Interview: Wie Quirion mit speziellen Strategien das Risiko Ihrer Altersvorsorge reduziert

In jungen Jahren einen hohen Aktienanteil und im Alter sicher anlegen. So sieht das Altersvorsorgekonzept von Quirion * aus. Wir haben dazu Anselm Hüwe, Senior Analyst und der Altersvorsorge-Experte bei Quirion, befragt. Er war für die Entwicklung der Strategie verantwortlich.

Herr Hüwe, Sie bieten als Robo-Advisor auch spezielle Altersvorsorge-Strategien an. Was ist das Besondere daran?

Von unseren „Globalen Portfolios“ unterscheidet sich die Altersvorsorge vor allem in ihrem Gleitpfadkonzept, also einem kontinuierlichen Ab­senken des Risikoniveaus über die Ansparphase hinweg. Der Aktienanteil wird reduziert und der Anleihen- und Rohstoffanteil erhöht. Zum Ende hin wird also das Risiko reduziert und Aspekte wie Inflationsschutz und konstante Renditen werden wichtiger. Die Altersvorsorge-Strategien sind auch die einzigen Strategien, bei der wir Rohstoffe einsetzen.

Können Sie bitte kurz erklären, weshalb Quirion mit zunehmendem Alter von Aktien zugunsten von Anleihen umschichten?

Mit der Umschichtung reduzieren wir das Risiko. Zum einen ist ein hoher Verlust leichter in jungen Jahren zu verkraften, wenn das Vermögen noch klein ist. Ist hingegen bei Renteneintritt das im gesamten Berufs­leben angesparte Vermögen betroffen, ist derselbe pro­zentuale Verlust sehr viel schmerzhafter. Man spricht hier vom sogenannten Sequenzrisiko. Mit anderen Worten: Je mehr Vermögen man bereits angespart hat, desto geringer sollte das eingegangene Risiko ausfallen. Zum anderen lassen sich Verluste durch Anpassungen wie eine höhere Sparrate oder einen späteren Renteneintritt umso leichter auffangen, je länger der verbleibende Anlagehorizont ist. Auch deswegen sind Verluste in frühen Jahren weniger schmerzhaft als in späten.

Tipp: Nutzen Sie unseren Robo-Advisor-Vergleich.

Geschieht diese Umschichtung in fest vorgegebenen Bahnen oder haben hier Anleger einen Einfluss, in welchem Maße diese Umschichtungen stattfinden sollen?

Wir bieten insgesamt drei verschiedene Altersvorsorge-Strategien an. Diese haben alle einen festen Gleitpfad, der von uns berechnet wurde. Die offensive Strategie setzt zu Beginn auf einen höheren Aktienanteil von rund 90 Prozent, der auch nicht so schnell sinkt. Die defensive Strategie startet mit etwa 70 Prozent Aktienanteil, der aber verhältnismäßig schnell absinkt. Der Gleitpfad der dritten Strategie liegt zwischen diesen beiden Varianten.

Ist die Altersvorsorge bis zum Renteneintritt hoffentlich abgeschlossen, kann ein monatlicher Auszahlplan sinnvoll sein. Ist so etwas geplant?

Ja, auf jeden Fall. Wir möchten einen Auszahlplan anbieten, es gibt aber noch keinen genauen Zeitpunkt für die Einführung.

Tipp: ETF-Empfehlungslisten – hier finden Sie die besten ETFs zu allen wichtigen Anlageklassen.