Luis Berruga (Global X) über mögliche weitere Themen-ETFs

Der Themen-ETF-Anbieter Global X ist jetzt auch in Deutschland aktiv. Wir haben mit Luis Berruga, dem Geschäftsführer von Global X, gesprochen.

Freunde von Themen-ETFs dürfen sich über eine breitere Auswahl an Produkten freuen. Möglich macht das der Deutschland-Start des US-amerikanischen Anbieters Global X.

Herr Berruga, als Themen-ETF-Anbieter sind Sie nun in Deutschland aktiv. Was hat Sie zu diesem Schritt bewegt?

Es gibt drei Hauptgründe, die uns zu der Entscheidung bewogen haben, in Europa und speziell in Deutschland tätig zu werden:

Wachstumspotenzial in Europa: Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die ETF-Branche in Europa in den letzten Jahren deutlich gewachsen ist und sich die Aktiva seit Ende 2018 fast verdoppelt haben. Wir gehen davon aus, dass sich die Branche in den nächsten zwei bis drei Jahren verdoppeln wird, und sind überzeugt, dass Deutschland einen wichtigen Beitrag zu diesem Wachstum leisten wird.

Die Marke Global X genießt in Europa bereits Vertrauen: Obwohl Global X nun zum ersten Mal mit einer OGAW-Plattform in Europa vertreten ist, hat die US-Plattform von Global X bereits seit über einem Jahrzehnt Kunden in Europa. Wir schätzen, dass etwa eine Milliarde Dollar an Aktiva aus Europa in unsere US ETFs fließen, insbesondere aus Großbritannien, der Schweiz und Deutschland. Das spricht für das Vertrauen, das europäische Anleger im Laufe der Zeit in die Marke Global X und die Produkte, die wir auf den Markt bringen, entwickelt haben, was besonders bemerkenswert ist, wenn man bedenkt, dass Global X bis jetzt keine Vertriebsmöglichkeiten in Europa hatte.

Thematische Führungsrolle: Global X ETFs wird weithin als führend im Bereich des thematischen Investierens im ETF-Bereich angesehen; und diese Wahrnehmung trifft auch auf die europäischen Märkte zu. Seit wir 2016 unseren Global X Robotics & Artificial Intelligence ETF (Nasdaq: BOTZ) in den USA aufgelegt haben, erhalten wir häufig Anfragen von deutschen Investoren, die sich für unsere thematischen Strategien interessieren. Angesichts der Einführung der Mifid-Regulierung im Jahr 2018 haben uns viele unserer Kunden in Europa und insbesondere in Deutschland gebeten, unsere thematischen Flaggschiff-ETFs (Cloud Computing, Telemedizin & Digitale Gesundheit, Fintech usw.) in einem OGAW-Format aufzulegen, da es für sie auf diese Weise viel einfacher ist, sie zu erwerben. Letzten Endes müssen wir das tun, was für unsere Kunden richtig ist, und das war einer der Hauptgründe für unsere Entscheidung, unsere europäische OGAW-Plattform zu starten.

Was ist das Besondere an Global X?

Global X ist etwas Besonderes, weil wir uns seit der Gründung unseres Unternehmens im Bereich des thematischen Investierens engagieren und unser thematisches Angebot so breit gefächert ist. Hier sind ein paar Beispiele:

2010: Wir haben den allerersten thematischen ETF der Welt aufgelegt, den Global X Lithium & Battery Tech ETF (NYSE: LIT). Dieses Produkt hat inzwischen ein verwaltetes Vermögen von fast drei Milliarden US-Dollar.

