E-Commerce-Asien

E-Commerce in Asien bringt 33 Prozent

Es gibt sie noch, die lukrativen Nischen. Der Online-Handel in Schwellenländern ist eine davon. So können Anleger investieren.

Seit einiger Zeit klafft die Wirtschaftsentwicklung in Industrieländern und Schwellenländern zu Gunsten der neuen Märkte auseinander. Auch die Anlageexperten der Fondsgesellschaft NN Investment Partners sehen das so und gehen davon aus, dass sich dieser Trend sogar noch verstärken wird. Entscheidend dürften nach Ansicht der Experten die wichtigen Notenbanken in den Industrieländern sein:  Maarten-Jan Bakkum, Seniorstratege für Schwellenländer bei NN Investment Partners: „Wir gehen davon aus, dass die US-Notenbank Fed und die Europäische Zentralbank ihre gemäßigte Haltung beibehalten werden. Das ist ein wichtiger Faktor, der zu zunehmenden Kapitalströmen in die Schwellenländer führt. Folgerichtig haben seit letzten November, als die Erwartungen an Zinsanhebungen der Fed allmählich nachließen, die Kapitalzuflüsse in die Schwellenländer zugenommen. Dieser Trend dürfte sich unserer Ansicht nach fortsetzen, da der Carry Trade in den Schwellenländern an Attraktivität gewinnt“, so Bakkum.

Gute Aussichten für Schwellenländer

Diese Kapitalströme sind nach Ansicht des Experten für die weitere Entwicklung in Schwellenländern wichtig. Bakkum betont insbesondere die Rolle für den Konsum. „Positive Kapitalflüsse sind für Anlageinvestitionen und die Wachstumsaussichten im Konsumbereich unerlässlich. Sie schaffen Raum für Importwachstum in der Zahlungsbilanz und für Zinssenkungen durch Währungsaufwertung und geringeren Inflationsdruck. Die meisten Zentralbanken in den Schwellenländern sind entweder von einer Straffung zu einer Lockerung übergegangen oder haben in den vergangenen Monaten einen neuen Zyklus von Zinssenkungen begonnen“, erklärt der Anlage-Profi. Die Zeichen stehen also gut, dass sich die Wirtschaft in Schwellenländern auch weiterhin positiv entwickelt.

E-Commerce in einem ETF

Eine attraktive Nische ist der Internethandel. Auch in Schwellenländern wohnen  immer mehr Menschen in Städten. Nahezu alle haben ein Smartphone. Wachstum im Bereich E-Commerce ist damit sehr wahrscheinlich. Der EMQQ Emerging Markets Internet & Ecommerce UCITS ETF (WKN: A2JR0G) legte 2019 bereits um satte 33 Prozent zu. Der ETF bündelt Titel aus den Bereichen Technologie und Konsumgüter. 61 Prozent der Unternehmen stammen aus den Schwellenländern Asiens, weitere zehn Prozent aus Industrieländern Asiens. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,86 Prozent.