Patrick Lehnert über den neuen VTB Anlage-Mix

Der digitale Vermögensverwalter VTB Invest (► Zum Testbericht) kombiniert in seinem neuen Anlage-Mix ab sofort ETF-Portfolios mit einem attraktiven Festgeld. Wir haben bei Patrick Lehnert, Geschäftsführer der VTB Direktbank, nachgefragt.

Sie ermöglichen nun ein kombiniertes Angebot bestehend aus einem weltweit streuenden ETF-Portfolio plus Festgeld. Welchen Kundenkreis möchten Sie damit adressieren?

Der VTB Anlage-Mix richtet im Grunde genommen an jeden Anleger, der sein Geld diversifiziert anlegen möchte und dabei Wert darauf legt, dass ein Teil des Geldes mit maximaler Sicherheit investiert ist. Gerade viele deutsche Sparer scheuen den Einstieg in die Kapitalmärkte nach wie vor, weil sie sich damit einem für sie schwer greifbaren Risiko aussetzen. Der Anlage-Mix soll hier auf zweierlei Weise Abhilfe schaffen: Zum einen wird ein Teil der Anlagesumme für ein Jahr zu einem vergleichsweisehohen garantierten Zinssatz fest angelegt. Zum anderen wird der zweite Teil der Anlagesumme nach den Bedürfnissen des Kunden mit unserem Robo-Advisor VTB Invest unter Berücksichtigung seiner Risikoneigung am Kapitalmarkt angelegt. Besonders risiko-averse Anleger erhalten beispielsweise ein ETF-Portfolio mit bis zu 80 Prozent Anleihen-Anteil, während risikofreudige Anleger ein Portfolio mit bis zu 100 Prozent Aktien erhalten. Durch diesen Ansatz möchten wir vor allem unerfahrenen Anlegern die ersten Schritte am Kapitalmarkt erleichtern und die Angst vor dem Risiko nehmen.

Wie hoch ist dabei der Festgeldzins und welche Laufzeit liegt vor?

Im ersten Schritt bieten wir einen garantierten Festgeldzins von 1,0 Prozent p.a. bei einer Laufzeit von zwölf Monaten an. Dies ist derzeit der Spitzenzinssatz unter den deutschen Anbietern. Mit diesem Angebot testen wir eine erste Resonanz am Markt, sodass wir das Produktangebot künftig durch weitere Laufzeiten und Konditionen erweitern können. 

Tipp: Sie interessieren sich für das Angebot? Hier finden Sie weitere Informationen zum VTB Anlage-Mix.

Was geschieht mit dem Festgeld nach diesen zwölf Monaten?

Nach zwölf Monaten wird das fällige Festgeld auf das kostenlose VTB Tagesgeldkonto überwiesen, das für den Kunden als Verrechnungskonto im Zuge der Festgeldanlage eröffnet wurde. Dort wird es mit dem zum entsprechenden Zeitpunkt geltenden Tagesgeldzinssatz verzinst und der Kunde kann täglich darüber verfügen. Neben der Möglichkeit, sich den Betrag auf das Referenzkonto zu überweisen, kann der Kunde es erneut fest anlegen oder ebenfalls in sein professionell verwaltetes VTB Invest ETF-Portfolio investieren.

Mit dem Zinssatz liegen Sie bundesweit sehr weit vorn. Wie hoch darf der Festgeld-Anteil eines Kunden bei diesem Kombi-Angebot sein?

Der Festgeld-Anteil darf den in das ETF-Portfolio investierten Anteil nicht überschreiten. Ein unterschreiten ist möglich, wobei mindestens 500 Euro in das Festgeld investiert sein müssen. Der Mindestanlagebetrag für das ETF-Portfolio liegt bei 5.000 Euro.

Sie möchten aber nicht nur einen größeren Kundenkreis ansprechen. Auch an der Antragsstrecke haben Sie gefeilt. Was ist jetzt beim Anmeldeprozess besser?

In der Tat haben wir in den vergangenen Monaten intensiv an unserem Anmeldeprozess für unseren Robo-Advisor VTB Invest gefeilt. Uns war es wichtig, die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern und unsere Kunden noch besser dabei zu unterstützen, ein ihren Bedürfnissen entsprechendes Portfolio auszusuchen, das wir für sie verwalten. Im Vordergrund stand außerdem das Thema Transparenz: Wir möchten dem Kunden zwar die Arbeit abnehmen, sich selbst ein den eigenen Bedürfnissen entsprechendes Portfolio zusammenzustellen und dieses eigenständig zu verwalten. Dennoch sollte der Kunde sowohl während des Anmeldeprozesses, als auch über die gesamte Dauer der Vertragsbeziehung die Möglichkeit haben zu verstehen, wie sein Geld investiert wird und welche Risiken sowie welche Renditechancen mit der jeweiligen Anlage verbunden sind. Bisher ist das Feedback auf die Neuerungen sehr positiv und wir sind überzeugt davon, damit einen echten Mehrwert für Kunden und Interessenten geschaffen zu haben.

Fazit zum VTB Invest Testbericht

VTB Invest macht insgesamt einen soliden Eindruck. Anleger können mit geringen Einstiegsbarrieren relativ breit gestreut in die Anlageklassen Aktien und Anleihen investieren. Anhand der verschiedenen Risikostufen findet jeder Anleger ein passendes Portfolio. Die Vermögensverwaltung erfolgt digital. Die Kosten bewegen sich im üblichen Rahmen. Das Konzept bietet aus Kundensicht große Sicherheit.