Fondsschliessung

iShares-ETF steht vor Schließung

Blackrock schließt den iShares EURO STOXX Telecommunications 30-15 UCITS ETF (DE) (WKN: 628931). Der ETF wird laut Blackrock zum 28. November 2019 liquidiert.

Der iShares EURO STOXX Telecommunications 30-15 UCITS ETF (DE) (WKN: 628931) konnte seit der Fondsauflage am 25. April 2001 acht Millionen Euro einsammeln. Offenbar zu wenig, denn Blackrock, der Betreiber des ETFs, hat sich entschieden, den ETF noch in diesem Jahr aufzulösen. Aber keine Angst: Anleger sind auf der sicheren Seite und verlieren kein Geld. Außerdem gibt es einen sehr ähnlichen ETF von iShares, auf den Anleger umsteigen können. Das Gute an diesem ETF: Er ist wesentlich größer, eine Schließung ist damit äußerst unwahrscheinlich. Die wichtigsten Fragen und Antworten:

Wie sieht der Prozess zur ETF-Schließung aus?

Wenn Anleger am Tag der Schließung (28.11.2019) noch Anteile des ETFs halten, werden diese Anteile automatisch zurückgenommen (Redemption) und der Erlös, welcher durch Verkauf der zugrunde liegenden Aktien entsteht, zu gegebener Zeit an die Investoren übertragen. Alternativ können Anleger ihre Anteile jederzeit gemäß den üblichen Fondsrücknahmeverfahren bis zum endgültigen Handelstag verkaufen.

Entstehen Kosten für Investoren durch die ETF-Schließung?

Die zusätzlichen Kosten, die durch die Schließung des ETFs entstehen, werden von Blackrock, dem Betreiber des iShares-ETFs, übernommen. Die normalen Betriebskosten und Transaktionskosten (einschließlich der Rücknahmekosten) werden weiterhin von dem ETF und seinen Investoren getragen.

Werden noch weitere ETFs geschlossen?

Blackrock überprüfe die Produktpalette kontinuierlich, um sicherzustellen, dass sie den sich wandelnden Bedürfnissen unserer Kunden entspricht. Dies kann von Zeit zu Zeit zu Schließungen von ETFs führen. Das gilt jedoch für alle ETF-Betreiber.

Locker bleiben, das können Sie jetzt tun

Aus dem Haus Blackrock gibt es einen vergleichbaren ETF, bei dem das Fondsvolumen mit 657 Millionen Euro wesentlich höher ist. Bei ETFs in diesen Größenordnungen sind Schließungen sehr unwahrscheinlich. So setzt der iShares STOXX Europe 600 Telecommunications UCITS ETF (DE) (WKN: A0H08R) ebenfalls auf die großen Unternehmen in der europäischen Telekommunikationsbranche. Wer also von der anstehenden Liquidation betroffen ist, kann einfach auf diesen ETF umsteigen. Die Gesamtkostenquote des physischen ETFs beträgt 0,46 Prozent.

Tipp: Wenn Sie interessiert sind an speziellen Anlagethemen, sollten Sie einen Blick auf unsere Themenseite werfen.