ETFs kaufen

Wir haben die Antworten auf die 4 wichtigsten Fragen beim ETF-Kauf.


Geld auf dem Sparbuch oder dem Girokonto anlegen? Diese Optionen werfen seit einigen Jahren kaum noch Zinsen für Sparerinnen und Sparer ab. Aus diesem Grund muss eine andere Möglichkeit her, mit der Geld gewinnbringend angelegt werden kann. Auf der Suche nach solchen Alternativen stolperst du sicher schnell über ETFs als Geldanlage mit relativ geringem Risiko und attraktiven Renditechancen. Kein Wunder also, dass ETFs als Anlageform von Jahr zu Jahr beliebter werden und das Vermögen, dass Anlegerinnen und Anleger in ETFs stecken, kontinuierlich wächst. Doch wie kann man die börsengehandelten Indexfonds kaufen

Über 20 Mio. Suchergebnisse in den Suchmaschinen lassen darauf schließen, dass die Informationen zu ETFs vielfältig sind und sehr unterschiedlich ausfallen können. Doch wo fängt man an, wenn man möglicherweise noch nicht so viel Erfahrung an der Börse gesammelt hat, aber trotzdem mit dem Gedanken spielt, börsengehandelte Indexfonds zu kaufen? In deinem Kopf schwirren sicher viele Fragen rund um das Thema ETFs herum. Wir geben dir die richtigen Antworten! 

Wir zeigen dir, worauf du beim Kauf von ETFs achten solltest und welche Möglichkeiten du hast, an der Börse einzusteigen.

Das Wichtigste in Kürze:
Was du über den ETF-Kauf wissen solltest.

  • ETFs: Exchange Traded Funds sind an der Börse gehandelte Indexfonds, die einen Index – wie z. B. den Deutschen Aktienindex DAX – nachbilden. Damit versuchen sie eine ähnliche Rendite wie der zugrunde liegende Index zu erzielen.

  • Möglichkeiten: Als Anlegerin bzw. Anleger stehen dir mehrere Optionen zur Verfügung, wie und wo du ETFs kaufen kannst. Du kannst beispielsweise im Rahmen eines regelmäßigen Sparplans oder in Form einer Einmalanlage in ETFs investieren.

  • Tipps: Welche ETFs bzw. börsengehandelten Indexfonds du kaufen solltest, hängt von deiner individuellen Anlagestrategie ab, wobei Faktoren wie Sicherheit oder Ertragswunsch eine Rolle spielen. Unsere ETF-Empfehlungen können dich bei der Auswahl der passenden ETFs unterstützen.

  • ETF‑Guide: ETFs und der Kapitalmarkt sind Neuland für dich? Kein Problem, mit unserem ETF-Guide lernst du in 60 Minuten alles, was du wissen musst, um mit ETFs durchzustarten.

Warum ETFs kaufen?

Warum ETFs kaufen?

ETFs (Exchange Traded Funds) sind Indexfonds, die an der Börse gehandelt werden und einen Index so exakt wie möglich nachbilden. Du hast also die Möglichkeit, mit einem einzigen ETF in einen ganzen Markt zu investieren.

Einer der größten Vorteile von ETFs ist dabei, dass sie im Vergleich zu aktiv gemanagten Fonds nicht durch einen Fondsmanager verwaltet werden. Dadurch fallen die Gebühren für das Kaufen von ETFs vergleichsweise gering aus. Die börsengehandelten Indexfonds sind daher bei vielen Anlegerinnen und Anlegern zu einer beliebten Geldanlage geworden, mit der insbesondere langfristig Vermögen aufgebaut werden kann. 

Doch fangen wir vorne an: Niedrige Leitzinsen der Europäischen Zentralbank (EZB) sowie die zunehmend steigende Inflation tragen dazu bei, dass klassische Sparanlagen, wie die Geldanlage auf dem Girokonto oder dem Sparbuch, in den vergangenen Jahren kaum Zinsen gebracht haben. Immer häufiger verlangen Banken mittlerweile sogar Negativzinsen. Bei Tages‑ oder Festgeldkonten hast du als Sparerin bzw. Sparer zwar in der Regel etwas mehr Chancen auf höhere Zinsen, doch auch diese können die hohe Inflation nicht ausgleichen, sodass es zu einem negativen Realzins kommt.  

