ᐅ VTB Invest – Angebot im Test & Erfahrungen

Die VTB Bank ist vielen deutschen Sparern bereits ein Begriff im Fest- und Tagesgeldsegment. Seit Januar 2019 bietet das Haus unter dem Namen VTB Invest eine digitale Vermögensverwaltung auf Basis von ETFs an. Dabei kommen insgesamt neun Portfoliomodelle zum Einsatz. Theoretisch gibt es zehn, die geringste Risikostufe bleibt zum Betrachtungszeitpunkt außen vor.

In jedes dieser Portfolios investieren Anleger in Aktien und Anleihen. Besonders offensive Anleger erhalten ein reines Aktienportfolio. Daneben können die Komponenten Geldmarkt und Sichteinlagen eine Rolle spielen. Grundsätzlich findet eine Übergewichtung von Europa statt. Das Risikoprofil speist sich aus den Kundenangaben. Das entsprechende Portfolio wird im Bedarfsfall angepasst.

Einmalanlagen sind ab 500 Euro möglich, Sparpläne lassen sich ab 50 Euro im Monat führen. Die Gebühren für die Verwaltung beträgt bis 9.999 Euro verwaltetem Vermögen ein Prozent. Darüber sinkt die Gebühr auf 0,80 Prozent. Dazu kommen rund 0,20 Prozent Produktkosten.

Angebot
Kosten
Service
Sicherheit

VTB Invest macht insgesamt einen soliden Eindruck. Anleger können mit geringen Einstiegsbarrieren relativ breit gestreut in die Anlageklassen Aktien und Anleihen investieren. Anhand der verschiedenen Risikostufen findet jeder Anleger ein passendes Portfolio. Die Vermögensverwaltung erfolgt digital. Die Kosten bewegen sich im üblichen Rahmen. Das Konzept bietet aus Kundensicht große Sicherheit.

Gesamtnote

4


Wer ist VTB Invest?

Vorstellung

VTB Invest entstammt der VTB Direktbank mit Sitz in Frankfurt am Main. Das Institut verfügt über eine Vollbanklizenz. Vielen Sparern ist das Haus bereits ein Begriff. Denn es bietet hierzulande seit längerer Zeit auch Tages- und Festgeld an. Seit Januar 2019 können auch Anleger fündig werden, die eine breit gestreute Geldanlage im Aktien- sowie Anleihensektor suchen.

Denn der Anbieter richtet sich mit seiner digitalen Vermögensverwaltung an Kunden, die eine kostengünstige aktien- und anleihenbasierte Geldanlage wünschen, dabei aber nicht selbst aktiv werden möchten.

Gerade Anleger, die sich auf Europa konzentrieren möchten, können hier ein zutreffendes Angebot finden. Ab 500 Euro Einmalanlage oder monatlich 50 Euro können Interessierte zu Kunden werden.

Das Team hinter VTB Invest

Mit Patrick Lehnert leitet die digitale Vermögensverwaltung aus dem Haus VTB. Seine Abteilung betreut VTB Invest und betreibt den Robo-Advisor aus dem hessischen Frankfurt aus.

VTB Invest Team
Das Kernteam hinter VTB Invest (v.l.n.r): Hamed Zand (Operations Manager), Patrick Lehnert (Executive Director), Patricia Seidel (Produktmanager und Vermarktung) Nikita Timofeev (Trainee), Henning Heppner (Business Manager).

Wie funktioniert VTB Invest?

Wie funktionieren die Anlagestrategien?

Grundsätzlich ist das Ziel, Kunden eine breit gestreute Geldanlage zu gewährleisten. Da aktive Fondsmanager in aller Regel ihren Vergleichsindex nicht schlagen, setzt VTB Invest auf deutlich günstigere ETFs. Es geht also darum, relevante Märkte möglich exakt nachzubilden, als mit Hilfe eines teuren Analyseteams diese schlagen zu wollen, was wie erwähnt meist ohnehin nicht gelingt. Wissenschaftliche Erkenntnisse legen also einen solchen Ansatz nahe. Je nach Risikoneigung wird dem Kunden eines von neun Portfolios zugewiesen. Es werden die Risikostufen zwei bis zehn vergeben. Risikostufe eins wird zum Zeitpunkt dieser Analyse nicht zugewiesen, da die Renditeerwartungen aus Sicht des Anbieters die Kosten kaum decken würden.

