Fidelity Wealth Expert – Angebot im Test & Erfahrungen

Fidelity Wealth Expert bietet sieben Portfolios verschiedene Risiko-Rendite-Profile an. Dabei setzt Fidelity auf Investmentstrategien der weltweit besten aktiven Asset Manager. Die Portfolios werden täglich überprüft und gegebenenfalls angepasst.

Jedes Portfolio umfasst zwischen acht und zehn verschiedene aktive Publikumsfonds (ICAVs). Investiert wird dabei in Industrie- als auch Schwellenländeraktien, Investment Grade- und Hochzinsanleihen, den Geldmarkt sowie in alternative Investments.

Die Mindestanlagesumme beträgt 5.000 Euro, ab einer Einzahlsumme von 100 Euro können auch Sparpläne abgeschlossen werden.

Die jährliche Verwaltungspauschale beträgt 0,55 Prozent. Hinzu kommen Fondskosten von durchschnittlich jährlich 0,66 Prozent.

Angebot
Kosten
Gesamtnote

5

Fidelity Wealth Expert bietet sieben verschiedene Anlagestrategien unterschiedlicher Risikoprofile an. Investiert wird dabei über aktive Publikumsfonds in die weltbesten aktiven Asset Manager für globale Aktien, Anleihen, den Geldmarkt sowie in alternative Investments. Die Portfolios werden täglich überwacht. Die Mindestanlagesumme beträgt 5.000 Euro, auch Sparpläne sind ab 100 Euro möglich. Neben Verwaltungsgebühren (0,55 Prozent) werden Fondskosten von durchschnittlich 0,66 Prozent fällig. Bei Produktangebot und Kosten gehört Fidelity Wealth Expert im Gesamtvergleich aller Robo-Advisors zum vorderen Mittelfeld, beim Service gibt es leichte Abstriche.

Gesamtnote

5

Wer ist Fidelity International?

Vorstellung

Die Fondsgesellschaft Fidelity International bietet ihre digitale Vermögensverwaltung in Deutschland seit September 2018 an. Fidelity International wurde 1969 gegründet und verfügt damit über eine mehr als 50-jährige Investmenterfahrung. Die Gesellschaft verfügt über ein großes Team an Spezialisten und Analysten sowie ein weltweites Netzwerk an Anlageexperten. Das unabhängige Unternehmen in Privatbesitz verwaltet Anlagegelder in Höhe von 380,9 Milliarden US-Dollar von mehr als 2,4 Millionen Kunden im Asien-Pazifik-Raum, in Europa, im Nahen Osten sowie in Südamerika.

Das Team hinter Fidelity

Oliver Dreiskämper ist seit 2020 bei Fidelity verantwortlich für das Produkt und die Weiterentwicklung von Fidelity Wealth Expert. Als Wirtschaftsinformatiker und EMBA verfügt er mit mehr als 14 Jahren Berufserfahrung über einen breiten Erfahrungsschatz in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Finanzprodukten. Zuvor war Dreiskämper bei der Deutschen Bank verantwortlich für digitale Vermögensverwaltung und Online Brokerage in Deutschland.

Sein Kollege Andreas Telschow ist seit 2011 bei Fidelity. Er leitet die Vertriebsaktivitäten im Privatkundengeschäft und ist parallel Ansprechpartner für die Kooperationspartner. Als Bankbetriebswirt und Financial Planner verfügt er über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Finanzindustrie und in der Vermögensverwaltung. Zuvor war Telschow bei Allianz Dresdner Global Investors und bei der DWS Investments im Privatkundengeschäft tätig.

Wie funktioniert Fidelity Wealth Expert?

Wie funktionieren die Anlagestrategien?

Fidelity International nutzt aktives Fondsmanagement mit einem Manager-of-Manager-Ansatz. Entsprechend dem jeweiligen Risikoprofil und Kundenwünschen investiert der Anleger in eines der sieben angebotenen Portfolios. Investiert wird dabei in die weltbesten aktiven Asset Manager für die jeweiligen Anlageklassen und -regionen sowie Branchen. Die Auswahl der Manager erfolgt nach dem strengen Manager-of Manager-Research-Prozess. Dieser beinhaltet sowohl quantitatives als auch qualitatives Research.

