BlackRock ETP Landscape Report

Der BlackRock ETP Landscape Report ist eine vierteljährliche Auswertung über weltweite Trends in der ETP-Branche. Das EXtra-Magazin kommentiert diese Entwicklungen.

ETP Landscape Report: 1. Quartal 2019

Die globalen Nettozuflüsse in ETPs beliefen sich im ersten Quartal 2019 auf 103,2 Milliarden Dollar. Das entspricht dem drittbesten ersten Quartal seit Aufzeichnungsbeginn. Treiber waren Produkte auf Anleihen (62,2 Milliarden Dollar), Schwellenländeraktien (21,5 Milliarden Dollar), US-Aktien (11,9 Milliarden Dollar) japanische Aktien (8,5 Milliarden Dollar) und europäische Aktien (5,9 Milliarden Dollar).

Anleihen mit Mittelzuflüssen in Rekordhöhe

Das Anleihen-Segment verbuchte im ersten Quartal unter dem Strich 62,2 Milliarden Dollar – mehr als je zuvor innerhalb eines Quartals. Dabei dürften straffere finanzielle Bedingungen inklusive höherer Zinsen und volatilerer Aktienmärkte eine Rolle gespielt haben.

Breit gestreute Schwellenländeraktien gefragt

In ETPs auf Schwellenländeraktien flossen per Saldo 21,5 Milliarden Dollar. Dabei standen Produkte auf breite Märkte im Vordergrund (18,0 Milliarden Dollar). Attraktive Bewertungen und ökonomische Reformen sowie politische Stimulierungsmaßnahmen verschafften dem Segment Rückenwind.

Auch ETFs auf japanische und US-amerikanische Aktien mit Zuflüssen

Im Bereich US-Aktien hielten die Zuflüsse an. Sie beliefen sich auf 11,9 Milliarden Dollar, getrieben von soliden Unternehmensgewinnen und anhaltendem Wirtschaftswachstum.

ETPs auf japanische Aktien vertrauten Anleger unter dem Strich 8,5 Milliarden Dollar frisches Kapital an. Solide Unternehmensgewinne und Wertpapierkäufe durch die japanische Notenbank sowie politische Stabilität haben zur anhaltenden Wertentwicklung japanischer Aktien beigetragen.

Abflüsse bei ETFs auf europäische Aktien

Aus Produkten auf europäische Aktien zogen Anleger per Saldo 5,9 Milliarden Dollar ab – angesichts eines gedämpften Gewinnwachstums, einer schwachen Wirtschaft und politischer Risiken.