growney: „Einfacher und günstiger Zugang zum Kapitalmarkt“

growney: „Einfacher und günstiger Zugang zum Kapitalmarkt“

Mitte Mai ging mit dem Berliner Online-Vermögensverwalter growney ( Zum Testbericht) ein weiterer Robo Advisor an den Start. Angeboten werden dabei fünf Anlagestrategien mit dem Namen grow20, grow30, grow50, grow70 und grow100. Das EXtra-Magazin spricht mit Gerald Klein, Geschäftsführer und Gründer des Berliner Robo Advisors growney ( Zum Testbericht).

Bitte stellen Sie uns Ihr Unternehmen kurz vor!

growney möchte Anlegern einen einfachen und günstigen Zugang zum Kapitalmarkt und damit zu renditestarken Geldanlagen ermöglichen. Freunde haben mich oft gefragt: „Was soll ich mit meinem Geld tun?“ Mit growney habe ich endlich eine gute Antwort, hinter der ich zu 100 Prozent stehe. 2014 haben wir growney gegründet und sind nach zwei Jahren intensiver Entwicklungsarbeit am 02. Mai 2016 an den Markt gegangen.

Welche Erfahrung im Bereich Vermögensverwaltung kann Ihr Team vorweisen?

Das Investmentteam besteht aus Jonas Haase, Herrn Prof. Dr. Dietmar Hillebrand und mir. Herr Haase war vorher wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Ökonometrie/Schwerpunkt Finanzmärkte der Humboldt-Universität Berlin. Herr Prof. Hillebrand leitet das Steinbeis Transferzentrum Quantitative Finance und lehrt Wirtschaftsmathematik an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin. Vor growney war ich als Bereichsleiter in der Landesbank Berlin im Kapitalmarktgeschäft verantwortlich für die Finanzproduktentwicklung und das Asset-Management/ Research. Bei steuerrechtlichen Fragen werden wir von Andreas Hahn beraten. Herr Hahn ist Steuerberater und Wirtschaftsprüfer und leitet die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Hahn & Partner GmbH als Geschäftsführer. Außerdem verfügen wir über ein großes Netzwerk mit vielen Marketing-, Sicherheits- und Software-Experten aus dem Finanzumfeld.

Worin unterscheiden Sie sich zu einem Angebot von einer klassischen Bank?

growney arbeitet komplett unabhängig und wir werden ausschließlich von unseren Kunden vergütet. Das bedeutet, dass wir immer nur die besten Fonds für den Kunden auswählen, da wir keine Vergütungen von Fondsgesellschaften annehmen oder zu 100% an unsere Kunden weitergeben.

Warum sollte sich ein Anleger für Ihr Angebot entscheiden?

growney ermöglicht Anlegern einen einfachen, sehr soliden und günstigen Zugang zum Kapitalmarkt und damit zu renditestarken Geldanlagen. Online-affine Privatanleger, die wie wir überzeugt sind, dass eine gute Diversifikation gepaart mit niedrigen Kosten die beste Anlagelösung ist, werden sich bei uns sehr wohl fühlen.

Über welche Bank wickeln Sie die Wertpapiertransaktionen des Kunden ab?

Um die Sicherheit der Kundengelder zu gewährleisten, haben wir starke Partner gewählt. Die Sutor Bank ist seit 1921 eine unabhängige Privatbank, Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken und wurde zum 7. Mal in Folge von ntv und Focus Money ausgezeichnet.

Wie sieht Ihre Anlagestrategie aus?

Die growney-Anlagestrategie basiert auf passiven Indexfonds (ETFs). Mit unseren Aktienfonds stellen wir ein Weltmarktportfolio zusammen, bei dem die Gewichtung der einzelnen Länder über deren wirtschaftliche Bedeutung in der weltweiten Wertschöpfung vorgenommen wird. Auf diese Weise erhalten unsere Kunden eine systematische Aktienrendite. Unsere Anleihefonds investieren in Unternehmens- und Staatsanleihen von hoher Qualität aus dem Euroraum.

Wie führen Sie einen Anleger auf die zu Ihm passende Anlagestrategie?

Mit einem langfristigen Anlagehorizont können Kunden grundsätzlich mehr Risiko eingehen als bei einer Anlage, die schon nach wenigen Jahren wieder auflöst werden soll. Mit zunehmender Anlagedauer steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kunde die Risikoprämien trotz der üblichen Kapitalmarktschwankungen verdient. Jeder Mensch hat jedoch nur eine beschränkte Risikoakzeptanz. Ziel ist es, das Portfolio auszuwählen, mit dem ein Kunde sich auch bei möglichen Rückschlägen wohl fühlt. In der Simulation seiner Anlageziele bekommt er auf growney.de einen Eindruck davon, welche Schwankungen die unterschiedlichen Portfolios trotz sehr guter Diversifikation in der Vergangenheit ausgesetzt waren. growney bietet dem Kunden die Möglichkeit, sein Vermögen auf verschiedene Anlageziele aufzuteilen, für die jeweils eine eigene Risikostufe gewählt werden kann.

In welche Anlageklassen investieren Sie?

growney investiert nur in Anlageklassen, die aus sich selbst heraus eine Wertschöpfung erzielen. Anleihen und Aktien erfüllen diese Vorrausetzung und sind die einzigen Anlageklassen, die wir berücksichtigen. Anlagen in Rohstoffe spekulieren auf eine Preissteigerung und erfüllen diese Voraussetzung nicht. Die geringe Liquidität von Immobilien sind nicht mit unserem Anspruch vereinbar, dass unsere Kunden jederzeit sofort auf ihr Geld zugreifen können.

In welche Wertpapiere investieren Sie und warum?