Wie sieht der Anlageprozess aus?

Der Anleger beantwortet 15 Fragen zu seinen Zielen, finanziellen Verhältnissen, Kenntnissen und Erfahrungen sowie zu seiner Risikobereitschaft, bevor ihm ein passender Anlageplan sowie ein seiner Risikostufe entsprechendes Portfolio vorgeschlagen wird.

Zunächst müssen interessierte Anleger einige Angaben zu Anlagevolumen und Kenntnissen machen, damit der Robo-Advisor die richtige Anlageempfehlung aussprechen kann.

Nach dem Erhalt des persönlichen Anlagevorschlags kann sich der Interessent online bei VTB Invest registrieren und die Depoteröffnung in wenigen Schritten durchführen. Die Beantwortung der Fragen dauert in aller Regel 15 bis 20 Minuten. Kunden schließen den Depot- und Vermögensverwaltungsvertrag online ab und legitimieren sich anschließend mittels Videoidentifikation bei den Partnern CRIF und WebID. Anschließend eröffnet die Depotbank das Konto und VTB Invest kümmert sich um alles Weitere.

Wie unterscheidet sich VTB Invest von einer klassischen Bank?

VTB Invest arbeitet unabhängig von Produktanbietern und deren Verkaufsprovisionen. Daneben findet der Anlageprozess und die Verwaltung komplett digital statt, was sich positiv auf die Kostenbelastung der Kunden auswirkt.

Jetzt VTB Invest Kunde werden!

VTB Invest im Test

Bewertung des Angebots

Wie hoch ist die Mindestanlage?

Bei VTB Invest können Verbraucher mit einer Erstanlage in Höhe von 500 Euro (Mindestanlagesumme) beginnen. Eine Aufstockung ist jederzeit möglich. Bei Sparplänen verlangen die Frankfurter eine monatliche Summe vom mindestens 50 Euro.

Wie viele Anlagestrategien gibt es?

Die neun Anlagestrategien von VTB Invest unterscheiden sich in der unterschiedlichen Gewichtung von Aktien und Anleihen. Je höher die Risikobereitschaft eines Anlegers ist, desto höher ist der Aktienanteil. Der Aktienanteil kann daher zwischen 20 und 100 Prozent schwanken. Dabei erfolgt eine globale Aufteilung mit Übergewichtung Europas. Darin enthalten sind kleinere, mittlere und große Unternehmen aus verschiedenen Branchen und Ländern. Rohstoffe kommen anders als bei anderen Robo-Advisors nicht zum Einsatz, auch Immobilien kommen nicht vor. Im Rentenbereich setzt VTB Invest auf Staats- und Unternehmensanleihen. Der Anteil bewegt sich je nach Ausrichtung bei null bis 80 Prozent. Risikostufe eins würde ein reines Anleihenportfolio vorsehen, welches jedoch zum Bewertungszeitpunkt nicht angeboten wird. Dabei ist globale Diversifikation garantiert. Es kommen zudem unterschiedliche Laufzeiten zum Einsatz. Doch auch hier liegt das Hauptaugenmerk auf Europa.

Die Portfolios bestehen je nach Strategie aus fünf bis zehn ETFs. So entsteht ein feingliedriges, differenziertes und auf die Bedürfnisse (Risikoneigung) des Anlegers zugeschnittenes Portfolio. Somit kann jeder Anleger die für ihn geeignete Mischung wählen. Wer mit seiner Anlagestrategie unzufrieden ist, kann binnen zwei Wochen diese wechseln.

Welche Anlageklassen gibt es?

Die globalen Anlageportfolios investieren in die beiden liquidesten Anlageklassen Aktien und Anleihen. VTB Invest behält sich vor, in Geldmarktprodukte sowie Sichteinlagen umzuschichten.

