Mit ihren „Spar-Hacks" möchte das Schwedische Start-Up Dreams deutschen Sparern Beine machen

Das Fintech Dreams aus Schweden integriert in seine (Spar-) App Ergebnisse aus der Verhaltensforschung sowie aus der Benutzererfahrung. Das Extra-Magazin sprach mit Henrik Rosvall, Gründer und Geschäftsführer von Dreams über ihre sogenannten „Spar-Hacks“ profitieren können.

In Schweden sind Sie schon länger aktiv. Bald möchten Sie auf dem deutschen Markt tätig werden. Was wird der Mehrwert Ihres Dienstes für deutschen Verbraucher sein?

Laut Tui-Stiftung.de vertrauen nur 22 Prozent der Deutschen zwischen 16 und 26 Jahren Banken, 30 Prozent im Alter zwischen 25 und 34 Jahren geben an, dass sie kein Geld für Investitionen übrig haben.

70 Prozent der Millennials berichten, dass Geld und Finanzen eine große Stressquelle sind, aber sie sparen trotzdem zu wenig, haben geringe Finanzkenntnisse und Selbstvertrauen, sie investieren zu wenig und ihnen entgehen so potenzielle Gewinne. Hinzu kommt, dass 71 Prozent der Frauen in Deutschland ihr Geld in bar aufbewahren.

Das Problem ist, dass Investieren so komplex erscheint, dass die Menschen am Ende lieber gar nicht damit beginnen. Diese generelle Problematik ist der Grund, warum wir Dreams gegründet haben.

Wir alle können Geld sparen, wenn es entsprechende Services gibt, die zu unseren unterschiedlichen Verhaltensweisen passen. Das ist das Besondere an uns. Nicht etwa, dass wir das Sparen automatisch oder unkompliziert oder unterhaltsam machen. Wir schaffen verschiedene Möglichkeiten, Geld zu sparen, weil sich alle Menschen unterschiedlich verhalten. Das tun wir durch unsere Spar-Hacks.

Diejenigen die investieren, tun das aus unserer Sicht häufig nicht klug. Erstens investieren sie nicht genug Geld in den Markt, zweitens diversifizieren sie ihre Investitionen nicht und drittens ordnen sie ihre Investitionen nicht entsprechend ihrer individuellen Bedürfnisse zu.

Mit einer einzigartigen Methodik, die in der Verhaltensökonomie und der Kognitionswissenschaft verwurzelt ist, ermöglicht Dreams es dem Einzelnen, eine emotionale Verbindung zu seiner finanziellen Zukunft aufzubauen und Geld zu finden, von dem er nicht einmal wusste, dass er es hat. Das erreichen wir durch unsere Spar-Hacks. Mit nur einem Klick können unsere User eine schlüsselfertige Lösung nutzen, die ein Produkt das Investitionen über mehrere Anlageklassen hinweg in einem Portfolio kombiniert. Das trägt dazu bei, Risiken zu diversifizieren um spezifische Ergebnisse zu erzielen und die langfristigen Ziele zu erreichen.

Hier sind ein paar Beispiele für Spar-Hacks die durch bestimmte Ereignisse ausgelöst werden und dann Geld von Gehaltskonto des Users in dessen Traum verschiebt:

● Der Dieb – Spart jede Woche an einem geheimen Tag eine geheime Geldsumme
● Autopilot – Spart was Sie brauchen, um Ihren Traum rechtzeitig zu erreichen.
● Nicht Shoppen – anstatt einen Impulskauf zu tätigen, klicken man auf das Symbol in der App und spart das Geld für einen größeren Traum.

Seit 2016 sind wir live in Schweden und mehr als 400.000 User haben Träume im Gesamtwert von 250.000.000 Euro realisiert. Wir werden unsere wissenschaftlich erprobte Methode nun Kunden in ganz Europa anbieten und fangen damit in Deutschland an. Mit Dreams können deutsche Nutzer Geld beiseite legen, um ihre Träume zu erfüllen, indem sie es in einen von drei von unserem Partner AXA IM unterstützten Multi-Asset-Fonds investieren.

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal von Dreams liegt in der tiefen Integration von Verhaltensforschung in die Methodik und die Benutzererfahrung der App. Dreams hat über eine eigene wissenschaftliche Abteilung und arbeitet mit internationalen Institutionen wie dem Max-Planck-Institut in Bonn und den Universitäten in Adelaide, Bergen (Norwegen), Linköping (Schweden), Los Angeles, Stockholm und Toronto zusammen.

