iShares hat für deutsche ETFs die Wertpapierleihe eingestellt

Blackrock hat  die Wertpapierleihe bei den in Deutschland domizilierten iShares-ETFs eingestellt hat. 

Grundsätzlich sind die Verantwortlichen bei Blackrock der Auffassung, dass Wertpapierleihe in ETFs entscheidende Vorteile für Kunden und den Kapitalmarkt als Ganzen liefern können. Nach interner Prüfung des Wertpapierleihe-Potentials der in Deutschland domizilierten ETFs sowie der eingeholten Kundenmeinung hat Blackrock beschlossen, für die deutsche ETF-Produktpalette das Wertpapierleihe-Programm zum 30. Dezember 2019 zu beenden.

Wertpapierleihe lohnt sich nicht

Zur Begründung heißt es außerdem, die in Deutschland domizilierten iShares-ETFs würden überwiegend großkapitalisierte, entwickelte Märkte abbilden, in denen potentielle Erträge aus der Wertpapierleihe beschränkt seien. So beliefen sich die Erträge aus Wertpapierleihe bei den meisten ETFs laut Unternehmensangaben jährlich auf weniger als einen Basispunkt. Ein signifikanter Mehrwert durch das Wertpapierleihe-Programm war für viele Kunden daher nur beschränkt spürbar.  

Insgesamt sind 37 ETFs von dieser Änderung betroffen. Bekannte Vertreter sind etwa: iShares Core DAX UCITS ETF (DE) (WKN: 593393), iShares Core EURO STOXX 50 (DE) (WKN: A0YEDJ) und iShares Dow Jones Global Titans 50 (DE) (WKN: 628938).

ETFs mit irische Kennung betreiben weiterhin Wertpapierleihe

Für Kunden, die aktiv Produktbauscheine mit zusätzlichen Erträgen aus Wertpapierleihe suchen, steht weiterhin unsere in Irland domizilierte ETF-Palette zur Verfügung.

Tipp: Erfahren Sie, was Wertpapierleihe in ETFs bedeutet.