Jedes Portfolio umfasst zwischen acht bis zehn Fonds (ICAVs). Mit jedem Portfolio investiert der Anleger breit gestreut in tausende Werte aus den Bereichen Industrie- und Schwellenländeraktien, in Investment Grade- und Hochzinsanleihen, in den Geldmarkt sowie in alternative Investments (Rohstoffe, Immobilien etc.).

Der Aktienanteil in den Portfolios bewegt sich je nach Risikoprofil zwischen 10 und 90 Prozent und der Anleiheanteil zwischen null und 80 Prozent. Die taktische Asset Allokation wird monatlich überprüft. Alle Anlageportfolios werden vom Fondsmanagement täglich überwacht, inwieweit sich das Portfolio innerhalb definierter Bandbreiten befindet. Bei Bedarf erfolgt eine entsprechende Anpassung.

Wie sieht der Anlageprozess aus?

Bei Anmeldung wird der Anleger durch einen wissenschaftlich erarbeitenden Fragebogen mit 30 verschiedenen Detailfragen geleitet. Dieser beinhalten das Anlageziel, die finanzielle Situation, die Anlageerfahrung sowie die Risikobereitschaft des Kunden. Die Angaben des Anlegers laufen anschließend über einen komplexen Beratungsalgorithmus. Dieser bewertet sämtliche Angaben und ordnet dem Kunden einen passenden Anlagevorschlag zu. Für die Investition in die jeweiligen Portfolien ist ein Depot bei Fidelity International notwendig. Die Anmeldung kann sowohl über Video-Ident als auch Post-Ident erfolgen. Geboten werden zudem Kontaktmöglichkeiten per E-Mail als auch Telefon (8 – 18 Uhr).

So sieht die Benutzeroberfläche von Fidelity Wealth Expert aus

Nach der Angabe der Anlageziele, Kenntnissen und den Finanzieller Verhältnissen, wird angehenden Kunden ein Anlagevorschlag präsentiert. Diese Publikumsfonds liegen den sieben Portfolios zugrunde.

 

Fidelity setzt auf Transparenz. Nach der Produktorder können Sie auf Ihrem Smartphone die jeweils aktuelle Zusammensetzung Ihres Portfolios abrufen.

Wie unterscheidet sich Fidelity Wealth Expert von einer klassischen Bank?

Fidelity ist keine klassische Bank und bietet Anlegern auch keine Versicherungen an. „Wir sind Investoren mit Leib und Seele und setzen auf ein ausgeklügeltes System aus Strategie und aktivem Management mit modernster Technologie“, so ihr eigenes Verständnis.

Jetzt Fidelity Wealth Expert Kunde werden!

Fidelity Wealth Expert im Test

Bewertung des Angebots

Wie hoch ist die Mindestanlage?

Die Mindestanlage bei Einmalzahlungen beträgt 5.000 Euro. Der Abschluss von Sparplänen ist ab einer regelmäßigen Einzahlsumme von 100 Euro möglich.

Wie viele Anlagestrategien gibt es?

Bei Fidelity Wealth Expert gibt es insgesamt sieben Strategien mit unterschiedlicher Risikoneigung.

Sie umfassen jeweils zwischen acht und zehn Fonds (ICAVs). Je nach Risikoprofil beträgt der Aktienanteil jeweils zwischen 10 bis 90 Prozent und der Anleiheanteil zwischen 0 und 80 Prozent.

Welche Anlageklassen gibt es?

Alle angebotenen Strategien investieren weltweit in Aktien aus Industrie- und Schwellenstaaten, Investment Grade- und Hochzinsanleihen, den Geldmarkt sowie in alternative Investments wie Rohstoffe und Immobilien.

Die taktische Asset Allocation (Vermögensaufteilung) wird monatlich geprüft, unter anderem werden die aktuellen Kapitalmarktannahmen von Fidelity über die nächsten drei bis sechs Monate berücksichtigt. Auf Kundenportfolioebene wird täglich die Abweichung von der Allokation geprüft. Solange sich das Portfolio innerhalb definierter Bandbreiten befindet, wird nichts getan, sobald ein Portfolio außerhalb ist, findet ein Rebalancing statt.

