Anlagestrategien mit ETFs

Wie finde ich die richtige Strategie für meine Geldanlage?


Wer sein Geld ertragreich an der Börse investieren möchte, braucht eine geeignete Anlagestrategie. Sie gibt gezielt und langfristig den Rahmen vor, wie beim Kaufen und Verkaufen von ETFs, Aktien, Anleihen oder sonstigen Wertpapieren vorgegangen wird. Anlagestrategien mit ETFs richten sich neben objektiven Kriterien, die die fundamentale und die technische Wertpapieranalyse sowie allgemeine Entwicklungsaussichten zu Konjunktur‑, Zins‑ und Wechselkursentwicklung liefern, auch nach den individuellen Anlagezielen, der finanziellen Situation und den persönlichen Präferenzen von Anlegerinnen und Anlegern.

Doch welche Anlagestrategien gibt es überhaupt? Wie sorge ich für ausreichend Diversifikation? Und wie kann ich Chancen nutzen und Risiken begrenzen?

In diesem Ratgeber geben wir Antworten auf diese Fragen, beleuchten welche Anlagestrategien es gibt, welche Besonderheiten sie haben und was es schon vor dem Kauf der ersten Anteile eines ETFs zu beachten gilt.
 

Das Wichtigste in Kürze:
Was sind Anlagestrategien?

  • Definition: Eine Anlagestrategie beschreibt die Strategie des Kaufens und Verkaufens, zum Beispiel von Aktien oder ETFs, zur Erzielung eines möglichst gewinnbringenden Anlageerfolgs.

  • Anlagetypen: Je nach Anlagetyp kann eine passende Anlagestrategie für ETFs ausgewählt werden. Dabei wird zwischen spekulativen, mittelfristigen und konservativen Anlagetypen unterschieden.

  • Anlagestrategien: Anlagestrategien, die Anlegerinnen oder Anleger mit ETFs verfolgen können, sind beispielsweise die Value‑ oder die Rebalancing‑Strategie. Die Strategien können z.B. mit einem ETF‑Sparplan bzw. einem ETF‑Portfolio umgesetzt werden.

  • Auswahl: Die ETF-Auswahl sollte an den Sparzielen und der Risikotragfähigkeit der Anlegenden ausgerichtet sein. Ist dann die Strategie vor einer Investition genau definiert, sollte diese während der Laufzeit beibehalten werden.

Was ist eine Anlagestrategie bei ETFs?

Was ist eine Anlagestrategie bei ETFs?

Eine Anlagestrategie beschreibt die Strategie des Kaufens und Verkaufens von Aktien, ETFs, Anleihen oder sonstigen Wertpapieren durch eine gezielte, längerfristig ausgerichtete Vorgehensweise zur Erzielung eines möglichst gewinnbringenden Anlageerfolgs.

Anlagestrategien mit ETFs richten sich neben objektiven Kriterien, die die fundamentale und die technische Wertpapieranalyse sowie allgemeine Entwicklungsaussichten zu Konjunktur‑, Zins‑ und Wechselkursentwicklung liefern, auch nach der finanziellen Situation und den persönlichen Präferenzen der Anlegerin oder des Anlegers.

Eine solide und fundierte ETF‑Anlagestrategie berücksichtigt:

  • Finanzielle Ziele
  • Risikobereitschaft
  • Risikotragfähigkeit
  • Vermögenssituation
  • Lebenssituation
  • Künftige finanzielle Bedürfnisse

Da sich all diese Faktoren und Vorlieben individuell voneinander unterscheiden können, gibt es nicht die eine ETF‑Anlagestrategie, die für alle Investierenden gleichermaßen die Beste ist und die höchste Rendite bringt.

Im engeren Sinne wird als Anlagestrategie auch das Vorgehen bei Aktieninvestments bezeichnet, sprich nach welchen Regeln, wann, wie und in welche Unternehmen investiert wird. Zum Teil ähneln sich die Ansätze, meist sind sie aber doch sehr unterschiedlich. Einige Strategien lassen sich auch kombinieren. Ratsam ist es, sich frühzeitig Gedanken über die Vorgehensweise zu machen, idealerweise vor dem ersten Investment. So lassen sich von Anfang an Fehler bei der ETF‑Anlagestrategie vermeiden.

Welche Anlagetypen gibt es?

Welche Anlagetypen gibt es?