Weil langfristig kein Fondsmanager den Markt schlagen wird, ist es sinnvoll und deutlich erfolgsversprechender in den Markt abbildende ETFs anzulegen. growney wählt für den Kunden aus allen in Deutschland zugelassenen ETFs die „besten“ acht aus und kontrolliert regelmäßig deren Qualität. Wir unterstützten den Kunden dabei, das Portfolio mit dem für ihn optimalen Chance-Risiko-Verhältnis auszuwählen.

Wer ist bei Ihnen für die Umsetzung der Anlagestrategie verantwortlich?

Die Anlagestrategie wurde vom growney – Investmentteam, dem Dietmar Hillebrand, Jonas Haase und ich angehören, entwickelt. Die Fondsauswahl wird regelmäßig geprüft und ggf. werden auf individueller Basis bessere Fonds vorgeschlagen. So ist sichergestellt, dass das Kundenvermögen immer in den besten Fonds der jeweiligen Anlageklasse investiert ist. growney kann Fonds natürlich nur mit der Zustimmung des Kunden über die Partnerbank austauschen lassen. Gerald Klein trägt als Geschäftsführer von growney die Verantwortung für die Entwicklung und reibungslose Umsetzung der Anlagestrategie.

Was passiert mit den Dividenden und Zinsen, die das Portfolio erwirtschaftet?

Erträge werden auf das Abrechnungskonto des Kunden ausgezahlt und sofort wieder reinvestiert. Durch ausschüttungsgleiche Erträge kann es bei vielen Fonds zu einer Doppelbesteuerung kommen. Die Fonds, die growney einsetzt, sind so ausgewählt, dass eine solche Doppelbesteuerung nicht entstehen kann.

Wie oft findet ein Rebalancing statt und wie führen Sie es durch?

Durch die unterschiedliche Wertentwicklung der Aktien- und Anleihefonds weicht die Vermögensaufteilung von der ursprünglichen Gewichtung ab und verändert den Risikotyp des Portfolios. Durch ein regelmäßiges Rebalancing wird die geplante Vermögensverteilung durch Umschichtung wieder hergestellt. Das Rebalancing wird einmal jährlich durchgeführt. Jede Einzahlung wird darüber hinaus natürlich in der ursprünglichen Gewichtung vorgenommen.

Was kostet Ihr Angebot? Welche Gebühren fallen bei growney an?

Abhängig von der angelegten Summe erhebt growney eine Servicegebühr zwischen 0,39 % p.a. und 0,99 % p.a. Es gibt drei Gebührenstufen: bei einem Depotwert unter 10.000,- €: 0,99 % p.a. bei einem Depotwert von 10.000,00 € bis unter 50.000,- €: 0,69 % p.a. bei einem Depotwert ab 50.000,00 €: 0,39 % p.a. Berechnungsgrundlage für die Servicegebühr ist die Summe aller Anlageziele, die ein Kunde aufgesetzt hat. Mit dem Überschreiten einer Gebührengrenze wird Ihr gesamtes Vermögen mit dem neuen Stufensatz gerechnet. Es lohnt sich also, möglichst viel Geld mit growney anzulegen. Die Fondsgesellschaften der ETFs erheben eine Verwaltungsgebühr in Höhe von durchschnittlich 0,22 % p.a. Beim Kauf und Verkauf erhebt die Fondsgesellschaft eine Transaktions-Gebühr von durchschnittlich 0,15 % des gehandelten Volumens. Growney hat sich für den direkten Handel mit der Fondsgesellschaft zum Net Asset Value entschieden, weil die Gebühren hier transparenter als beim Handel über einen Market-Maker sind.

Wie kann ein Interessent bei Ihnen Kunde werden?

Über unsere Webseite growney.de

Welche Kontaktmöglichkeiten bei Fragen bieten Sie einem Anleger?

Wir sind für Kunden und Interessenten zwischen Mo. – Fr. von 9:00 – 19:00 Uhr per Telefon, Email, Chat, Facebook und Twitter erreichbar.

Welchen Mindestanlagebetrag gibt es?

Bei growney gibt es keinen Mindestanlagebetrag und jeder kann theoretisch mit einem Euro starten. Wir wollen Geldanlage so einfach und transparent wie möglich gestalten. Dafür gehört für uns auch, dass wir Anlegern die Möglichkeit bieten uns auch mit geringem Geldeinsatz zu testen.

Wie flexibel kommt ein Anleger wieder an sein Kapital? Gibt es Bindefristen?

Unsere Kunde können jederzeit über ihr Kapital verfügen, die eigenen Fondsanteile verkaufen und sich das angelegt Vermögen auszahlen lassen.

Bieten Sie die Möglichkeit zusätzliche Einzahlungen z. B. durch einen Sparplan? Wie hoch ist die Mindestsparrate?

Kunden können bei growney beliebig viele Sparpläne anlegen und Einmalzahlungen leisten. Regelmäßige Sparpläne sind schnell eingerichtet und können jederzeit aufgestockt oder reduziert werden. Bei growney gibt es keine Mindestsparraten.

Welchen rechtlichen Status hat Ihr Unternehmen (34c, Finanzportfolioverwaltung, etc.)?

growney wird als Finanzdienstleister nach §34f GewO reguliert. Das bedeutet, dass z.B. ein Anlagestrategiewechsel oder ein Fondsaustausch nur mit der Zustimmung des Kunden erfolgen darf. growney wird möglicherweise für Kunden, denen diese Interaktion nicht wichtig ist, zu einem späteren Zeitpunkt als Finanzportfolioverwalter agieren.

In welchen Ländern bieten Sie Ihren Service an?

growney bietet seinen Service allen volljährigen, natürlichen Einzelpersonen an, die eine Bankverbindung in Deutschland haben und nicht Staatsbürger der USA sind.

[robo-advisor-overview advisor=3]