Gibt es einen Sparplan?

Es ist möglich, bereits ab einem regelmäßigen Betrag von 100 Euro einen Sparplan einzurichten, auch Einmalzahlungen ab 5.000 Euro sind möglich. Es gibt keine Mindestlaufzeit bzw. Bindefristen. Der Anleger kommt daher jederzeit an seine Anlage (Auszahlungen oder Kündigung dauern maximal vier Werktage). Ein Sparplan lässt sich flexibel einrichten, aussetzen oder stoppen.

Welche Anlagestrategie verfolgt Fidelity Wealth Expert?

Die Portfolio-Zusammensetzung hängt wesentlich von der Risikovorgabe des Kunden ab. Bei der Investmentstrategie für alle sieben Anlagestrategien wählt Fidelity die am besten geeigneten Anlageexperten innerhalb eines so genannten Manager-of-Manager-Ansatzes aus. Ein Netzwerk aus Anlageexperten investiert das Geld der Kunden weltweit in unterschiedliche Anlageklassen (siehe oben). Das heißt: Wenn sich ein Anlageexperte als Kenner seiner Anlageklasse, Region oder seines Sektors bewährt hat, nimmt Fidelity ihn mit ins Boot.

Fazit Angebot: Der Anbieter erzielt in Hinblick auf die Anlagestrategien ein sehr gutes Ergebnis. Ausschlaggebend sind die Anzahl an Strategien, die Verbindung aus jahrzehntelanger Fondsmanagererfahrung mit den digitalen Angeboten, eine tägliche Überwachung sowie die Anpassung entsprechend der Risikovorgaben des Anlegers.

Das Angebot im Überblick

Angebotene Strategien 7
Eingesetzte Anlage­klassen Aktien, Anleihen, Liquidität
Eingesetzte Produkt­typen Aktive Fonds, Liquidität
Rebalancing Bei Abweichung und bei Cash-Transaktionen
Eingesetzte Produkte 10
Mindest­anlage 5.000 €
Sparplan Ja, min. 100 €
Auszahlungs­plan Nein

Bewertung der Kosten

Bei Fidelity beträgt die jährliche Verwaltungsgebühr für die Anlagestrategie 0,55 Prozent. Diese umfasst die aktive Verwaltung des Portfolios, die jährliche Geeignetheitsprüfung, Kundenbetreuung, Depotverwahrung etc. Es gibt keine zusätzlichen Einstiegs- oder Ausstiegskosten, keine zusätzlichen Depotkosten oder Transaktionskosten aus Käufen, Verkäufen und Umschichtungen sowie Performancekosten oder Provisionen. Darüber hinaus fallen die Produktkosten von durchschnittlich 0,66 Prozent an.

Fazit Kosten: Der Robo-Advisor zählt mit diesem Gebührenmodell unter allen bewerteten Anbietern zum bestbewerteten oberen Drittel.

Jetzt Fidelity Wealth Expert Kunde werden!

Die Kosten im Überblick

Depot­gebühr pro Jahr 0,00 €
Service­gebühr (p.a.)
0,55 %All-in-Gebühr
Performance­gebühr Nein

Bewertung des Service

Fidelity bietet neben Kontaktmöglichkeiten per Telefon, Hotline oder E-Mail auch eine persönliche Beratung vor Ort. Zur Wissensvermittlung dienen Präsenzveranstaltungen, und Webinare. Eine eigene App wird derzeit nicht angeboten.

Fazit Service: Anleger müssen sich bei Fidelity Wealth Expert noch mit einem abgespeckten Serviceangebot zufriedengeben. Hinsichtlich des Serviceangebots hinkt Fidelity daher eher einem Großteil der Mitbewerber hinterher.

