Von Redaktion17. April 2022
Wie findet man die besten Dividenden-Aktien?

Aktienfinder: So findest du die besten Dividenden-Aktien

Viele Anleger möchten mit Dividenden ein passives Einkommen aufbauen. Doch wie lassen sich verlässliche und zahlungskräftige Dividenden-Aktien identifizieren? Aktienexperte Torsten Tiedt erklärt die wichtigsten Qualitätskriterien. 

Was gute Dividenden-Aktien auszeichnet, ist für Anleger in Einzelaktien von höchster Bedeutung. Denn nur anhand spezifischer Qualitätskriterien lassen sich die besten Dividendenzahler identifizieren. Auch ETF-Investoren profitieren bei der Auswahl ihres Dividenden-ETFs von diesem Wissen. Denn Dividenden-ETFs sind nichts anderes als ein Korb bestehend aus einzelnen Dividenden-Aktien, die du vor dem Kauf des ETFs einer relativ einfachen Qualitätsprüfung unterziehen kannst.

Um die Qualität deines Wunsch-ETFs zu prüfen, stehen dir zum einen ETF-spezifische Kennzahlen wie die Performance, die TER (Total Expense Ratio) oder die sogenannte Tracking Difference (TD) zur Verfügung. Zusätzlich kannst du direkt in den ETF hineinschauen und dir insbesondere die Aktien mit der höchsten Gewichtung zu Gemüte führen. Falls dir diese Dividenden-Aktien nicht zusagen, solltest du dich nach einem alternativen Dividenden-ETF umsehen.

Was zeichnet gute Dividenden-Aktien aus?

Ein Kriterium ist, dass die Dividende auf keinen Fall gekürzt oder gar gestrichen werden darf. Zudem ist die Höhe der Dividende bzw. der Dividendenrendite wichtig. Je mehr Dividende, desto besser – das zumindest könnte man meinen. Dem ist jedoch nicht so. Denn tendenziell gehören Akten mit hoher Dividende zu den eher unsicheren Dividendenzahlern und zu allem Übel oft auch zu den Aktien mit der schlechtesten Gesamtrendite. Die Gesamtrendite setzt sich übrigens aus Dividende plus Kursgewinn zusammen.

Die Dividendenrendite berechnet sich aus der absoluten Dividende geteilt durch den Aktienkurs. In der Regel gilt folgender Zusammenhang: Eine hohe Dividendenrendite ist in der Regel deswegen hoch, weil der Aktienkurs niedrig ist. Und der Aktienkurs ist niedrig, weil die Aktie aus Sicht der Marktteilnehmer nicht mehr wert ist. Die Aktie ist nicht mehr wert, weil das Gewinnwachstum des Unternehmens nur schwach ausfällt – falls es überhaupt eins gibt. Eine schwache Gewinnentwicklung führt zu niedrigen Kursgewinnen oder gar zu Kursverlusten sowie zu wenig Raum für Dividendenerhöhungen. Sinkt der Unternehmensgewinn, wird die Dividende gekürzt oder gar komplett gestrichen.

Torsten Tiedt ist der Gründer von Aktienfinder.net.
Der Autor dieses Artikels: Torsten Tiedt ist der Gründer von Aktienfinder.net und Kolumnist für das Extra-Magazin von extraETF.

Ist der beliebteste Dividenden-ETF auch der beste Dividenden-ETF?

Auf extraETF stehen dir stattliche 84 ETFs mit einer Dividendenstrategie zur Auswahl. Um bezüglich der Performance weniger Birnen mit Äpfeln zu vergleichen, verkleinern wir die ETF-Auswahl auf die Region Nordamerika. Es bleiben 17 ETFs übrig. Um die Dividenden-ETFs noch vergleichbarer zu machen, schränken wir die Auswahl weiter ein auf ausschüttende ETFs, so dass noch zehn ETFs verbleiben. Unter diesen ist mit über drei Milliarden Euro Anlagevolumen der beliebteste ETF der SPDR S&P US Dividend Aristocrats UCITS ETF (WKN: A1JKS0).

