solchen Entwicklungen partizipieren. Wir haben letztes Jahr mehrere neue ETFs auf Nachhaltigkeits-Themen aufgelegt, von denen wir besonders überzeugt sind: Clean Energy (WKN: A3CPGG), Solar (WKN: A3CPGF), Dekarbonisierung (WKN: A2QG4B), Sauberer Konsum (WKN: A3CPGK).

Das Thema Technologisierung ist nicht neu, aber man hat das Gefühl, dass die jüngste Corona-Pandemie dem Ganzen einen Schub gegeben hat. Telemedizin, E-Commerce, Videobasierte Kommunikation, um nur einige Beispiele zu nennen, sind inzwischen unentbehrlich. Wir glauben, hier wird es weiterhin hohe Wachstumsraten geben und bieten daher mehrere ETFs an wie beispielsweise Cloud oder Medtech. Besonders hervorheben möchte ich aber unseren Tech-Megatrend-ETF (WKN: A2JR0J). Dieser ist interessant, weil er acht Themen in sich vereint und diese gleichgewichtet, u.a. Robotik, digitale Unterhaltung und Blockchain. Anleger müssen sich also nicht auf ein einzelnes Thema festlegen, sondern partizipieren an vielen Wachstums-Themen gleichzeitig.

Der dritte Trend folgt aus dem vorher genannten, und zwar produzieren wir durch die Nutzung neuer Technologien immer mehr Daten. Diese Daten können aber nicht von alleine existieren, sie brauchen Hardware, um gespeichert, übertragen und verarbeitet zu werden. Momentan hinkt die Welt hinterher, denn es war zwar einfach, vom Meetingraum auf Zoom zu wechseln, aber Mikrochips, Glasfaserkabel und 5G Maste müssen erst gebaut und installiert werden. Das braucht Zeit. Wir sind überzeugt, dass es hier zu langfristigem Wachstum kommen dürfte, deswegen haben wir vorletztes Jahr einen 5G Digital Infrastructure ETF aufgelegt (WKN: A2QB9J).

Wie stehen Sie grundsätzlich zu Kryptowährungen?

Kryptowährungen waren der Dauerbrenner in den vergangenen zwölf Monaten. Persönlich glaube ich, dass Kryptowährungen dank der innovativen Blockchain-Technologie ein fester Bestandteil der zukünftigen Finanzwelt sein werden, auch wenn heute noch niemand genau sagen kann, welche Coins sich durchsetzen werden. Viele Anleger scheinen dem zuzustimmen, denn das verwaltete Vermögen in unseren Krypto-ETCs hat Anfang November die zwei Milliarden Dollar-Marke geknackt, angeführt von unserem BTCetc Physical Bitcoin ETC (WKN: A27Z30) mit 1,6 Milliarden Dollar. Wir glauben, dass das Wachstum in den nächsten Jahren anhalten wird, da sich immer mehr Anleger trauen, ihre erste Alloaktion zu tätigen in Kryptowährungen. Deswegen haben wir unser eigenes Angebot bereits um Ether, Litecoin und Bitcoin Cash und ganz neu um einen Blockchain-Aktien-ETF (WKN: A3CT5D) erweitert.

Welche digitalen Währungen sind interessant und warum?

Persönlich finde ich Ether sehr spannend, denn im Gegensatz zu Bitcoin handelt es sich hier nicht lediglich um eine Währung, sondern das Ethereum-Netzwerk erlaubt es Unternehmern, neue Geschäftsmodelle für die digitale Welt zu entwickeln. Diese existieren dann auf dem Ethereum-Netzwerk, nutzen aber ihre eigene Währungen. Man könnte es als digital-wirtschaftliches Ökosystem sehen. Aber auch Bitcoin bleibt interessant, denn mit einer Marktkapitalisierung von einer Billion US-Dollar ist es mit Abstand die größte Kryptowährung. Das symbolisiert das anhaltende Vertrauen der Investoren in Bitcoin. Während sich die Top-10-Kryptowährungen von Jahr zu Jahr ändern, hat Bitcoin die Spitzenposition nie verloren. Für Investoren, die zum ersten Mal in Kryptos investieren, ist Bitcoin vermutlich der erste Anlaufpunkt.

In den USA gibt es bereits einen Bitcoin-ETF. Ist von Ihnen auch ein Krypto-Produkt im ETF-Mantel zu erwarten?

Ich sehe die Sache ein wenig anders. Während sich Nordamerika über den ersten ETF freute, waren wir in Europa schon viel weiter. Denn hier gibt es schon seit Jahren 100 Prozent physisch hinterlegte Krypto-ETCs. Na klar, dabei handelt es sich rechtlich gesehen nicht um einen UCITS ETF, aber das Resultat in der Praxis ist zu 99 Prozent das Gleiche. Und darum geht es doch. Dass Anleger ein Produkt erhalten, das so sicher, so liquide, so transparent und so einfach zu handhaben ist wie möglich. Hinter all diesen Punkten können Sie einen klaren Haken machen. Außerdem bilden solche ETCs den Preis der jeweiligen Kryptowährung sehr präzise eins-zu-eins ab. Das kann man über den ETF in den USA nicht sagen, welcher ja Futures verwendet, um den Bitcoin-Preis abzubilden. Bei Future können Rollkosten anfallen, je nach Situation in substanzieller Höhe. J.P. Morgan hat hierzu berechnet, dass die Rollkosten für Bitcoin-Futures seit Mitte 2019 neun Prozent pro Jahr betrugen. Diese Kosten trägt letzten Endes der Investor.

In welchen Bereich sind neue ETFs von Ihnen in nächster Zeit zu erwarten?

Wenn ich Ihnen das verrate, dann riskiere ich, dass andere Anbieter unsere tollen Ideen klauen! Aber ich kann zumindest sagen, dass der Krypto Bereich sicherlich weiter ausgebaut wird. Auch bei Themen-ETFs erhalten wir regelmäßig neue Ideen. Was wir noch gar nicht haben sind Fixed Income ETFs. Ich denke, dass wir gerne in diese Assetklasse einsteigen würden mit einem geeigneten Partner.  

Das neue Extra-Magazin
Das neue Extra-Magazin jetzt bei uns im Shop kaufen.