Von Redaktion21. Oktober 2021

So finden Sie die richtige Aktien-Strategie

Geld ist da und man weiß: An der Börse führt kein Weg vorbei. Hier erfahren Sie, was die richtige Aktien-Strategie für Sie ist.

Viele Menschen kennen die Situation: die Lebensversicherung wird ausgezahlt, eine Wohnung verkauft, man wurde mit einer Erbschaft oder Schenkung bedacht oder man hat schlichtweg gespart. Nun liegt das Geld auf dem Konto und es wird vom Negativzins und der Inflation bedroht. Zinsen bringt es ohnehin nicht und es arbeitet nicht. Das Geld soll der eigenen Vorsorge dienen soll. Und nun, fragt meint Heiko Löschen Vermögensverwalter der GSP asset management GmbH in Münster

Zuerst sollte unter Berücksichtigung der persönlichen Vermögensbilanz und der eigenen Erfahrungen und Vorlieben die Aufteilung des Vermögens in Zielinvestitionen vorgenommen werden. Immobilien, Liquiditätsreserve, mager rentierende festverzinsliche Wertpapiere, Edelmetalle, sonstige oder alternative Anlagen und auch die vorgesehenen Summen für Aktienanlagen werden festgelegt.

Wie komme ich jetzt in die Aktienmärkte hinein? Die Kurse stehen vor dem Hintergrund des Blickes in den Rückspiegel nicht gerade weit unten und die Angst, zum höchsten Punkt zu kaufen ist groß.

Die Zielstruktur für die richtige Aktien-Strategie

Zu diesem Zeitpunkt sollte aus meiner Sicht zuerst die Zielstruktur definiert werden. Welche Regionen und welche Sektoren sollen idealtypisch im Depot vertreten sein. Mit welchen Instrumenten sollen diese dargestellt werden. Die Wahl zwischen Direktanlagen in Aktien, ETF Lösungen und/oder aktiv handelnden Fonds ist groß und auch hier sind die Erfahrung und der „Geschmack“ des Anlegenden entscheidend. Klumpenrisiken sollten vermieden werden und eine gesunde Mischung aus verschiedenen Anlagestilen ist stets eine gute Basis für eine gedeihliche Depotstruktur.

Doch wie kommt es jetzt zur Umsetzung der Ideenwelt in die reale Zielstruktur. Sofort alles zu investieren ist eine Option und für den langfristig ausgerichteten Anleger ein probates Mittel. Mit etwas weniger Dynamik gibt es einen Weg, der von mir seit vielen Jahren mit Erstanlegern an den Aktienmärkten erfolgreich praktiziert wird.

Tipp der Redaktion: Auf dem Weg zur passenden Aktien-Strategie sollten Sie sich unsere Musterportfolios ansehen.

Aktien-Strategie: Die 30/ 70 Regel

Zu Beginn werden 30 Prozent der für Aktienanlagen vorgesehenen Mittel in die Zielstruktur investiert. Die restlichen 70 Prozent werden in Schritten von jeweils drei Prozent pro Monat investiert. So investiert der Anlegende sukzessive einmal zu höheren und auch einmal zu tieferen Kursen. Fallen die Kurse freut man sich über günstigere Einstiegskurse, steigen die Kurse – ebenso, denn es ist ja bereits ein Teil des Geldes investiert. Kursschwankungen gehören an den Aktienmärkten einfach dazu und sind nicht negativ. Mit dieser Strategie nutzt der Anlegenden jede Welle für sich aus und agiert nach einem durchdachten Plan. Nach drei Jahren ist das Geld investiert und kann langfristig arbeiten.

Ist damit alles erledigt?

Ja und nein – der Grundstein ist gelegt. Sehr gut! Nun gilt es die Anlagen regelmäßig zu überwachen und das Depot im individuell angepassten Turnus zu begleiten. Das Leben hält viele Überraschungen bereit. Vielleicht kommt noch einmal Geld hinzu, vielleicht wird einmal Geld gebraucht. Mit diesem Depot ist der Anlegende flexibel und kann auf fast jede Situation reagieren. Währenddessen arbeitet das Geld für ihn.

Was ist der wichtigste Schritt?

Der erste Schritt! Anfangen ist einfach wichtig. Sehr oft treffe ich Menschen, die mir berichten: „…Ich wollte vor langer Zeit…Ich hätte schon, aber…..Ich müsste dringend…..Jetzt ist es zu spät, oder?….“. Es liegt an jedem selbst, genau dies zu vermeiden und mit einem Plan die eigenen Ziele zu erreichen.

Also: Butter bei die Fische!

Diesen und weitere Vermögensverwalter mit Ihren Meinungen und Online-Anlagestrategien finden Sie auf V-Check.

Über den Autor: Heiko Löschen

Heiko Löschen, Vermögensverwalter der GSP asset management GmbH in Münster.