2011: Wir haben den allerersten Social-Media-ETF der Welt aufgelegt, Global X Social Media ETF (Nasdaq: SOCL)

2015: Wir haben den Global X Renewable Energy Producers ETF (Nasdaq: RNRG) aufgelegt, fünf Sterne Morningstar-Rating

2016: Wir haben den Global X Robotics & Artificial Intelligence ETF (Nasdaq: BOTZ) aufgelegt, der immer noch der größte Robotik-ETF in den USA ist

Erst vor kurzem, im Juli 2020, haben wir den Global X Telemedicine & Digital Health ETF (Nasdaq: EDOC) aufgelegt, der in kurzer Zeit über 800 Millionen US-Dollar an Aktiva eingesammelt hat.

Diese Beispiele sprechen für unser Engagement im thematischen Bereich seit mehr als einem Jahrzehnt und für eine klare Erfolgsbilanz, durchweg erfolgreiche thematische Produkte auf den Markt zu bringen.

Im Laufe der Jahre haben wir auch viel gelernt und ich bin sehr zuversichtlich, dass wir den robustesten Ansatz für die Erforschung und Entwicklung gut konstruierter thematischer ETFs auf der Welt haben.

Abschließend ist es wichtig zu betonen, dass wir derzeit das umfangreichste Angebot an thematischen ETFs auf dem Markt haben: 25 in den USA und zwei in Europa, und wir planen, in Europa von der Produktentwicklung her sehr ambitioniert zu sein, um die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen.

Sie starten mit zwei Themen-ETFs. Einmal auf Videospiele und einmal ist die Telemedizin im Fokus. Was ist an diesen Sektoren so spannend?

Diese thematischen Strategien transformieren tatsächlich zwei traditionelle Sektoren unserer Wirtschaft. Videospiele & Esports haben den Sektor der Kommunikationsdienstleistungen in Umbruch gebracht, Telemedizin & Digital Health den Gesundheitssektor.

Wenn wir mit dem Thema Videospiele & Esports beginnen, müssen wir zunächst berücksichtigen, dass sich die Videospielindustrie zu einem globalen Unterhaltungsmotor entwickelt hat. Im Jahr 2020 erreichte der Umsatz der Branche weltweit ca. 175 Milliarden US-Dollar, weit mehr als die globalen Einnahmen der Kinos und Filmmacher sowie die globalen Einnahmen aus dem Profisport. Angetrieben wird dieses Wachstum durch den Wandel wie Videospiele gespielt werden: der Trend geht klar weg vom Allein-zu-Hause-Spielen hin zum Spielen in der Gruppe und überall. Mit der explosionsartigen Verbreitung von mobilen und Online-Spielen können die Spieler an jedem Ort und mit jedem spielen. Und mit der Einführung von Streaming und Esports haben sich Videospiele auch zu einem Zuschauersport entwickelt.

Aber das ist noch nicht alles: Für die Zukunft erwarten wir, dass Cloud-Gaming die Videospielindustrie genauso umkrempeln wird, wie Netflix das Vertriebsmodell für Filme und Fernsehsendungen transformiert hat. Beim Cloud-Gaming werden Videospiele gestreamt und nicht mehr lokal installiert oder heruntergeladen. Daher könnten Spieler vom Kauf einzelner Titel zu einem abonnementbasierten Dienst mit Zugriff auf eine breite Spielebibliothek wechseln. Die heutigen Hardware-Funktionen können jedoch noch nicht vollständig in der Cloud nachgebildet werden. Wenn man auf einer Konsole spielt, wird die Verarbeitung lokal durchgeführt, was die Latenzzeit reduziert und eine hohe Grafikqualität ermöglicht. Für den Moment verspricht Cloud-Gaming eine Alternative, keinen Ersatz für konsolenbasierte Erfahrungen. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass Cloud-basiertes Gaming innerhalb der nächsten sieben Jahre die Konsolen verdrängen wird, da 5G-Geschwindigkeiten und Edge-Computing Wartezeitenrpobleme beseitigen.

Tipp: Hier finden Sie weitere spannenden Themen-ETFs.