Doch handelt es sich bei diesem ETF tatsächlich um den besten Dividenden-ETF im Sinne ihrer zu erwartenden Rendite? Tatsächlich schneidet der ETF mit einer kumulierten Rendite von 56 Prozent auf Sicht der vergangenen fünf Jahre passabel ab. Übertrumpft wird er allerdings von einem anderen ETF, der nicht auf Dividenden-Aristokraten, sondern auf Dividendenwachstum mit „Qualitätsaktien“ setzt. Der WisdomTree US Quality Dividend Growth UCITS ETF (WKN: A2AGPV) erzielte im selben Zeitraum eine Rendite von 87 Prozent.

Ein Vergleich der jeweils zehn Aktien mit der höchsten Gewichtung im Aktienfinder zeigt, dass die Aktien des Wisdomtree-ETFs eine deutlich höhere Gewinnstabilität und ein deutlich höheres Gewinnwachstum aufweisen, als es beim S&P-ETF der Fall ist. Im ETF von Wisdomtree sind also eher Unternehmen mit zuverlässig steigenden Gewinnen enthalten. Aus diesem Grund fällt die vergangene und die zu erwartende Rendite des Wisdomtree höher aus. Leider ist das Anlagevolumen des Wisdomtree-ETFs trotz der guten Performance sehr niedrig, was in diesem Fall gegen ein Investment in den ETF spricht.

Wisdomtree ETF vs. Starterdepot – das kann kein Zufall sein!

Im Juli 2019 wurde das Starterdepot ins Leben gerufen. Das Starterdepot ist ein Echtgeld-Depot von Aktienfinder.net mit 20 Qualitätsaktien, die wir monatlich mit jeweils 25 Euro besparen, so dass wir jeden Monat in Summe 500 Euro investieren. Analog zu den hier vorgestellten ETFs verfolgen wir auch im Starterdepot eine Dividendenstrategie.

Ein Vergleich der im Starterdepot und der im Wisdometree-ETF enthaltenen Aktien fördert erstaunliches zutage. Von den zehn Aktien mit der höchsten Gewichtung im Wisdomtree-ETF sind mit Johnson & Johnson, Apple, Microsoft, PepsiCo, Cisco Systems und The Home Depot sechs Aktien ebenfalls im Starterdepot vertreten. Der vermeintliche Zufall hat System. Auch Wisdomtree geht es wie der Aktienfinder-Community um ein Investment in die besten Dividenden-Aktien im Sinne nachhaltig steigender Gewinne und Kursgewinne.

So beschreibt Wisdomtree die im ETF enthaltenen Aktien als die „300 besten Unternehmen […], basierend auf der Kombination aus Wachstums- und Qualitätsmerkmalen.“ Eine vor allem im Vergleich zu anderen Dividendenstrategien überdurchschnittlich hohe Rendite ist der Lohn für das Setzen auf Qualitätsaktien sowohl in einem ETF als auch im Starterdepot, das eine gezielte Auswahl an Einzelaktien enthält.

Investieren in Qualitätsaktien ist das A und O

Sinnvolle Kennzahlen erleichtern Ihnen den Kauf des richtigen ETFs. Dennoch macht es Sinn, zusätzlich in den ETF hineinzuschauen und sich zu fragen, ob Sie in Summe auch direkt in jene Aktien investieren würden.

Bei der Antwort auf diese Frage sollte dein Augenmerk auf der Gewinnentwicklung der in dem ETF enthaltenen Unternehmen liegen. Denn nur im Fall zuverlässig steigender Gewinne wirst du von steigenden Kursen und Dividenden profitieren.

Über den Autor: Torsten Tiedt

Torsten Tiedt ist Gründer von aktienfinder.net, einer Plattform für langfristige Investments in Aktien. In seinen Artikeln geht es um Grundlagen, aktuelle Entwicklungen und Aktienanalysen, die auf leicht verständliche Weise zeigen sollen, worauf es vor dem Aktienkauf zu achten gilt.

Jetzt die aktuelle Ausgabe des Extra-Magazins bestellen!

So würden wir JETZT in ETFs investieren

Inflation, Ukraine-Krieg, Zinsangst – es gibt aktuell sehr viele Unsicherheitsfaktoren für die Börse. Wir haben daher drei ETF-Portfolios zusammengestellt, mit denen Anleger bestens gerüstet durch die Krise kommen. 

Jetzt bestellen