Die 20 größten Börsengurus aller Zeiten

Die 20 größten Börsengurus aller Zeiten

Manche Börsengurus treten als Daueroptimisten auf, andere als notorische Schwarzseher. Doch eins haben alle gemeinsam: Sie haben eine eigene Strategie. Mit der Reihe „Börsengurus“ möchten wir Ihnen einen Einblick in die Strategien von ausgewählten Börsengurus geben.

Von Larry Fink über Warren Buffett und George Soros bis zu Robert W. Wilson sind die größten Namen der Börsenguru-Geschichte vertreten. Hier finden sie alle Börsengurus im Überblick.

Die 20 größten Börsengurus im Überblick

Robert W. Wilson – Der Shortseller

Robert W. Wilson betrachtete Zeit seines Lebens Spekulationsblasen ganz genau. Kurz bevor diese ihren Höhepunkt erreichten, lieh er sich Aktien bei Börsenmaklern, um sie später bei höheren Stand zu verkaufen. Nach einer scharfen Korrektur der Märkte kaufte er sie dann günstig zurück.

Stephen Schwarzman – Der Kapitalkönig

Stephen Schwarzman ist ein amerikanischer Unternehmer, Investmentbanker und Fondsmanager. Er ist Mitgründer und CEO der weltbekannten Investmentgesellschaft Blackstone Group, die sich auf Investmentstrategien, Private Equity und Mergers & Acquisitions spezialisiert hat.

Jeffrey Gundlach – The New Bond King

Jeffrey Gundlach, Gründer und CEO des global agierenden Asset Management Unternehmens DoubleLine Capital, gilt als einer der einflussreichsten Investoren der Welt und verwaltet mit seinem Team über 100 Mrd. Dollar, wobei er stets auf Langfristigkeit und Flexibilität innerhalb seiner Portfolios setzt.

Bill Gross – Der Anleihekönig

William „Bill“ Gross ist maßgeblich durch den von ihm verwalteten Pimco Total Return Fonds bekannt geworden. Durch seine jahrelangen überdurchschnittlichen Renditen mit Anlagen in Anleihen hat er vom Wirtschaftsmagazin „Fortune“ den Titel „König der Anleihen“ verliehen bekommen.

David Harding – Der quantitative Investor

David Harding ist Gründer sowie CEO von Winton Capital Management. Nach seinem Physikstudium in Cambridge begann Harding seine Karriere bei der LIFFE. Er entwickelte einen charakteristischen Investmentansatz, Handelsentscheidungen auf Basis mathematischer Trading-Algorithmen zu fällen.

Sir John Marks Templeton – Der Vater aller Fonds

Sir John Marks Templeton schaffte es mithilfe von Poker und Stipendien, sein Studium zu finanzieren. Nach einem Praktikum bei Merill Lynch handelte er mit Pennystocks und erwirtschaftete genug Kapital, um die Firma eines Vermögensverwalters zu übernehmen.

Philip A. Fisher – Der gründlichste Analyst aller Zeiten

Philip Arthur Fisher gilt heute als einer der einflussreichsten Investoren aller Zeiten. Er veröffentlichte seine auf Unternehmenswachstum ausgelegte Investmentphilosophie in dem Buch „Common Stocks and Uncommon Profits“.

Marc Faber – Der Crash-Prophet

Marc Faber ist maßgeblich durch seine düsteren Prognosen bekannt geworden. Nicht umsonst ist der Crash-Prophet in Fachkreisen auch unter dem Namen „Dr. Doom“ (dt. Dr. Unheil/Untergang) bekannt.

Jim Rogers – Die Rohstofflegende

Jim Rogers wuchs in einer Kleinstadt mit rund 7.800 Einwohnern auf. Er erkannte recht früh für sich, dass nur die richtige Interpretation der beobachtbaren Vorgänge auf der Welt den beruflichen Erfolg garantieren. So entdeckte er auch seine Leidenschaft für internationale Finanzen.

Bert Flossbach – Der Vermögensvermehrer

Bert Flossbach, Gründer, Vorstand und Fondsmanager bei Flossbach von Storch, ist kein Mann, der das Rampenlicht sucht. Dennoch, in seinen Kreisen ist Flossbach ein Star. In den Ranglisten, Aufstellungen und Statistiken liegt Flossbach von Storch weit vorn: Er hat einen der erfolgreichsten Fonds seiner Art im Angebot.

Édouard Carmignac – Der vornehme Fondsmanager

In den 90er Jahren setzte Carmignac frühzeitig auf die richtigen Megatrends und erreichte dadurch schnelle Popularität. Besonders seine beiden Flaggschiffe, der Mischfonds Patrimoine und der Aktienfonds Investissement, lieferten über Jahre hinweg sehr starke Performances.

 

George Soros – Der Währungsspekulant

George Soros ist ein US-Amerikanischer Investor, der unter anderem durch eine frühe Offenlegung seiner Investmentideen und kühne Wetten gegen das Pfund bekannt wurde.

 

Carl Icahn – Der Corporate Raider

Aktionärs-Aktivist, Unternehmensplünderer, Unternehmensjäger, Wohltäter … Egal, als was man den Investor Carl Icahn bezeichnen will, so ist er jedoch zweifelsfrei einer der einflussreichsten Menschen an der Wall Street.

Peter Lynch – Vom Golfjungen zum Millionär

Der Golfsport war es auch, der ihm bei der Bewerbung 1966 für einen Sommerjob bei Fidelity weiterhalf. Lynch musste sich gegen 75 Bewerber durchsetzen, verfügte aber über einen entscheidenden Vorteil da er dem Direktor von Fidelity, bereits beim Golfen assistiert hatte

André Kostolany – Der Börsenphilosoph

Auf Geduld beruht eine seiner zentralen Forderungen für ein erfolgreiches Engagement an der Börse. Ihm zufolge kauft und verkauft die Masse häufig zum falschen Zeitpunkt.

James Patrick O’Shaughnessy – Nur die Fakten zählen

O’Shaughnessy begann nach Investmentstrategien zu forschen, die es ermöglichen, von emotionalen Vorurteilen geleitete Entscheidungen durch wissenschaftlich quantifizierbare Methoden zu ersetzen.

Benjamin Graham – Der Vater der fundamentalen Wertpapieranalyse

Benjamin Graham gilt als Wegbereiter für viele heutige Börsengurus. Als Vater der fundamentalen Wertpapieranalyse wird er in einem Atemzug mit anderen Investorenlegenden genannt.

Warren Buffett – Der größte Investor aller Zeiten

Warren Buffett ist vermutlich einer der bekanntesten Investoren weltweit. Er besitzt nicht zuletzt aufgrund seiner Investmententscheidungen Kultstatus und weiß mit einer im Durchschnitt zweistelligen jährlichen Rendite zu überzeugen.

John Bogle – Der Indexfonds-Pionier

John Bogle, Gründer der Vanguard Group, legte durch die Etablierung passiver Indexfonds für Privatanleger den Grundstein für die heute sehr populären und weit verbreiteten ETFs.

Larry Fink: Der mächtigste Mann der Wall Street

Larry Fink, Gründer und CEO des weltgrößten Vermögensverwalters BlackRock, ist kein Mann, der das Rampenlicht sucht. Trotzdem wird er als „Mächtigster Mann der Wall Street“ bezeichnet.