Die Investition in ETFs (bzw. generell an der Börse und auf dem Kapitalmarkt) ist zwar mit einem höheren Risiko verbunden, aber Anlegerinnen und Anleger haben – bei dieser Alternative zu den klassischen Sparformen – höhere Renditechancen.

Schon gewusst?
Kosten von ETFs

Beim Kauf von ETFs können Kosten und Gebühren anfallen, die je nach ETF und Anbieter unterschiedlich hoch sind. Die Gesamtkostenquote (TER) beinhaltet beispielsweise: 

  • Verwaltungsgebühren
  • Rücknahmegebühren
  • Sonstige Fondskosten

Dazu kommen börsenübliche Gebühren oder Ordergebühren für die Wertpapiere. Die Gebühren, die anfallen, wenn du ETFs kaufst, liegen ca. zwischen 0,15 % und 0,5 % pro Jahr. Im Vergleich: Die Gebühren für den Kauf von aktiven Fonds belaufen sich auf bis zu 2 % pro Jahr plus ggf. Ausgabeaufschlag. In unserem Ratgeber Kosten von ETFs erhältst du ausführliche Informationen zu diesem Thema.

Doch warum gibt es so einen großen Unterschied zwischen aktiv gemanagten Fonds und ETFs? Bei aktiv verwalteten Fonds versucht ein Fondsmanagement, die bestmögliche Rendite zu erwirtschaften. Dabei entscheidet das Management anhand der vorgegebenen Anlagestrategie, in welche Wertpapiere genau das Geld investiert wird und nimmt stetig entsprechende Anpassungen vor. ETFs – als passive Anlageform – streben dagegen nicht, an die Rendite des Index zu übertreffen, sondern eine ähnlich hohe Rendite wie dieser zu erwirtschaften. Indem der zugrundeliegende Index passiv nachgebildet wird, ist kein Fondsmanagement nötig, wodurch ETFs kostengünstiger sind.

Generell solltest du beachten, dass Investitionen am Kapitalmarkt – und damit auch der Kauf von ETFs – mit einem gewissen Risiko verbunden sind. Dennoch weisen bei ETFs in der Regel ein geringeres Risiko für Verluste als Einzelaktien auf. Das kommt daher, dass ETFs viele Wertpapiere bündeln. Das Risiko ist also breit gestreut: Fährt einer dieser Titel Verluste ein, können diese durch die Gewinne anderer Titel ausgeglichen werden. Ist das Risiko breit gestreut, spricht man von Diversifikation.

Der perfekte Guide für ETF-Anfängerinnen und -Anfänger

ETF-Guide für Anfängerinnen und Anfänger

Theorie und Praxis rund um ETFs in einem einzigen Magazin vereint – unser ETF‑Guide ist das perfekte Starter‑Kit, wenn du in nur 60 Minuten verstehen willst, wie du souverän anlegen und finanziell wachsen kannst. Darin erfährst du…

  • was die besten ETFs für deine Sparpläne sind
  • wie du die optimale Aktienquote für dein Depot findest
  • wo du kostenfreie Depots und ETF‑Sparpläne erhältst
  • wie du dein Depot kinderleicht analysieren und optimieren kannst
Welche ETFs soll ich kaufen?

Welche ETFs soll ich kaufen?

Welche ETFs man kaufen soll, ist stark davon abhängig, welche Anlageziele man verfolgt. Diese solltest du vorab definieren Soll das investierte Geld beispielsweise zur langfristigen Geldanlage dienen, um für die Altersvorsorge Vermögen aufzubauen? Außerdem solltest du dir Gedanken machen, wie hoch deine individuelle Risikobereitschaft ist. Daneben spielen persönliche Vorlieben bei der Auswahl der ETFs eine Rolle. So gibt es beispielsweise Anlegerinnen und Anleger, die nur nachhaltige ETFs kaufen möchten. 

Vor dem Kauf von ETFs solltest du dich umfassend informieren. Nicht nur über den ETF selbst, sondern auch über den Anbieter und wie hoch die Gebühren für den Kauf von ETFs sind.

