Anleihen-ETFs erzielen Rekord-Wachstum

Anleihen-ETFs stehen in der Gunst der Anleger. Blackrock verzeichnet Rekordwerte. Erfahren Sie jetzt die Hintergründe dafür.

ETFs auf Anleihen wuchsen auf Jahressicht weltweit betrachtet um 30 Prozent. Treiber dieser Entwicklung ist die höhere Nachfrage von Investoren nach liquidem, transparentem und effizientem Zugang zum Anleihenmarkt. Ende Juni belief sich das verwaltete Vermögen in Anleihen-ETFs auf 1,3 Billionen Dollar – ein Rekordwert. Der Zuwachs entfiel zum Großteil (84 Prozent) auf Zuflüsse: Allein iShares verbuchte 105 Milliarden Dollar, wobei diese Zuflüsse gleichermaßen auf die zweite Jahreshälfte 2019 und die erste Hälfte 2020 entfielen. 

Rekordzuflüsse im jüngsten Quartal – einschließlich 57 Milliarden Dollar frischem Kapital in iShares-Produkten – zeigen unserer Ansicht nach, dass Anleiheninvestoren zunehmend ETFs nutzen. Damit passen sie Portfolios schnell an veränderte Marktbedingungen an, bepreisen einzelne Anleihen und Portfolios, reduzieren Transaktionskosten, managen Liquidität und sichern Risiken ab. Institutionelle Investoren, die mit der Vielseitigkeit von Anleihen-ETFs vertraut wurden – von Pensionsfonds bis hin zu aktiven Managern –, setzen ETFs nun stärker ein. Weltweit hat Blackrock von mehr als 60 Pensionsfonds, Versicherern und Asset Managern Kenntnis, die erstmals iShares Anleihen-ETFs eingesetzt haben. Diese investierten insgesamt mehr als zehn Milliarden Dollar. 

„Die Vielseitigkeit und Robustheit der größten und besonders häufig gehandelten Anleihen-ETFs, gerade auch während der stressigen Marktphasen in diesem Jahr, haben diese Produkte für die Portfoliokonstruktion institutioneller Investoren noch wichtiger gemacht“, sagt Salim Ramji, Globaler Leiter iShares und Index-Investments bei Blackrock. „Der verstärkte Einsatz durch institutionelle Investoren ist ein weiterer Beleg dafür, dass ETFs die Anleihenmärkte modernisieren – indem sie die Transparenz insgesamt erhöhen, die Liquidität verbessern und die Handelskosten reduzieren.“

Blackrock bekräftigt Wachstumsprognose für Anleihen-ETFs von zwei Billionen Dollar bis 2024

Seit ihrem Start ist die Branche auf 1.690 Anleihen-ETFs mit insgesamt 1,3 Billionen Dollar verwaltetem Vermögen angewachsen. Dennoch machen ETFs bislang nur etwa ein Prozent des 100 Billionen Dollar schweren Anleihenmarktes aus. Angesichts der jüngsten weiteren Verbreitung geht Blackrock davon aus, dass institutionelle Investoren Anleihen-ETFs bis 2024 zu einem Wachstum des verwalteten Vermögens auf zwei Billionen Dollar verhelfen werden.

„Anleihen-ETFs haben dazu beigetragen, dass die Kreditmärkte in stressigen Marktphasen besser funktionierten – auch während der beispiellosen Verwerfungen in diesem Jahr“, sagt Carolyn Weinberg, Globale iShares Produktleiterin bei Blackrock. „Entsprechende ETFs haben einen bedeutenden Beitrag zum Finanz-Ökosystem geleistet. Denn sie haben zusätzliche Liquidität bereitgestellt und zur Preisfindung beigetragen. Dies hat Druck von den zugrundeliegenden Anleihenmärkten genommen, als dies notwendig war.“

Einfachere Prozesse, bessere Ergebnisse

Blackrock hat eine neue Analyse dazu veröffentlicht, wie Anleihen-ETFs sich während der ersten Jahreshälfte 2020 entwickelten. Diese Untersuchung enthält Details zu ETF-Nutzungsmustern, zur Liquiditätsentwicklung und zu den Transaktionskosten unter extremem Marktstress. Fallstudien von Versicherern, Pensionsfonds und Asset Managern weltweit – darunter auch solche, die erstmals Anleihen-ETFs nutzen – heben die zentrale Rolle dieser Fonds innerhalb des gesamten Anleihen-instrumentariums hervor.

Tipp: Hier finden Sie eine Auflistung sämtlicher Anleihen-ETFs.