Investieren in Nachhaltige Immobilienaktien-ETFs

Nicht nur am Aktien- und Anleihenmarkt erfährt Nachhaltigkeit eine wachsende Bedeutung. Denn mit Immobilienaktien und REITs lassen sich sowohl Umwelt- als auch soziale Aspekte verbinden. Auch bei Immobilienaktien achten Anleger immer mehr auf nachhaltige Kriterien. Wer in den Immobiliensektor investieren möchte, kann das dank einzelner Anbieter über nachhaltige Immobilien-ETFs machen.

Hintergrundinformationen zum Investmentthema: Nachhaltige Immobilienaktien-ETFs

Beschreibung

In Deutschland werden seit einiger Zeit zwei Themen besonders diskutiert: Die hohen Immobilienpreise und Mieten sowie der Klimaschutz. Mit einem nachhaltigen Immobilien-ETF können Anleger zumindest bei der Klimakomponente für Abhilfe sorgen. Ein besonderer Fokus liegt hierbei auf nachhaltigen Immobilienbetreibern, die meist auf Grundlage des United Nations Global Compact ausgewählt sind. Die Gewichtung kann etwa von Kriterien wie Green-Building-Zertifizierung und Energieverbrauch abhängen.

Zur weiteren Diversifikation eines breiten Aktien- und Anleihen-Portfolios kann ein Immobilien-Engagement Sinn machen. Dazu brauchen Sie aber nicht ein Objekt kaufen, denn das führt bei den meisten Privatanlegern zu einem Klumpenrisiko. Nachhaltige Immobilien-ETFs ermöglichen eine Aktien-Anlage in nachhaltige Immobilienbetreiber. Hierbei handelt es sich also um spezielle Aktien-ETFs. Gutes Gewissen, schlechte Rendite? Das ist nicht so. Die Renditen nachhaltiger Immobilien-ETFs sind sehr ähnlich zu entsprechenden konventionellen ETFs.

Chartvergleich, Kennzahlen und Anlagestrategie

Nachhaltige Immobilienaktien-ETFs: Chartvergleich der wichtigsten ETFs

Die erste große DOKU über die Finfluencer-Szene in Deutschland!
Jetzt Trailer ansehen 

Nachhaltige Immobilienaktien-ETFs: Kennzahlen, Wertentwicklung, Analyse wichtiger ETFs

Mehrfacher Testsieger, 14 wissenschaftlich fundierte Anlagestrategien, ab 25 € Sparplan.
Zum Testsieger 

Nachhaltige Immobilienaktien-ETFs: Bestandteile und Länderallokation

Beschreibung BNP Paribas Easy FTSE EPRA Nareit Developed Europe ex UK Green UCITS ETF

Mit dem BNP Paribas Easy FTSE EPRA Nareit Developed Europe ex UK Green ETF können Anleger in europäische Unternehmen aus dem Immobiliensektor investieren. Ein besonderer Fokus liegt hierbei auf nachhaltigen Immobilienbetreibern, die auf Grundlage des United Nations Global Compact ausgewählt wurden. Die Gewichtung erfolgt zusätzlich anhand der Kriterien Green-Building-Zertifizierung und Energieverbrauch. Britische Unternehmen werden vom Index ausgeschlossen.

ETF-Sparplan Vergleich

Der BNP Paribas Easy FTSE EPRA Nareit Developed Europe ex UK Green UCITS ETF ist bei insgesamt 5 Online Broker(n) sparplanfähig. Bei 4 Anbieter(n) davon ist der ETF aktuell kostenfrei im Sparplan erhältlich. Die Mindestsparrate beträgt 1 €. Der ETF ist nicht VL-fähig.

ETF-Sparplan Vergleich

Der BNP Paribas Easy FTSE EPRA Nareit Developed Europe ex UK Green UCITS ETF ist bei insgesamt 5 Online Broker(n) sparplanfähig. Bei 4 Anbieter(n) davon ist der ETF aktuell kostenfrei im Sparplan erhältlich. Die Mindestsparrate beträgt 1 €. Der ETF ist nicht VL-fähig.

Regionen

Hier siehst du die Länder/Regionenaufteilung.

Aktien

Europa
99,84 %

Nachhaltige Immobilienaktien-ETFs: News & Hintergrundinformationen

my-si: Geldanlage mit Nachhaltigkeit und Schutz gegen die Inflation
An Supermarkt und Tankstelle wird Wirtschaft für uns alle erlebbar. Dort sehen wir besonders, wie teuer unser Alltag geworden ist. Doch die Inflation wird uns weiter beschäftigen: Die vier führenden Wirtschaftsinstitute RWI, ifo, IWH und IfW haben in ihrer Gemeinschaftsprognose ihre Inflationsprognose für 2022 auf 8,4 Prozent angehoben. Für das nächste Jahr erwarten sie mit 8,8 Prozent im Schnitt noch höhere Preise.
Eignen sich Immobilien noch als Kapitalanlage und Inflationsschutz?
Die vergangenen Jahre haben uns glauben lassen, dass sich nahezu jeder Immobilien kaufen kann – Grund waren die historisch niedrigen Zinsen, die eine Finanzierung überaus attraktiv machten.
Deshalb solltest du die Finger von offenen Immobilienfonds lassen
Seit über 60 Jahren sind offene Immobilienfonds ein sehr populäres Anlageprodukt in Deutschland. In den USA und Großbritannien sind solche Produkte gar nicht für den Vertrieb an Privatanleger zugelassen. Zum Schutz der Verbraucher.