Zu welcher Uhrzeit sollte man ETFs handeln?

Gerade beim ETF-Trading spielt die Höhe des Spreads, also die jeweilige Handelsspanne, eine wichtige Rolle. Wann ist die beste ETF-Handelszeit?

Ein Portfolio aus verschiedenen ETFs aufzubauen klingt auf den ersten Blick ganz einfach: geeignete ETFs auswählen, Gewichtung im Portfolio festlegen, Kauforder an der Börse erteilen – fertig! Aber wie bei vielen Punkten im Leben steckt dabei der Teufel natürlich im Detail.

Denn neben vielen Punkten, die es bei der Auswahl eines ETFs zu beachten gibt, gilt es auch den richtigen Zeitpunkt für die Ordererteilung zu wählen. Denn dies kann eine erhebliche Auswirkung auf die Handelskosten haben. Dabei meinen wir nicht die Gebühren, die die Bank in Rechnung stellt, gemeint ist der Spread, also der Unterschied zwischen dem Kauf- und dem Verkaufskurs an der Börse. In diesem Beitrag widmen wir uns daher der Frage zu welcher Uhrzeit man am besten eine Wertpapierorder für einen ETF erteilt.

Relevanz der Heimatbörse

Ein ETF bildet bekanntlich die Wertentwicklung der im Index zugrundeliegenden Wertpapiere ab. Wenn ein Anleger also beispielsweise einen ETF auf den amerikanischen S&P 500 Index kauft, ist dieser von der Kursentwicklung der im Index enthaltenen US-Aktien abhängig. Die offiziellen Handelszeiten an den US-Börsen sind von 15.30 Uhr bis 22.00 Uhr (dt. Zeit). Während dieser Zeit werden die Aktien des Index am liquidesten, also mit dem niedrigsten Spread gehandelt.

Wer vor- oder nachbörslich amerikanische Aktien oder ETFs handelt, muss sich auf einen größeren Spread einstellen. Der Grund: Der Makler bzw. Market Maker wird sich aufgrund des fehlenden Referenzmarktes und der damit einhergehenden Absicherungsrisiken einen Sicherheitsauf- bzw. -abschlag einrechnen. Dies drückt sich in höheren Spreads für die Wertpapiere aus.

Beispiel für den Spreadverlauf

Ein Beispiel anhand des Spreads des iShares S&P Financials ETF während der Handelszeiten in Deutschland soll die Veränderung der Spreads verdeutlichen. Vor dem Beginn der US-Handelszeit notiert der ETF mit einem Spread von rund 30 Basispunkten (0,30 Prozent). Mit Eröffnung der US-Börse um 15.30 Uhr reduziert sich der Spread um 10 auf rund 20 Basispunkte.

„Gerade bei ETFs auf Nischenmärkte können Anleger durch eine Optimierung des Handelszeitpunkts erhebliche Handelskosten sparen“, erläutert Frank Mohr, Head of ETF Sales-Trading bei der Commerzbank ( Zum Testbericht). Bei einer Wertpapierorder über 50.000 Euro spart der Anleger damit also rund 50 Euro, nur durch die Optimierung des Handelszeitpunkts.

Eine valide Auskunft über die Höhe des Spreads gibt das Xetra-Liquidiätsmaß (XLM), diese Kennzahl haben wir in einem Beitrag über das XLM ausführlich erläutert. Zudem finden Sie die Kennzahl für jeden ETF in unsere ETF-Suche im Reiter Analyse.

Annäherung beim MSCI World Index

Noch komplexer wird es, wenn sich der zugrundeliegende Index aus Wertpapieren von verschiedenen Börsen mit unterschiedlichen Handelszeiten zusammensetzt. Hier muss der Anleger darauf achten, dass er seine ETFs zum größtmöglichen Schnittpunkt aller Börsen handelt. Aus der Tabelle können Sie beispielhaft die Handelszeiten der unterschiedlichen Regionen der MSCI World Indexkomponenten entnehmen.

Da sich der MSCI World Index zu rund 60 Prozent aus amerikanischen Aktien und zu rund 22 Prozent aus europäischen Aktien zusammensetzt, liegt die optimale Handelszeit für einen MSCI World Index ETF zwischen 15:30 Uhr und 17.30 Uhr. Für ETFs auf asiatische Märkte sind die frühen Zeiten zwischen 9:00 – 11 Uhr am besten geeignet.

„Gerade größere ETF-Aufträge sollten wohlüberlegt platziert werden. Neben der Erteilung einer Börsenorder ist es für institutionelle Anleger sinnvoll die Order bei einem spezialisierten ETF-Market-Maker aufzugeben. Er erhält dort auch für größere Ordervolumen einen marktgerechten Ausführungskurs“, erläutert Frank Mohr, Head of ETF Sales-Trading bei der Commerzbank.

Handelszeiten der MSCI World Index Indexkomponenten

RegionHandelszeit
Australien02:00 Uhr - 08:00 Uhr
Japan02:00 Uhr - 04:30 Uhr + 05:30 Uhr - 08:00 Uhr
Singapur03:00 Uhr - 11:00 Uhr
Hongkong03:30 Uhr - 6:00 Uhr + 07:00 Uhr - 10:00 Uhr
Europa09:00 Uhr - 17:30 Uhr
Kanada15:30 Uhr - 22:00 Uhr
USA15:30 Uhr - 22:00 Uhr
Daraus ergibt sich: Zwischen 15:30 und 17:30 sind rund 85 Prozent der MSCI World Indexbestandteile handelbar. Dieser Zeitraum ist der optimale Handelszeitraum für eine Transaktion in einem MSCI World ETF.

Fazit:

Anleger, die beim ETF-Handel Kosten sparen möchten, sollten die Handelszeiten der zugrundeliegenden Börse im Auge behalten. Hat die Heimatbörse geschlossen, steigen die Spreads. Gibt es keinen unmittelbaren Handlungsbedarf, sollte auch die Öffnung des lokalen Marktes gewartet werden.

Spar-Tipp: Bei Direktbanken können ETFs zu besonders günstigen Konditionen gehandelt werden. In unserem Broker-Vergleich haben wir die Konditionen der Banken zum Handel von ETFs gegenübergestellt und miteinander verglichen. Zum Vergleich

Weitere Artikel aus dieser Rubrik