To do’s vor dem ETF-Kauf

Bild von extraETF Gründer Markus JordanTimo Baudzus: Chefredakteur Extra-Magazin
Bevor du deinen ersten ETF kaufst bzw. den ersten ETF-Sparplan anlegst, solltest du eines im Vorfeld erledigt haben: Du solltest einen ausreichenden Sicherheitspuffer auf einem Tagesgeld- oder Sparkonto angespart haben. Der Grund ist ganz einfach: Du solltest deinen Vermögensaufbau erst starten, wenn du genügend Cash hast, das du verwenden kannst, wenn unvorhergesehene Ausgaben auf dich zukommen.
Timo Baudzus: Chefredakteur Extra-Magazin

Mit unseren ETF-Listen kannst du schnell und einfach die ETFs nach deinen Wunschkategorien filtern, z. B. nach Regionen, Ländern, Branchen. Hier siehst du auf einen Blick die wichtigsten Fakten zu den einzelnen ETFs. Nähere Informationen bieten die jeweiligen Detailseiten, auf denen du auch die individuellen WKN‑ und der ISIN‑Nummern der ETFs findest. Diese Nummern bestehen jeweils aus einer einzigartigen Zahlen‑ und Buchstabenkombination, mit denen sich die ETFs identifizieren lassen. Bei der Recherche, welche ETFs du kaufen sollst, kannst du dir diese Nummer notieren und sie später beim Kauf der ETFs in der Suchmaske deines Anbieters eingeben.

Wo kann ich ETFs kaufen?

Wo kann ich ETFs kaufen?

ETFs können beispielsweise bei Banken oder Online‑Brokern gekauft werden. Über diese kann ein ETF‑Sparplan eingerichtet oder ein Einmalkauf getätigt werden. Die Anbieter können u. U. eine unterschiedliche Auswahl an ETFs in ihrem Angebot haben. Um ETFs zu kaufen, musst du zunächst ein Wertpapier‑Depot eröffnen.

Mit diesem Wertpapier‑Depot kannst du deine gekauften ETFs sicher verwahren und jederzeit darauf zugreifen. Du kannst darüber auch andere Wertpapiere wie Aktien oder Investmentfonds handeln. Wenn nach dem Kauf von Wertpapieren Ausschüttungen oder Dividenden anfallen, werden diese von der Bank direkt auf dein Verrechnungskonto überwiesen.

Es gibt weltweit über 8.000 ETFs und zahlreiche Anbieter, die ETFs anbieten. Kein Wunder, dass der Markt für ETFs – und damit das Angebot für dich als Anlegerin bzw. Anleger – in den letzten Jahren stark gewachsen ist. In Europa zählen iShares, eine Marke des US‑Vermögensverwalters BlackRock, Xtrackers von DWS Investment und Amundi zu den größten und bekanntesten ETF-Anbietern.

Die Grafik zeigt die größten ETF-Anbieter in Europa, bei denen Anlegerinnen und Anleger ETFs kaufen können.Die sechs größten ETF-Anbieter in Europa (Marktanteil)
Wie kann ich ETFs kaufen?

Wie kann ich ETFs kaufen?

Du kannst ETFs kaufen, sobald du ein Depot bei einer Bank oder einem Online‑Broker eröffnet hast. Vor dem Kauf kannst du dich mit Hilfe der jeweiligen Stammdatenblätter (Factsheets) über die verschiedenen ETFs informieren. Sobald du dich für einen oder mehrere ETFs entschieden hast, können diese mit Hilfe der individuellen Wertpapierkennungen WKN oder ISIN auf Anbieter‑Plattformen gesucht und geordert werden.

Wir haben für dich eine Anleitung zusammengestellt, wie du ETFs kaufen kannst. Bei den meisten Banken und Anbietern sind dazu lediglich 4 Schritte notwendig und bereits nach kurzer Zeit kannst du mit dem Investieren beginnen.

Schritt für Schritt Anleitung zum ETF Kauf

Wir haben für dich eine Anleitung zusammengestellt, wie du ETFs kaufen kannst. Bei den meisten Banken und Anbietern sind dazu lediglich 4 Schritte notwendig und bereits nach kurzer Zeit kannst du mit dem Investieren beginnen.

1

Depot eröffnen: Ein Depot kannst du bei Filialbanken oder auch bei Online‑Brokern eröffnen. Bei den Online‑Anbietern ist dies oft günstiger und mit ein paar Klicks in wenigen Minuten möglich. Nach einem Legitimationsverfahren per Post‑ oder VideoIdent kann es bereits mit dem Investieren losgehen.