AnlagetypenAnlagedauerAnlagerisiko
KonservativMeist langfristigNiedrig
AusgewogenMittelfristig bis langfristigMittel
SpekulativEher kurzfristigHoch
Quelle: extraETF Research, Stand 11/2022

Es gibt normalerweise drei verschiedene Anlagetypen: Konservative, ausgewogene und spekulative Anlagetypen. Diese hängen eng mit dem Anlagehorizont, also der geplanten Dauer des eigentlichen Investments, zusammen. Zudem unterscheiden sie sich sehr stark durch die Gewichtung der verschiedenen Anlageklassen, in die sie investieren. Anlegerinnen und Anleger sollten sich daher bereits vor der Umsetzung bestimmter ETF‑Anlagestrategien Gedanken machen, welchem Anlagetyp sie entsprechen und wie hoch ihre Risikotragfähigkeit ist.

Welche Anlagestrategien mit ETFs gibt es?

Welche Anlagestrategien mit ETFs gibt es?

ETF‑Anlagestrategien gibt es viele. Diese können bei der Anlage z.B. auf bestimmte Wertpapiere und Indizes setzen, aber sich auch in ihrem Aufbau, den zugrundeliegenden Grundannahmen und ihrer Vorgehensweise unterscheiden. Alle verfolgen jedoch das Ziel möglichst viel Rendite zu generieren.

Für einen groben Überblick möchten wir dir die wichtigsten ETF‑Anlagestrategien nun kurz vorstellen:

Aufgrund der unterschiedlichen Ansätze kann jeder nach seinen persönlichen Präferenzen investieren. Wichtig zu wissen ist, dass nicht alle Strategien in jeder Börsenphase funktionieren.

Schauen wir uns nun ein paar Beispiele von Anlagestrategien an, die für Anlegerinnen und Anleger abhängig von der Höhe ihrer Risikobereitschaft, eventuell geeignet sein könnten:

AnlegertypAnlagestrategien
geringe Risikobereitschaft
  • Value- und Dividenden-Strategie
  • Large Caps
  • Core-Satellite-Strategie
mittlere Risikobereitschaft
  • Value- und Dividenden-Strategie
  • Core-Satellite-Strategie
  • Mid- und Small-Caps
hohe Risikobereitschaft
  • Growth-Strategie
  • Trading-Strategie
  • Small Caps
Quelle: extraETF Research, Stand 09/2022

Im folgenden Beispiel haben wir die relative Wertentwicklung von ETFs, die verschiedene ETF-Anlagestrategien abbilden, im zeitlichen Verlauf miteinander verglichen. Diese haben wir zudem mit einem ETF auf den MSCI World Index als Benchmark in Relation gesetzt.

Die Grafik zeigt die Wertentwicklungen verschiedener Anlagestrategien am Beispiel einiger ETFs
Quelle: extraETF Research, Stand: 09/2022

Es wird deutlich, dass sich die abgebildeten ETFs durchaus unterschiedlich entwickelt haben und sich gegenüber einer Anlage in den MSCI World ETF je nach Produkt und dessen ETF‑Anlagestrategie entweder besser oder aber schlechter geschlagen haben. Zu beachten ist, dass eine historisch bessere oder schlechtere Performance einer Strategie, keine Rückschlüsse auf deren Qualität oder deren zukünftige Wertentwicklung zulässt. Gerade bei ETFs, die in der Vergangenheit besser als die Benchmark gelaufen sind, sollten wir uns bewusst machen, dass es dafür in der Zukunft keine Garantie gibt und höheren Chancen meist auch höhere Risiken gegenüberstehen.

Verfolge deine ETF-Anlagestrategie langfristig und konsequent

Martin Vogt, extraETFMartin Vogt, Education & Content Manager
Werde dir bereits vor der Geldanlage in ETFs über deine Sparziele bewusst. Darauf aufbauend lässt sich dann eine geeignete, langfristige und breit diversifizierte ETF-Anlagestrategie entwickeln, die du auf dem Weg dorthin konsequent befolgen kannst. Sie kann dir helfen, auch in turbulenten Börsenzeiten nicht in Panik zu geraten und weiter dabeizubleiben.
Martin Vogt, Education & Content Manager

Was bedeutet Risikobereitschaft?

Risikobereitschaft definiert die persönliche Neigung, Risiken bei der Geldanlage einzugehen. Sie ist subjektiv und resultiert aus den persönlichen Erfahrungen und Kenntnissen im Umgang mit Geld. Dabei werden in der Regel drei Anlagestile unterschieden, die Aktien als Anlageklasse beinhalten und sich somit auch auf Aktien‑ETFs oder Aktienfonds beziehen können. Weitere Abstufungen nach individuellen Vorlieben sind natürlich möglich:

Wie finde ich die passende Anlagestrategie?

