Sebastian Hasenack (Solidvest) über den neuen Robo-Advisor für DKB-Kunden

Mit Solidvest * Blue erhalten nun auch Kunden der DKB * einen direkten Zugang in die Welt der digitalen Vermögensverwaltung. Wir haben bei Sebastian Hasenack, dem Leiter von Solidvest, nachgefragt.

Herr Hasenack, mit Solidvest Blue können nun auch DKB-Kunden bequem die Dienste einer digitalen Vermögensverwaltung nutzen. Welcher Kundenschicht können Sie damit einen Mehrwert bieten? 

Wir hoffen mit dem neuen Angebot die Kunden der DKB zu erreichen, die die Bedeutung des Kapitalmarkts für sich erkannt, sich aber bisher noch nicht getraut haben. Mittelfristig möchten wir gemeinsam mit der DKB neue Kundengruppen für den Kapitalmarkt begeistern.

In welche Anlageklassen und Regionen investieren die Portfolios von Solidvest Blue? 

Solidvest Blue investiert über aktive Fonds und ETFs in Aktien, Anleihen und Edelmetalle. Das Portfolio ist global gestreut.

Besteht auch die Möglichkeit, komplett nachhaltig zu investieren?

Solidvest Blue bietet eine Fairness Variante in vier Risikostufen an. Für die Zusammenstellung unseres Fairness Portfolios streben wir an, unsere ursprüngliche Anlagestrategie mithilfe fairer ETFs und Fonds abzubilden. Das heißt: Wir suchen nach ETFs, die unseren Qualitätskriterien in Sachen Wertentwicklung, Liquidität, Kosten und Risikoprofil entsprechen. Daraus bilden wir unser Anlageuniversum. Nur ETFs, die diesen Standards genügen und gleichzeitig mit Nachhaltigkeitskriterien arbeiten, werden im Fairness Portfolio eingesetzt.

Tipp der Redaktion: Mit dem extraETF Finanzmanager können Sie Ihre Portfolios überwachen & analysieren.

Wieso kommen neben sehr günstigen ETFs auch vergleichsweise teurere aktive Fonds zum Einsatz?

Je nach Markteffizienz ist ein aktives Produkt (im Vergleich zu passiven ETFs) im Vorteil. Das Fondsmanagement kann im direkten Austausch mit den jeweiligen Unternehmen Investitionsentscheidungen tätigen; dies ist über eine einfache Abbildung eines Index nicht möglich. Für Solidvest Blue Kunden können wir institutionelle und damit günstige Anteilsscheinklassen erwerben. Es fällt zudem kein Ausgabeaufschlag an.

Wie hoch sind die Produktkosten für die aktiven Fonds sowie für die ETFs und welche Gebühr fällt für die Vermögensverwaltung an?

Die Vermögensverwaltungsgebühr, inklusive Transaktionskostenpauschale für die Baader Bank als Depot Bank, beträgt 0,89 Prozent im Jahr. Hinzu kommen jeweils durchschnittlich 0,30 Prozent pro Jahr Produktkosten für die Verwaltungsgebühren der jeweiligen ETFs und Fonds in der Standardvariante und circa 0,39 Prozent jährlich in der nachhaltigen Variante (Fairness Portfolio).