Gibt es einen Sparplan/Auszahlplan?

Es wird ein Sparplan angeboten. Dieser lässt sich ab 50 Euro im Monat besparen. Nach oben gibt es keine Deckelung. Ein Auszahlungsplan wird indes zum Betrachtungszeitpunkt nicht angeboten, jedoch kann der Kunde jederzeit über sein Geld verfügen. Es gibt keine Halte- oder Kündigungszeit.

Welche Anlagestrategie verfolgt VTB Invest?

Alle Anlagelösungen von VTB Invest setzen auf ETFs aus den Anlagesegmenten Aktien und Anleihen. Auf Immobilien und Rohstoffe verzichtet VTB Invest bewusst. Je nach Portfoliogestaltung besteht dieses aus fünf bis zehn ETFs. Der Auswahlprozess der ETFs unterliegt strengen Kriterien. Der Robo-Advisor hat vier Kriterien zur Fondsauswahl. Am wichtigsten ist ihm, dass die Fonds niedrige Kosten haben. Daher nutzt VTB Invest ausschließlich passiv gemanagte Fonds – sogenannte ETFs. Außerdem legt man Fokus auf Liquidität (ob der Fonds oft gehandelt wird), Tracking-Error (ob der Fonds sich gut am Markt entwickelt) und Replikation (ob der Fonds tatsächlich Wertpapiere besitzt, statt diese nur zu simulieren). Das bedeutet die ETFs replizieren physisch, halten also tatsächlich den zugrunde liegenden Aktienkorb. Das Gegenstück dazu ist die synthetische Replikation. Alles in allem kommt der sogenannte „Best-in-class“-Ansatz zum Tragen.

Die Ausschüttungen von Kapitalerträgen verbleiben in den globalen Anlageportfolios und werden wieder in die Wertpapiere der Strategie investiert.

Das Rebalancing erfolgt im Bedarfsfall in Abhängigkeit von Marktbewegungen, wie VTB Invest erklärt. Unter Rebalancing versteht man die Anpassung an das ursprünglich gewählte Risikomaß.

Das Angebot im Überblick

Angebotene Strategien 10
Eingesetzte Anlage­klassen Aktien, Anleihen, Liquidität
Eingesetzte Produkt­typen ETFs, Liquidität
Rebalancing Im Bedarfsfall
Eingesetzte Produkte 5 - 10
Mindest­anlage 500 €
Sparplan Ja, min. 50 €
Auszahlungs­plan Nein

Fazit Angebot: Das Angebot von VTB Invest ermöglicht es jedem Privatanleger den für ihn richtigen Mix aus Chance und Risiko zu wählen. Die Auswahl ist damit als feingliedrig zu bezeichnen. Außerdem wird ein Sparplan angeboten. Da der Anbieter nur in die Assetklassen Aktien und Anleihen investiert und kein Auszahlungsplan angeboten wird, muss ein Punkt abgezogen werden. LiqidScalable Capital und Whitebox bieten die meisten Anlageklassen. Die Macher verzichten allerdings bewusst auf Immobilien und Rohstoffe, da sie hierbei ethische Bedenken haben. Die Übergewichtung von Europa erfolgt, da man damit Währungsrisiken senken möchte.

Bewertung der Kosten

VTB Invest unterscheidet nach Kunden, die zwischen 500 und 9.999 Euro anlegen und jenen, die mehr mitbringen. Bis 9.999 Euro fallen für die Dienste des Robo-Advisors Gebühren in Höhe von einem Prozent an. Darüber sinkt die Pauschale auf 0,80 Prozent. Davon bleiben 0,75 bzw. 0,65 Prozentpunkte beim Anbieter, der Rest wandert zur Partnerbank, der Baader Bank aus Unterschleißheim bei München.

In jedem Fall kommen aber noch weitere Kosten hinzu. Im Durchschnitt schlagen die ETFs mit 0,18 Prozent zu Buche. Die Geld-Brief-Spanne ist mit 0,02 Prozent zu veranschlagen. Insgesamt tragen Kunden unter 10.000 Euro damit jährliche Gesamtkosten in Höhe von 1,20 Prozent. Darüber beziffert sich die Belastung auf 1,00 Prozent. Mit weiteren Kosten ist grundsätzlich nicht zu rechnen. Denn Umschichtungen sind dabei inbegriffen.