Es gibt eine Reihe von Anlagestrategien, aber keine, die alle Wünsche und Erwartungen erfüllen kann. Die beste Anlagestrategie ist jene, die zum eigenen Risikoprofil und zu den persönlichen Anforderungen passt. Mit diesen sechs Fragen finden Anlegerinnen und Anleger heraus, welche für sie geeignet sind.

Die beste Software zur Depotverwaltung

Dein Vermögen im Blick – extraETF Finanzmanager

Überwache dein Portfolio und analysiere ETFs, Aktien, Fonds und Kryptowährungen mit der besten Börsensoftware – einfach und sicher. 

  • Verwalte deine Konten und Depots an einem Ort
  • Überwache Kennzahlen, Kurse und deine Performance 
  • Vergleiche dein Portfolio mit anderen Strategien
  • Optimiere deine Anlageentscheidungen

Mit welchen Anlageklassen kann ich meine Anlagestrategie umsetzen?

Es gibt verschiedene Anlageklassen, die unterschiedliche Ertragschancen versprechen. Je nach gewählter Anlageklasse variieren dabei auch die Risiken. Anlegende sollten sich also vor einer Investition unbedingt ausführlich mit der gewählten Anlagestrategie, den Anlagemöglichkeiten, den Chancen und Risiken sowie den eingesetzten Anlageklassen auseinandersetzen.

AnlageklasseAnlageformRisikoChance
LiquiditätGirokonto, TagesgeldNiedrigNiedrig
AktienAktien, Fonds, ETFsHochHoch
AnleihenAnleihen, Fonds, ETFsMittelMittel
ImmobilienImmobilien, REITs, ETFs, FondsMittelMittel
RohstoffePhysisch, Fonds, ETFsHochHoch
alternative InvestmentsPrivate Equity, Kunst, KryptoMittelMittel
Quelle: extraETF Research, Stand 11/2022

Bei der Wahl einer Asset Allocation für die eigene Anlagestrategie, sind mögliche Wechselwirkungen zwischen einzelnen Anlageklassen zu berücksichtigen. Allerdings kann die Kombination mehrerer Anlageklassen nicht nur zu einer besseren Diversifikation führen, sondern auch Einfluss auf die Volatilität des gesamten Portfolios haben. Beachtet werden sollte zudem, dass jede Anlageklasse auch spezifische Charakteristika mit sich bringt und deren Handelsmöglichkeiten und Kosten eventuell variieren.

Fazit:
Was ist die beste Anlagestrategie für ETFs?

Die beste Anlagestrategie für ETFs gibt es nicht, da sich Anlegerinnen und Anleger in ihren Anlagezielen, Lebenssituationen, Risikoprofilen oder Anlagehorizonten unterscheiden können. Zudem gibt es eine Vielzahl verschiedener ETF-Anlagestrategien, die in der Fachwelt kontrovers diskutiert werden und oft auf sich widersprechenden Konzepten und Annahmen beruhen. Investiert werden kann grundsätzlich per ETF-Sparplan oder ETF-Einmalanlage.

Diversifikation kann bei der ETF-Auswahl ein entscheidender Faktor für die eigene Anlagestrategie sein, da sie dazu beitragen kann, das Risiko breiter zu streuen und Wertschwankungen eines Portfolios zu reduzieren. Aber auch das Einbeziehen unterschiedlicher Anlageklassen kann die eigene Anlagestrategie bereichern. Da diese aber auch individuelle Charakteristika sowie spezifische Chancen und Risiken haben können, sollten sich Anlegerinnen und Anleger vor jedem Investment gründlich darüber informieren. Zusätzlich können sich Anlegende mit den ETF-Empfehlungslisten einen Überblick verschaffen.

Das eigene Portfolio mit der gewählten Anlagestrategie kann schließlich mit dem Finanzmanager von extraETF verwaltet, analysiert und überwacht werden. Damit lässt sich u.a. die Wertentwicklung verschiedener Portfolios und ETF‑Anlagestrategien miteinander vergleichen, sodass beispielsweise Performance‑Unterschiede sichtbar werden oder mögliche Klumpenrisiken frühzeitig erkannt werden können.

Häufige Fragen zu den Anlagestrategien mit ETFs

Diese Ratgeber könnten dich auch interessieren