Investieren in Branchen-ETFs

Sektoren stellen einzelne Branchen der Wirtschaft in zusammengefassten Gruppen von ähnlichen Unternehmen dar. Branchen-ETFs bieten folglich einen einfachen Zugang, um mit einer einzigen Transaktion in eine spezielle Branche wie etwa Technologie, Finanzdienstleister, Banken, Konsumgüter oder Energie zu investieren. Durch Investitionen in Branchen-ETFs erfolgt ein zielgerichtetes Engagement in die Wertentwicklung von Unternehmen des gleichen Sektors.

Ein Überblick über das Investieren in Branchen-ETFs.

Was ist eine Branchen-Rotations-Strategie?

Durch Konjunkturphasen verläuft die Wirtschaft in unterschiedlichen Zyklen. So können bestimmte Branchen in verschiedenen Wirtschaftszyklen im Vergleich zu anderen Branchen oder dem Gesamtmarkt eine erhöhte Wertentwicklung aufweisen. Anleger können dabei Investitionen in Branchen tätigen, bei  denen ein positiver Trend für wahrscheinlich gehalten wird. Sollte beispielsweise für Finanzdienstleister ein negativer Trend erwartet werden, können Anleger das Gewicht in dieser Branche verringern und dafür in eine andere Branchen mit einer positiven Erwartungen investieren. Eine erfolgreiche aktive Branchen-Rotations-Strategie kann sich daher stark auf die Wertentwicklung eines Portfolios auswirken.

Vorteile von Branchen-ETFs

Renditestreuung & Präzision

Einer der Hauptvorteile von Branchen-ETFs liegt in der breiten Renditestreuung über verschiedene Branchen. Durch eine gezielte Auswahl von Branchen-ETFs können Anleger Rendite und Risiko des Portfolios präziser abstimmen.

Flexibilität

Branchen-ETFs ermöglichen es Anlegern von wirtschaftlichen Trends zu profitieren, die sich zielgerichtet auf die Wertentwicklung bestimmter Branchen auswirken. Damit können sich Anleger ganz einfach und unkompliziert an verschiedenen Branchen des weltweiten Kapitalmarktes beteiligen.

Niedrige Gebühren

Die Kosten von Branchen-ETFs sind sehr gering. Viele Branchen-ETFs haben eine Total Expense Ratio (TER) ab 0,15 % pro Jahr.

Was müssen Anleger beachten?

Investitionen in Branchen-ETFs oder das Verfolgen einer Branchen-Rotations-Strategie erfordert eine aktive Entscheidung des Anlegers in Abhängigkeit der den vorherrschenden Marktbedingungen. Der Anleger muss die unterschiedlichen Wertentwicklungen und Nachrichten der einzelnen Branchen laufend beachten und in seine Anlagestrategie einfließen lassen.

Des Weiteren können einzelne Branchen im Zeitverlauf und je nach Konjunkturphase sehr unterschiedliche Volatilitäten (Schwankungen) aufweisen.

Konjunkturzyklen und Sektoren

Zyklus Erläuterung Geeignete Branchen für ein Investment
Anfang der Erholung Verbrauchervertrauen und Industrieproduktion beginnen zu steigen, während Zinsen die Talsohle erreichen.
  • Finanzen
  • Technologie
  • Nicht-Basiskonsumgüter
Zyklusmitte Wenn sich die Wirtschaft vollständig erholt hat, sind erste Anzeigen eines rückläufigen Verbrauchervertrauens auszumachen und die Produktivität und Zinsen stagnieren.
  • Industriegüter
  • Grundstoffe
Zyklusende Wenn die Erholung während der Anfangsphase einer Rezession eintritt, geht das Verbrauchervertrauen deutlicher zurück und die Produktivität nimmt allmählich ab. Zudem beginnen die Zinsen zu sinken.
  • Basiskonsum
  • Energie
  • Gesundheit
Rezession Das Verbrauchervertrauen erreicht die Talsohle. Die Produktivität bleibt flach und Unternehmen steigern ihre Produktion erst wieder, wenn sie der Auffassung sind, dass die Verbraucher wieder ausgabenfreudiger werden.
  • Gesundheit
  • Versorger
  • Telekom

Wichtige Links zum Thema Branchen-ETFs

Über unsere ETF-Suche können Sie alle ETFs selektieren und vergleichen. Die beliebtesten Abfragen zum Investieren in Branchen-ETFs haben wir hier für Sie zusammengestellt.

extraETF - Alles über ETFs

Seit über einem Jahrzehnt stehen wir für schnelle und zuverlässige Informationen im Bereich Exchange Traded Funds (ETF).