Rahul Bhushan (Rize ETF): "Wir sehen uns als Schöpfer thematischer Anlagestrategien"

Rize ETF hat zwei ETFs auf interessante Zukunftsthemen herausgebracht. Wir haben dazu bei Mitgründer und Unternehmenssprecher Rahul Bhushan nachgefragt.

Herr Bhushan, die Coronakrise hat erahnen lassen, wie groß das Potential von digitalem Lernen ist. Mit Ihrem neuen ETF bieten Sie Anlegern die Möglichkeit, auf dieses Thema zu setzen. Was ist das Besondere an diesem ETF?

Unser neuer Rize Education Tech & Digital Learning UCITS ETF (WKN: A2P877) erfasst Unternehmen, die von der verstärkten Einführung digitaler und lebenslanger Lerntechnologien wie Personalisierung und adaptives Lernen, Videoinhalte, Gamifizierung und Immersionstechnologie profitieren und so die Art und Weise verändern, wie Bildung weltweit zugänglich gemacht, mit Ressourcen ausgestattet und genutzt wird.

Wir haben 2019 mit dem Aufbau dieses ETFs begonnen, und es war außerordentlich spannend zu sehen, wie die Coronavirus-Pandemie den Übergang zur digitalen Bildung beschleunigt hat. Die wichtigste Prämisse für den ETF ist heute, dass die Technologie zur Bewältigung der großen Herausforderungen im Bildungssektor eingesetzt werden kann. Von der Förderung der Zugänglichkeit und Eingliederung über die Befähigung von Institutionen und Lehrern bis hin zur Förderung exzellenten Lernens und ausgezeichneter Lernergebnisse der Schüler können digitale Lerntechnologien dazu beitragen, den Bildungssektor in das 21. Jahrhundert zu katapultieren. Heute stehen wir vor der Problematik, ein Bildungssystem aufzubauen, das integrativer und nicht mehr nur auf den Klassenraum beschränkt ist. Das System sollte in der Lage sein, alle darin teilnehmenden Schüler zu lebenslang Lernenden zu machen. Die raschen Fortschritte in Automatisierung und Robotik haben Arbeitsplätze vernichtet. Deshalb müssen Unternehmen, die das Bildungssystem von morgen aufbauen, so unterstützt werden, damit sie Menschen in den verschiedenen Phasen ihres Lebenszyklus ausbilden können. Kontinuierliches Lernen ist die neue Normalität. Wir sagen gerne, dass wir diesen ETF als das Gegenstück zu vielen der Robotik-Fonds sehen, die heute die Investitionslandschaft durchdringen.

Mit welchen Zuwachsraten ist in dieser Branche in den kommenden Jahren zu rechnen? 

Unserem Partner HolonIQ zufolge ist der Bildungssektor eine Sechs-Billionen-Dollar-Industrie, die bis 2025 auf acht Billionen Dollar und bis 2030 auf voraussichtlich zehn Billionen Dollar anwachsen wird. Dazu werden bis zur Mitte dieses Jahrzehnts 350 Millionen mehr Sekundarschüler und 150 Millionen mehr Hochschulabsolventen beitragen. Im Vergleich zu anderen Sektoren ist das Bildungswesen jedoch kapitalschwach. Es ist zudem stark unterdigitalisiert, denn weniger als drei Prozent der weltweiten Bildungsausgaben fließen in die Technologie. Es wird erwartet, dass sich die Ausgaben für Bildungstechnologie beziehungsweise „EdTech“ bis 2025 auf 404 Milliarden Dollar oder fast das Doppelte von heute belaufen werden, was einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (Compound Annual Growth Rate, CAGR) von 16,3 Prozent im Jahresvergleich für die nächsten fünf Jahre entspricht. Dieses Wachstum wird von fortschrittlichen Technologien wie Augmented und Virtual Reality, künstlicher Intelligenz und Blockchain angeführt werden.

Ein Trend, der sich wohl noch länger abzeichnet, ist der Wunsch vieler Haushalte nach mehr Nachhaltigkeit in der Lebensmittelproduktion. Auch hierzu haben Sie das passende Anlageprodukt herausgebracht. Für welche Anlegerschicht ist dieser ETF interessant?