Die Kosten im Überblick

Depot­gebühr pro Jahr 0,00 €
Service­gebühr (p.a.)
0,80 %ab 10.000 €
1,00 %bis 9.999,99 €
Performance­gebühr Nein

Fazit Kosten: Die Servicegebühren betragen 0,8 bzw. 1,0 Prozent. Damit reiht sich VTB Invest im Umfeld der digitalen Vermögensverwalter im Mittelfeld ein. Der Robo-Advisor ist damit preislich vergleichbar mit Pixit, das ebenfalls seinen Schwerpunkt auf Europa setzt und eine große Bank im Rücken hat.

Bewertung des Service

VTB Invest ist weder auf Facebook noch auf Instagram oder YouTube präsent. Der Robo-Advisor verfügt über einen Twitter-Kanal, der jedoch zum Zeitpunkt dieser Betrachtung inaktiv war. Dafür bietet VTB Invest Webinare an. Darüber hinaus können sich Verbraucher mit Hilfe von Blog-Beiträgen über die Thematik der digitalen Vermögensverwaltung informieren. Des Weiteren wird eine Telefonhotline angeboten. Weitere Kontaktmöglichkeiten sind Chat und E-Mail. Eine zusätzliche Serviceleistung ist das zur Verfügung stellen einer App. Persönliche Beratung gibt es aber nicht. Es gibt keine Halte- und Kündigungszeit.

Das Serviceangebot im Überblick

Sparplan / Auszahlplan Ja / Nein
Halte-/­Kündigungs­fristen Nein
Persönliche Beratung Nein
Hotline / Online-Chat Ja / Ja
Soziale Medien Blog, LinkedIn
App iOS, Android


Fazit Service:
Der Service ist für die meisten Bedürfnisse zufriedenstellend. Es werden alle wesentlichen Kontaktmöglichkeiten eingeräumt. Positiv ist auch, dass Webinare und Blog-Beiträge als Verbraucherinformationskanäle dienen.

Die Sicherheit bei VTB Invest im Überblick

Depot­führung Baader Bank
Lizenz Vollbanklizenz
Kontroll­organ BaFin

Interview mit VTB Invest

Über welche Bank wickeln Sie die Wertpapiertransaktionen des Kunden ab?

Die Abwicklung erfolgt über die Baader Bank.

Wer ist bei Ihnen für die Umsetzung der Anlagestrategie verantwortlich?

Das Investmentteam von VTB Invest.

Wie flexibel kommt ein Anleger wieder an sein Kapital? Gibt es Bindefristen?

Auch wenn wir VTB Invest als Produkt für langfristigen Vermögensaufbau konzipiert haben, legen wir Wert darauf, unseren Kunden ein Höchstmaß an Flexibilität zu bieten. Bei VTB Invest gibt es keine Kündigungs- oder Bindefristen. Der Anleger kann jederzeit über seine Anlage verfügen. Teilauszahlungen, der Wechsel in ein anderes Portfolio, Änderungen der Sparrate sowie flexible Einzahlungen sind ebenfalls jederzeit möglich.

In welchen Ländern bieten Sie Ihren Service an?

In Deutschland.

Welche Erfahrung im Bereich Vermögensverwaltung kann Ihr Team vorweisen?

Als Teil der VTB Group mit weltweit mehr als 77.000 Mitarbeitern profitieren wir von einem internationalen Netzwerk aus Experten, die uns bei der stetigen Optimierung von VTB Invest unterstützen. Darüber hinaus haben wir uns mit Finabro, einem Fintech-Startup aus Wien, einen starken Partner für die digitale Vermögensverwaltung mit ins Boot geholt. Gemeinsam verfügen wir über mehrere Jahrzehnte an Erfahrung in der Vermögensverwaltung und fühlen uns auch für zukünftige Weiterentwicklungen des Produkts gut aufgestellt.