2

ETF auswählen: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, welche ETFs du bei den einzelnen Anbietern auswählen und kaufen kannst. Einige Plattformen und Banken haben bereits vorgefertigte ETF‑Portfolios im Angebot, in die Geld angelegt werden kann. Es ist aber auch möglich, dass du dir ETFs selbst zusammenstellst, nachdem du dich vorab informiert hast.

3

Sparplan anlegen:
Bei einem Sparplan zahlst du regelmäßig – monatlich, quartalsweise, halbjährlich, jährlich – einen vorher festgelegten Betrag automatisiert ein. Bei vielen Anbietern ist bereits eine Sparrate ab 1 Euro möglich. Einmal abgeschlossen, brauchst du dich nicht mehr um den Sparplan kümmern: Er wird automatisch ausgeführt, sofern das Konto entsprechend gedeckt ist. Ein ETF-Sparplan ist für alle Anlegende sinnvoll, die keinen größeren Betrag auf einmal investieren und die Geldanlage nicht ständig überwachen möchten. Finde in unserem ETF-Sparplan-Vergleich den für dich passenden Sparplan.

ODER

Einmalanlage:
Du kannst ETF‑Anteile auch in Stückzahlen einmalig kaufen. Zum entsprechenden Briefkurs kann der Anlagebetrag in die jeweilige Stückzahl umgerechnet werden. Bei Online‑Banken kannst du die Stückzahl in die entsprechende Ordermaske eingegeben und den ETF erwerben. Das Kaufen von ETFs als Einmalanlage ist vor allem für Anlegerinnen und Anleger sinnvoll, die einen größeren Betrag investieren möchten.

Einmalanlage:
Du kannst ETF‑Anteile auch in Stückzahlen einmalig kaufen. Zum entsprechenden Briefkurs kann der Anlagebetrag in die jeweilige Stückzahl umgerechnet werden. Bei Online‑Banken kannst du die Stückzahl in die entsprechende Ordermaske eingegeben und den ETF erwerben. Das Kaufen von ETFs als Einmalanlage ist vor allem für Anlegerinnen und Anleger sinnvoll, die einen größeren Betrag investieren möchten.

4

Freistellungsauftrag einrichten: Generell sind alle Kursgewinne, die du mit dem Kauf von ETFs erzielst, steuerpflichtig. Ein Freistellungsauftrag bei der Bank oder beim digitalen Vermögensverwalter kann aus diesem Grund sinnvoll sein. Denn es gilt ein Freibetrag von 801 Euro (bzw. 1.602 Euro pro Paar) (Stand 2022). Erst Gewinne, die über diesem Freibetrag liegen, müssen versteuert werden. Mit einem Freistellungsauftrag kannst du deiner Bank mitteilen, dass Einnahmen unterhalb des Freibetrags von der Abgeltungssteuer befreit werden. So kannst du Steuern sparen. Übrigens: Laut Koalitionsvertrag soll der Sparerpauschbetrag 2023 auf 1.000 Euro bzw. 2.000 Euro erhöht werden.

Fazit:
Darauf solltest du beim Kauf von ETFs achten.

Die ETF‑Auswahl ist von verschiedenen individuellen Faktoren abhängig, z. B. deiner persönlichen Anlagestrategie oder ob du ETFs mittels Sparplan oder in Form einer Einmalanlage kaufen möchtest. Aus diesem Grund kann nicht pauschal gesagt werden, welche ETFs man kaufen sollte.

Ausführliche Infos und weiteren Kriterien, die du beim Erwerben von ETFs beachten solltest, findest du in unseren Tipps zur ETF-Auswahl.

Hast du deine gewünschten ETFs gekauft, kannst du mit Hilfe unseres Finanzmanagers dein Portfolio ganz einfach verwalten, analysieren und überwachen. So behältst du deine ETFs immer im Blick!

Häufig gestellte Fragen zum Kauf von ETFs

Bild von extraETF Gründer Markus Jordan

🤑
Hi, ich bin 
Markus Jordan

Ich bin der Gründer von extraETF.com und Herausgeber des Extra-Magazins. Mit über 30 Jahren Erfahrung bin ich ein ausgewiesener Experte im Bereich Finanzen und Geldanlage mit Schwerpunkten auf ETFs, Robo-Advisors und digitale Bankdienstleistungen.

Diese Ratgeber könnten dich auch interessieren