BlackRock ETP Landscape Report

Der BlackRock ETP Landscape Report ist eine monatliche Auswertung über weltweite Trends in der ETP-Branche. Das Extra-Magazin kommentiert diese Entwicklungen.

ETP Landscape Report: Juni 2022

Beim weltweiten Neugeschäft mit börsengehandelten Indexfonds (ETFs) und anderen börsengehandelten Produkten (ETPs) macht sich eine Sommerflaute bemerkbar: Im Juni sank der Absatz von 86,6 Milliarden Dollar im Mai auf 36,2 Milliarden Dollar. Der Rückgang ist größtenteils auf den von 35,3 Milliarden Dollar auf 3,0 Milliarden Dollar gesunkenen Absatz von Anleihen-ETFs sowie erneute Abflüsse bei Rohstoff-ETFs zurückzuführen. Auf der Aktienseite wurden Anleger, insbesondere in der EMEA-Region, selektiver im Hinblick auf ihre regionalen Allokationen. Insgesamt sanken die Zuflüsse von 54,7 Milliarden Dollar im Mai auf 43,8 Milliarden Dollar.

US-ETPs hatten es schwer

Der Absatz von ETFs mit Schwerpunkt auf US-Aktien ging von 48,9 Milliarden Dollar im Mai auf 25,8 Milliarden Dollar. Bei europäischen Aktien gab es den vierten Monat in Folge Abflüsse (-4,3 Milliarden Dollar). Dagegen zeichnet sich ein Trend ab: ETFs mit Schwerpunkt auf chinesische Aktien verbuchten im Juni Rekordzuflüsse von Investoren aus den USA (+4,0 Milliarden Dollar) und der EMEA-Region (+1,8 Milliarden Dollar).

Unternehmensanleihen auf der Verkaufsliste

Nach Zuflüssen von 3,9 Milliarden Dollar im Mai verbuchten Unternehmensanleihen mit minus 4,5 Milliarden Dollar die höchsten Abflüsse seit März 2020. Auch High-Yield-Anleihen wurden nach Zuflüssen von 3,8 Milliarden Dollar im Mai verkauft: mit minus 5,5 Milliarden war der Juni der drittschlechteste Monat seit Beginn der Statistik. Auf Jahressicht summieren sich die Abflüsse auf rekordverdächtige minus 18,3 Milliarden Dollar. Die Zuflüsse in Staatsanleihen, insbesondere US Treasuries, sinken im Juni von 26,1 Milliarden auf 16,0 Milliarden Dollar.