Das Serviceangebot im Überblick

Sparplan / Auszahlplan Ja / Nein
Halte-/­Kündigungs­fristen Nein
Persönliche Beratung Ja
Hotline / Online-Chat Ja / Nein
Soziale Medien Facebook, Twitter, Blog, Xing, LinkedIn
App Nein

Bewertung der Sicherheit

Die FIL Fondsbank GmbH mit einer eigenen Banklizenz unterliegt der Kontrolle der deutschen Finanzaufsicht Bafin. Publikumsfonds gelten genau wie ETFs als Sondervermögen und sind im Insolvenzfall vor dem Zugriff von Gläubigern geschützt. Für die digitale Vermögensverwaltung besitzt die FIL Fondsbank GmbH die Paragraf-32-KWG-Lizenz sowie für das Privatkundengeschäft die Lizenz nach Paragraf 34f GewO Anlagevermittlung.

Fazit Sicherheit:Der Robo-Advisor wird als digitaler Vermögensverwalter von der Bafin kontrolliert und besitzt die Lizenz nach Paragraf 32 KWG und Paragraf 34f GewO Anlagevermittlung. Publikumsfonds gelten als Sondervermögen, das im Insolvenzfall der Gläubigermasse nicht zugerechnet wird. Die Sicherheit ist dadurch hoch.

Die Sicherheit bei Fidelity Wealth Expert im Überblick

Depot­führung Fil Fondsbank
Lizenz Vollbanklizenz
Kontroll­organ BaFin

Fidelity Wealth Expert im Vergleich

 
Angebot
Angebotene Strategien 7
Anlage­klassen Aktien
Anleihen
Liquidität
Eingesetzte Produkt­typen Aktive Fonds
Liquidität
Rebalancing Ja
Eingesetzte Produkte 10
Mindest­anlage 5.000 €
Kosten
Depotführung 0,00 €
Service­gebühr (p.a.)
  • 0,55 %: All-in-Gebühr
Performance­gebühr Nein
Kostenbeispiel
10.000 € 55,00 €
50.000 € 275,00 €
100.000 € 550,00 €
250.000 € 1.375,00 €
Service
Sparplan / Auszahlplan Ja / Nein
Halte-/­Kündigungs­fristen Nein
Anlage­beratung Ja
Hotline / Online-Chat / App Ja / Nein / Nein
Sicherheit
Gründung September 2018
Depotführung Fil Fondsbank
Lizenz Vollbanklizenz
Kontroll­organ BaFin
  Mehr Infos

Quelle: Extra-Magazin, Stand 15.06.2020

Gesamtbewertung: Fazit zu Fidelity Wealth Expert

Der Anbieter Fidelity International bietet insgesamt sieben breit diversifizierte Portfolios verschiedener Risikoklassen an. Die Abbildung der Anlageklassen erfolgt über Publikumsfonds der weltbesten Asset-Manager für die jeweiligen Anlageklassen, -regionen oder Branchen. Investiert wird dabei in Aktien, Anleihen, den Geldmarkt sowie alternative Investments. Die Mindestanlage liegt bei 5.000 Euro, Sparpläne können ab einem regelmäßigen Einzahlbetrag von 100 Euro abgeschlossen werden. Die Verwaltungskosten liegen bei 0,55 Prozent im Jahr, darüber hinaus fallen Fondskosten in Höhe von durchschnittlich 0,66 Prozent an. Trotz ausbaufähigem Service wurde das Gesamtangebot von Fidelity im Robo-Advisor-Test 2020 mit der Bestnote „Empfehlung“ bewertet.

Jetzt Fidelity Wealth Expert Kunde werden!

Die Performance der Fidelity Wealth Expert Strategien

Hier finden Sie die aktuelle Performance der sieben verschiedenen Strategien.

Strategie Aktien­anteil % lfd.
Jahr
Rendite 2019 Risiko­klasse
Es wurden keine Strategien gefunden

 

Kontakt zu Fidelity Wealth Expert

FIL Fondsbank GmbH
Fidelity Wealth Expert

Postfach 11 06 63
60041 Frankfurt am Main
E-Mail: info@fidelity-direkt.de
Web: https://wealthexpert.fidelity.de/
Tel: 069 77060 - 220