Das andere Thema, Telemedizin und digital health, hat während der Covid-19-Pandemie große Aufmerksamkeit erhalten. Angesichts der Tatsache, dass große Teile der Weltbevölkerung zu Hause bleiben müssen, wurden technologiebasierte Tools, die die Kommunikation mit Ärzten aus der Ferne erleichtern und das Monitoring von Patienten ermöglichen, entscheidend. Aber Covid-19 diente nur als Beschleuniger. Wir glauben, dass der langfristige Paradigmenwechsel im Gesundheitswesen hin zur Digitalisierung noch in den Kinderschuhen steckt.

Die Telemedizin wird den Zugang zur Gesundheitsversorgung in unterversorgten Bevölkerungsgruppen und Regionen erweitern. Bislang gab es 2016 in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen 15,6 Millionen überzählige Todesfälle, von denen 55 Prozent auf eine unzureichende Versorgung und 45 Prozent auf die Nichtinanspruchnahme von Gesundheitsleistungen zurückzuführen waren. In ähnlicher Weise können digitale Gesundheitslösungen erhebliche Ineffizienzen in der Gesundheitsbranche beheben. Die OECD schätzt, dass 1,3 Billionen US-Dollar bzw. 20 Prozent der jährlichen Gesundheitsausgaben in den OECD-Ländern auf systemische Ineffizienzen zurückzuführen sind, zu denen administrative Komplexität, Preisfehler, Redundanzen und Betrug gehören. Dies sind nur einige der Faktoren, die zeigen, warum der Bereich Telemedizin & Digital Health von 175 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019 auf über 657 Milliarden US-Dollar im Jahr 2026 wachsen soll.

Es ist eindeutig, dass die Möglichkeiten für Investoren, in diesen Bereichen gute Returns zu erwirtschaften, enorm sind. Deshalb wollten wir diese thematischen Strategien nach Europa bringen, um Anlegern die Möglichkeit zu bieten, von strukturellen Trends zu profitieren, die Paradigmen in unserer Wirtschaft neu definieren.

Welche Themen-ETFs stehen außerdem bei Ihnen auf der Liste? In welche Richtung wird es gehen?

Wie bereits erwähnt, besteht ein großes Interesse unserer europäischen Kunden an unseren thematischen Strategien. Wir führen noch interne Gespräche, aber wir planen, bei der Produktentwicklung sehr ehrgeizig zu sein, um die wachsenden Anforderungen unserer Kunden zu erfüllen. Die Themen, die wir als direkte Reaktion auf das Kundeninteresse priorisieren wollen, sind: Fintech, Cleantech, E-Commerce, Elektromobilität, Robotik und Cloud Computing.

Wir freuen uns sehr, in den deutschen Markt einzusteigen und hoffen, dass wir als guter Partner für unsere deutschen Investoren schon früh erfolgreich sein werden!

Derzeit stehen Kryptowerte gerade bei jüngeren Anlegern hoch im Kurs. Wagen Sie sich möglicherweise auch an einen Krypto-ETF?

Das Ökosystem der Kryptowährungen ist zweifelsohne ein sehr interessanter Bereich, den wir sehr genau beobachten. Dies ist besonders relevant im Zusammenhang mit der jüngsten Kursentwicklung von Bitcoin und verwandten Kryptowährungen, die eine Menge Investoreninteresse angezogen haben. Dennoch ist es wichtig, neue Produkte mit Bedacht und Vorsicht auf den Markt zu bringen, insbesondere in Marktbereichen, in denen die Geschäftsmodelle aus betrieblicher, rechtlicher oder regulatorischer Sicht noch nicht zu 100 Prozent erprobt sind. Letztlich haben wir die Verantwortung, unsere Kunden zu schützen, und das nehmen wir sehr ernst. Obwohl es sich um ein sehr interessantes Thema handelt, das gut zu unserem vorausschauenden Investmentansatz passt, werden wir uns in diesem Bereich erst dann engagieren, wenn wir zu 100 Prozent sicher sind, dass das Ökosystem robust genug ist, um ein Investmentvehikel zu unterstützen, hinter dem wir stehen können.