Wir hoffen, dass unser Rize Sustainable Future of Food (WKN: A2P876) für ein breites Anlegerpublikum interessant ist. Unser ETF konzentriert sich sowohl auf die Konsum- als auch auf die Produktionsseite neun verschiedener Teilsektoren: Pflanzliche Lebensmittel, Inhaltsstoffe und Aromen, Lebensmittelsicherheit, Präzisionslandwirtschaft, Agrarwissenschaft, Aquakultur, Wassertechnologie, Innovation in der Versorgungskette und nachhaltige Verpackung. Wir wollten ein Front-to-Back-Exposure aufbauen, das die gesamte Wachstumsstory abdeckt. Die Landwirtschaft wird nicht nur effizienter, bewusster und weniger zerstörerisch für Land und Boden, sondern auch die Verbraucher fordern volle Transparenz über die Herkunft ihrer Nahrungsmittel, um sicherzustellen, dass das, was sie essen, nicht nur gesund und nahrhaft ist, sondern auch wertvoll für den Planeten, seine Ökosysteme und die biologische Vielfalt. Es ist so spannend zu beobachten, dass die Welt endlich die Umwelt- und Klimaauswirkungen unseres Ernährungssystems erkannt hat und dass es heute viele Unternehmen gibt, die daran arbeiten, dieses System sicherer, fairer und nachhaltiger zu machen. Die Verbraucher haben dieses Thema aufgebracht, wir haben einfach einen ETF aufgebaut, der das Thema unserer Meinung nach in angemessener Weise erfasst und Investoren für das Wachstum in den kommenden Jahren vorbereitet.

Wie setzt sich der Rize Sustainable Future of UCITS ETF zusammen? 

Innerhalb dieses ETFs betrachten wir neun verschiedene Untersektoren wie Pflanzliche Lebensmittel, Zutaten und Aromen, Lebensmittelsicherheit, Präzisionslandwirtschaft, Agrarwissenschaft, Aquakultur, Wassertechnologie, Innovation in der Versorgungskette und nachhaltige Verpackung. Die größten Sektoren in Bezug auf die Gewichtung sind derzeit pflanzliche Lebensmittel, nachhaltige Verpackungen und Zutaten & Aromen. Der ETF beinhaltet 25 Prozent Small-Caps, 42 Prozent Mid-Caps und 33 Prozent Large-Caps. Was die geographische Aufteilung betrifft, so entfallen etwa 50 Prozent der Unternehmen auf die USA, aber der Rest verteilt sich auf eine kleine Anzahl asiatischer Akteure aus Japan, Korea und Taiwan, hauptsächlich jedoch auf europäische Länder, darunter Deutschland, Schweiz, UK, Schweden, Frankreich, Niederlande, Finnland, Norwegen, Dänemark und Irland. Dazu kommt ein gewisses Exposure in Australien. Bemerkenswert an diesem ETF ist, dass es sich um den weltweit am stärksten diversifizierten thematische ETF handelt, den wir als Team je aufgebaut haben, und wir haben viele thematische ETFs aufgebaut, mehr ETFs in Europa als jedes andere Team.

In welchen Bereichen können Privatanleger noch weitere Themen-ETFs von Ihnen erwarten? 

Wir arbeiten an einer Reihe von Ideen unterschiedlicher Bereiche. Wir erweitern unser Denken weiterhin durch inspirierende Gespräche mit sehr klugen Menschen und durch den Versuch, das Verbraucherverhalten, bevorstehende technologische Durchbrüche und gesetzliche Vorschriften zu verstehen. Wir sehen uns immer zuerst als Schöpfer thematischer Anlagestrategien und erst dann als ETF-Anbieter. Nur aus dieser Sichtweise heraus können wir die Erwartungen unserer Anleger erfüllen und auch in den kommenden Jahren neue und innovative ETFs auf die Märkte bringen. Wir ermutigen alle Anleger, mit uns zu Kontakt aufzunehmen, wenn sie mehr über thematisches Investieren erfahren möchten.

Tipp: Wir haben eigens eine Seite für Themen-ETFs zusammengestellt.