Warum sollte sich an Anleger für Ihr Angebot entscheiden?

Wir sehen den Vorteil von VTB Invest vor allem in der Transparenz und Einfachheit des Produkts. Angefangen von der Kostenstruktur bis hin zu Portfolioaufbau und Risikomanagement ist uns wichtig, dass der Kunde versteht, was mit seinem Geld geschieht. Unsere Portfolios sind global diversifiziert und werden im Bedarfsfall Änderungen im Markt angepasst. Wir nutzen die Vorteile der Digitalisierung, kombinieren sie aber mit menschlicher Expertise.

VTB Invest im Vergleich

 
Angebot
Angebotene Strategien 10
Anlage­klassen Aktien
Anleihen
Liquidität
Eingesetzte Produkt­typen ETFs
Liquidität
Rebalancing Ja
Eingesetzte Produkte 5 - 10
Mindest­anlage 500 €
Kosten
Depotführung 0,00 €
Service­gebühr (p.a.)
  • 0,80 %: ab 10.000 €
  • 1,00 %: bis 9.999,99 €
Performance­gebühr Nein
Kostenbeispiel
10.000 € 80,00€
50.000 € 400,00 €
100.000 € 800,00 €
250.000 € 2.000,00 €
Service
Sparplan / Auszahlplan Ja / Nein
Halte-/­Kündigungs­fristen Nein
Anlage­beratung Nein
Hotline / Online-Chat / App Ja / Ja / Ja
Sicherheit
Gründung Januar 2019
Depotführung Baader Bank
Lizenz Vollbanklizenz
Kontroll­organ BaFin
  Mehr Infos

Quelle: Extra-Magazin, Stand 21.08.2019

Gesamtbewertung: Fazit zu VTB Invest

Anleger, die wenig Zeit haben oder nicht über das Fachwissen verfügen, ihre Geldanlage stets an die Entwicklungen der Kapitalmärkte anzupassen, bietet VTB Invest eine grundsolide Lösung an. Die Gebühren sind weitaus geringer als bei aktiven Fondsprodukten der Hausbank. Mit einer Servicegebühr von 0,8 bzw. 1,0 Prozent ist der Anbieter preislich im Mittelfeld angesiedelt. Dafür gibt es jedoch keine versteckten Kosten. Als positiv sind ebenfalls die geringen Einstiegshürden von 500 Euro bei Einmalanlagen und 50 Euro bei Sparplänen zu sehen. Als Makel in Sachen globaler Streuung kann auf den ersten Blick die Übergewichtung Europas gesehen werden. Der Anbieter möchte damit jedoch das Währungsrisiko für Anleger senken. Es kommt zum sogenannten Home-Bias-Effekt, also der übermäßigen Konzentration auf den Heimatmarkt. Alles in allem bietet VTB Invest aber einen Mehrwert für Anleger, die sich nicht selbst um die Vermögensverwaltung kümmern möchten und der Digitalisierung offen gegenüberstehen.

Jetzt VTB Invest Kunde werden!

Die Performance der VTB Strategien

Hier finden Sie die aktuelle Performance der verschiedenen Strategien.

Strategie Aktien­anteil % lfd.
Jahr
Rendite 2018 Risiko­klasse
Portfolio 10 98,00 % +16,36 %
Portfolio 9 80,00 % +14,00 %
Portfolio 8 75,00 % +13,25 %
Portfolio 7 65,00 % +12,05 %
Portfolio 6 55,00 % +10,63 %
Portfolio 5 50,00 % +9,52 %
Portfolio 4 40,00 % +8,13 %
Portfolio 3 30,00 % +6,77 %
Portfolio 2 20,00 % +5,39 %

Stand: 30. Juni 2019+ ausklappen

Kontakt zu VTB Invest

VTB Bank (Europe) SE, VTB Direktbank
Rüsterstr. 7 - 9
60325 Frankfurt
E-Mail: kundenservice@vtbdirekt-invest.de
Web: https://www.vtbdirekt-invest.de/
Tel: +49 69 64357320