Wie wird das Sparziel für die Träume der Kunden umgesetzt?

Der Nutzer definiert einen Traum, einschließlich der Kosten des Traums und der Zeit bis zur Realisierung. Dies kann beispielsweise eine längere Reise, ein neues Auto oder auch die Vorsorge für die Kinder sein. Sobald der Traum definiert ist, beginnt die Investition. Im Idealfall beginnt es mit einem angemessenen Ausgangsbetrag und einer monatlichen regelmäßigen Zahlung ab einem Euro. Darüber hinaus hat Dreams Spar-Hacks, die es ermöglichen, Geld zu sparen, von dem der Nutzer nicht einmal wusste, dass er es hat.

Zum Beispiel, anstatt täglich einen Café Latte zu trinken, gibt es in der App ein Symbol, das man drücken kann und sofort gehen die vier Euro in einen größeren Traum. Es geht darum, die Benutzer dazu zu bringen, Geld aus dem nicht notwendigen Konsum in Dinge zu stecken, die wirklich wichtig sind, nämlich ihre Träume. Das summiert sich und schon bald werden die Träume wahr. Je nach Laufzeit bis zur Erfüllung des Traums zeigt Dreams verschiedene Fonds an, aus denen der Nutzer wählen kann.

Kommen dabei auch ETFs zum Einsatz?

Nein, wir verwenden keine ETFs. Wir glauben, dass unsere Zielgruppe eine gut diversifizierte schlüsselfertige Lösung benötigt, die sie von A bis Z durch alle Marktsituationen führt. Wir wollen, dass sie eine gut diversifizierte Anlagestrategie bekommen. Wenn Investieren bereits komplex scheint, ist die Diversifikation noch komplexer. Durch die Auswahl der richtigen Anlagegruppe sind die Nutzer in der Lage, ihre potentiellen Verluste leichter zu begrenzen und die Schwankungen der Anlageerträge zu reduzieren, ohne dabei zu viel Gewinnpotenzial zu verlieren.

Wie machen wir das? Unsere Fonds vereinfachen eine Diversifizierung. Die Nutzer müssen sich nicht einmal selbst darum kümmern, dafür haben wir Profis. Das ist auch der Grund, warum wir eine Multi-Asset-Strategie für geeignet halten, sie gibt als breiteres Mandat die Diversifikation des Portfolios auf der Basis von Makro-Umgebung vor. Diversifikation ist auch in einer Multi-Asset-Strategie von zentraler Bedeutung, da eine marktneutrale Anlagestrategie angestrebt wird, um stabile Renditen bei moderater Volatilität im Zeitablauf zu erzielen.

Was kostet Kunden Ihr Service bzw. wovon finanzieren Sie sich?

Es hängt davon ab, welche Finanzprodukte sie nutzen und von welchen Dienstleistungen sie sich angezogen fühlen. Wir investieren kontinuierlich in die Erweiterung unseres Kundenangebots, um einen ganzheitlichen, mehrstufigen Ansatz zur Schaffung eines finanziellen Wohlbefindens für unsere deutschen Kunden zu bieten.

Unsere Partnerschaft mit AXA IM ermöglicht es uns, renommierte Multi-Asset-Fonds für Privatkunden zu einem Sonderpreis anzubieten, ohne Mindestanlagesumme und ohne Kauf- oder Verkaufsgebühren. Die Fonds werden alle aktiv verwaltet und von uns zu einem sehr niedrigen Preis angeboten. Die gesamten Gebühren, einschließlich der Depotgebühren, liegen je nach Produkt zwischen einem Prozent und 1,25 Prozent.

AXA IM ist Experte für Geldanlagen, verfügt über ein reichhaltiges Produktportfolio und ein weltweites Netzwerk mit lokaler Erfahrung. Wir sind Experten dafür, wie man mit der jüngeren Generation spricht und eine Beziehung zu ihnen aufbaut, wie man sie motiviert, sich um ihre Finanzen zu kümmern. Dafür haben wir eine Finanzplattform gebaut. Die Kombination aus unserem Know-how und unseren Partnerkooperationen schafft etwas ganz Einzigartiges und Mächtiges für unsere Kunden.