Malaysia-ETF: Ein Exot unter Druck

Malaysia leidet unter der Pandemie. Selbst die Aktienmärkte geben nach. Wer mittelfristig Chancen ergreifen will, sollte sich diesen ETF vormerken.

ETFs bieten kostengünstig Zugang zu marktbreiten Indizes und ermöglichen auf diese Weise einen langfristigen Vermögensaufbau. Doch ETFs können so viel mehr. Neben Themen-ETFs bieten die Instrumente auch Zugang zu exotischen Länder-Indizes. Eine dieser Anlageideen könnte Malaysia sein. Wie Ulrich Stephan,  Chef-Anlagestratege der Deutschen Bank betont, fallen Aktien aus Malaysia aktuell hinter vergleichbare Indizes aus Asien zurück. „Nahezu alle großen asiatischen Leitindizes handeln aktuell über ihrem Niveau zu Jahresbeginn. Die Ausnahme ist der malaysische FTSE Bursa Malaysia KLCI Index, der seit Jahresbeginn gut drei Prozent abgab. 

Der Grund: Die Wirtschaft Malaysias leidet unter Restriktionen zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie. Auf die Bevölkerung umgerechnet infizieren sich in Malaysia zurzeit täglich mehr Personen als in den acht weiteren größten Volkswirtschaften Asiens zusammen“, so Stephan. Zwar hat die Regierung in Kuala Lumpur bereits Maßnahmen getroffen und verteilt unter anderem Geld an die Bevölkerung, doch kann das nicht alle Folgen lindern.

Unkompliziert auf Malaysia setzen

„Da die Exportindustrie Malaysias von den Beschränkungen kaum betroffen ist und beginnend im März Impfstoffe gegen das Coronavirus für rund 70 Prozent der Bevölkerung ausgeliefert werden, hellen sich die Aussichten zwar auf. Vor Engagements an den Märkten Malaysias empfehle ich Anlegern jedoch, noch etwas Geduld zu bewahren“, fasst Stephan zusammen. Um kurzfristige Chancen auf exotischen Märkten zu ergreifen, bieten sich ETFs geradezu an. Diese Instrumente werden hierzulande gehandelt und bieten einen diversifizierten Zugang zum Zielmarkt.

Tipp: Natürlich können Sie einzelne Länder ins Depot aufnehmen, aber im Mittelpunkt sollte immer weltweite Streuung stehen. Nehmen Sie sich hier unsere Musterportfolios zum Vorbild.

Malaysia-ETF schwächelt

Der Lyxor MSCI Malaysia UCITS ETF (WKN: LYX017) repräsentiert rund 85 Prozent der Marktkapitalisierung Malaysias. 2021 gab der Index um 2,4 Prozent nach. Bereits im Vorjahr stand ein kleiner Verlust zu Buche. 31 Prozent der Titel im Index stammen aus dem Finanzsektor, knapp 14 Prozent aus dem Basiskonsum und weitere 11,8 Prozent aus dem Gesundheitswesen. Der ETF kostet jährlich 0,45 Prozent.