Consorsbank mit noch mehr gebührenfreien ETF-Sparplänen

Wer sich für einen ETF-Sparplan interessiert, findet bei der Consorsbank (► Zum Testbericht) weit mehr als 200 sogenannter Aktions-ETFs. Das sind solche ETFs, bei denen Privatanleger für die regelmäßigen Ausführungen keine Gebühren bezahlen müssen. Bisher ließen sich auf diese Weise ETFs von BNP, Lyxor und Xtrackers besparen. Hierbei finden Sparer sowohl ganz breit streuende ETFs auf die weltweiten Aktien- und Rentenmärkte sowie Spezialthemen und ETFs, die Nischenmärkte abbilden.

iShares und Amundi nun auch dabei

Mittlerweile hat die Consorsbank das Angebot um zwei weitere Anbieter angereichert. So steuert etwa Blackrock sechs iShares-ETFs bei. Dazu zählen Produkte auf Themen-ETFs, wie der iShares Electric Vehicles und Driving Technology UCITS ETF USD (Acc) (WKN: A2N9FP) oder der iShares MSCI World Information Technology Sector UCITS ETF USD Inc (WKN: A2PHCC). Aber auch ETFs auf potenzielle Wachstumsländer wie Süd-Afrika und Mexiko gehören dazu.

Wesentlich mehr Aktions-ETFs kommen von Amundi. Vom französischen Anbieter kommen 44 Produkte. Dazu zählen beispielsweise europäische Klassiker wie der Amundi ETF DAX UCITS ETF DR (WKN: A0REJQ) oder Amundi MSCI Europe UCITS ETF C EUR (WKN: A2H567).

Übrigens: Im Broker-Vergleich in der Extra-Magazin-Ausgabe Dezember 2019 / Januar 2020 ging die Consorsbank als Sieger hervor.

Angebot
Kosten
Service

Die Consorsbank bietet ein sehr umfangreiches Angebot an sparplanfähigen-ETFs. Das Angebot umfasst insgesamt 490 sparplanfähige ETFs. Insgesamt stehen Anlegern 216 kostenfreie ETF-Sparpläne zur Verfügung. Die Kosten für eine reguläre Sparplanausführung liegen bei 1,50 Prozent von der Sparsumme. Bereits ab 25 Euro kann der Anleger investieren und diese Summe beliebig weit erhöhen. Auch der Service kann sich sehen lassen. Zudem ist eine automatische Wiederanlage bei ausschüttenden ETFs möglich.

Gesamtnote

5