Thomas Dwornitzak erklärt den ETF-Sparplan-Hammer bei der ING

Bei der ING * ist einiges in Bewegung. So sind nun etliche ETFs kostenfrei im Sparplan erhältlich. Wir haben dazu bei Thomas Dwornitzak, Leiter Sparen & Anlegen bei der ING, nachgefragt.

Neben dem Sparplan-Hammer gibt es bei der ING aber noch andere interessante Neuerungen. So gibt es etwa auch ein Beratungsangebot. Grund genug, einmal nachzubohren.

Herr Dwornitzak, offenbar gibt es bei Ihnen künftig auch Beratungsangebote. Wie soll das genau aussehen?

Wenn unsere Kunden Unterstützung bei der Auswahl einer passenden Wertpapieranlage benötigen, bieten wir zukünftig einen zusätzlichen Service: Mit unserer „Komfort-Anlage“ erhalten Kunden digital und in wenigen Schritten eine Anlageempfehlung, die ihrer Risikobereitschaft, finanziellen Situation und dem Anlagehorizont entspricht. Die Anlageempfehlung fußt auf sieben weltweit streuenden Dachfonds, deren Basis insgesamt 20 ETF und Indexfonds sind. Damit deckt das Angebot über 10.000 Aktien und Anleihen aus 50 verschiedenen Ländern ab. Wenn möglich wird nach „MSCI SRI Standard“ nur in solche Unternehmen investiert, die gemessen an ESG-Kriterien zu den besten 25 Prozent der jeweiligen Branche gehören.

Herzstück des Angebots ist die digitale „Komfort-Anlage“, die allen unseren Kundinnen und Kunden zur Verfügung steht. Einer zunächst begrenzten Anzahl wird zusätzlich angeboten, bei Bedarf auf die Unterstützung eines Coaches zurückzugreifen, der per Videokonferenz hinzugeschaltet wird und Hilfestellung gibt und Fragen beantwortet. Die Kosten für das Angebot belaufen sich auf 0,99 Prozent pro Jahr, es fallen keine Depotführungs- und Transaktionskosten an. Die „Komfortanlage“ befindet sich in der finalen Testphase und startet im zweiten Quartal 2021.

Wollen Sie sich damit von den neuen Neo-Brokern abgrenzen?

Das Angebot der Neo-Brokern richtet sich ja vor allem an sehr aktive Trader, die eine reine Ausführungsplattform suchen, wo sie günstig, ohne große Zusatzservices und ohne Auswahl von verschiedenen Handelsplätzen handeln können. 
Wir wollen mit dem neuen Angebot vor allem Sparern, die sich bisher nicht an Wertpapiere herangetraut haben, bei den ersten Schritten helfen, um wieder mehr aus ihrem Geld zu machen. 

Was können Sie besser als die jungen, digitalen Angreifer?

Wir profitieren von unserer langjährigen Erfahrung als Onlinebroker. Wir bieten die Sicherheit einer großen Bank und verbinden sie mit der Innovationskraft unserer agilen Teams. Unsere Trading Systeme sind nicht nur nutzerfreundlich, sondern laufen vor allem stabil und halten auch Trading-Peaks stand. Wer ein umfassendes Angebot zu fairen Konditionen sucht, kommt an der ING Deutschland nicht vorbei. Wer bei uns Kunde ist, bekommt nahezu sämtliche Finanzdienstleistungen aus einer Hand. Vermehrt sogar Zusatzangebote wie die kürzlich gestartete Cashback-Plattform „DealWise“.   

Durch Corona hat die Digitalisierung Auftrieb erfahren. Haben Ihre Kunden auch mehr gehandelt als sonst?

Deutlich mehr: Die Anzahl der Wertpapiertransaktionen erreichte 2020 den Höchstwert von 26,9 Millionen (2019: 11,5 Millionen). Ebenso erfreulich entwickelte sich die Anzahl der abgeschlossenen Wertpapiersparpläne, die um 60 Prozent auf 573.000 anstieg (2019: 352.000). Die Anzahl der Depots stieg um 287.000 auf 1,7 Millionen (2019: 1,4 Millionen).

Und wie sieht es hier speziell in Bezug auf ETFs aus?

Der Anstieg war hier genauso stark wie bei Aktien. Auffällig ist aber, dass vor allem neue Depotkunden vermehrt auf ETF setzen. Inzwischen geht schon jeder fünfte bei uns investierte Euro in ETFs.  

Tipp der Redaktion: Sehen Sie sich den ETF-Sparplan-Vergleich an.

Wie wichtig ist bei Ihnen das ETF-Geschäft?

ETFs sind bei unseren Kunden sehr beliebt und die Produktklasse, die mit Abstand am stärksten wächst. Dies gilt für Einmalanlagen sowie für Sparpläne. Um eine Ergänzung zum klassischen Sparen zu schaffen, werden wir die Hürde für den Einstieg in das Wertpapiersparen weiter senken. Dazu werden wir alle ETF-Sparpläne ohne Kaufgebühren anbieten. Zusammen mit dem kostenlosen Depot und der Möglichkeit, bereits ab einem Euro Sparrate in Wertpapiersparpläne zu investieren, schaffen wir ein im deutschen Markt einmaliges Angebot. Der kostenlose Kauf aller 800 ETF-Sparpläne wird ab dem 1. April 2021 möglich sein.