Value: Steht die Warren-Buffett-Methode vor dem Comeback?

Tech-Titel sind en vogue, klassische Value-Werte sind out. Oder doch nicht? Mit einem einzigen ETF setzen Sie auf die bewährte Warren-Buffett-Strategie. 

Die Experten des Vermögensverwalters Euroswitch halten es für wahrscheinlich, dass Value-Titel in der Gunst der Anleger schon bald wieder zulegen können. „Wachstumstitel wie Technologie waren nie teurer und gleichzeitig zyklische Branchen wie Rohstoffe oder Energie günstiger bewertet“, so Thomas Böckelmann, leitender Portfoliomanager von Euroswitch. 

Als Sinnbild für die Übertreibungen bei Tech-Titeln könnte die Aktie von Tesla gelten.“Seit dem Tiefstand im März ist die Aktie um 400 Prozent gestiegen. Die Gefahr einer Überbewertung wird dabei allerdings ignoriert. Prognosen zu weiteren Kursverläufen von Aktien auf dem Radar der Glücksritter werden als Folge immer schwieriger“, warnt Böckelmann. Der Börsenprofi verweist darauf, dass es im August bereits einige Tage gegeben habe, an denen deutliche Umschichtungen von Wachstumswerten zu Value-Titeln stattgefunden hätten.

Tipp: Value ist ein sogenannter Smart-Beta-Faktor. Anleger versuchen damit, das Chance-Risiko-Verhältnis positiv zu beeinflussen. Erfahren Sie mehr über Smart-Beta-ETFs.

Value: Die Buffett-Methode auf einen Blick

Mit Blick auf die nächsten Monate könnten diese ersten Bewegungen eine Signalwirkung haben, insbesondere dann, wenn sich die allgemeine Stimmung aufhellt: „Unternehmen aus dem zyklischen Segment verzeichnen im Corona-Jahr bislang dramatische Verluste und jede Form einer Erholung – ob Impfstoff oder weitere politische Maßnahmen – könnten der Auslöser für eine nachhaltigere Rotation sein“, so Böckelmann weiter.

Gut möglich also, dass das sogenannte Value-Investing vor einem Comeback steht. Den Investmentprozess von Börsenaltmeister Warren Buffett kann man – leicht vereinfacht – auf vier entscheidende Fragen reduzieren, die bei der Suche nach geeigneten Unternehmen zu beantworten sind:

a) Befindet sich das Unternehmen in einer aus­ge­zeich­neten wirtschaftlichen Verfassung?

b) Besitzt das Unternehmen eine Wettbewerbs­position, die auch in Zukunft eine positive Entwicklung ermöglicht?

c) Wird das Unternehmen von aufrichtigen Managern geleitet, die wie Eigentümer handeln?

d) Kann die Aktie des Unternehmens zu einem Preis gekauft werden, der deutlich unter dem inneren Wert liegt?

Die Buffett-Strategie in einem ETF

Um sich schon  entsprechend zu positionieren und die Investmentmethode von Buffett optimal für sich zu nutzen, müssen Anleger nichts weiter tun als einen einzigen ETF zu kaufen. Der  iShares Edge MSCI World Value Factor UCITS ETF (WKN: A12ATG) beispielsweise bündelt 417 Aktientitel, die nach Value-Gesichtspunkten attraktiv bewertet sind.

2020 büßte der ETF satte 20 Prozent ein, doch genau das könnte für Value-Jäger eine günstige Einstiegsgelegenheit sein. Auf Sicht von einem Monat ist bereits eine Stabilisierung zu erkennen. Mit dabei sind Titel wie Intel, AT&T, IBM, Toyota, Pfizer oder BAT. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,3 Prozent.

iShares Edge MSCI World Value Factor UCITS ETF

WKN: A12ATG ISIN: IE00BP3QZB59
Kurs 22,87 €
Kosten (TER) 0,30 %
Fondsvolumen 1.696 Mio. €
Indexabbildung Physisch
1 Monat +1,31 %
Lfd. Jahr -20,86 %
Mehr Infos zum: iShares Edge MSCI World Value Factor UCITS ETF
Mehr ETFs finden: ETF-Suche
Tipp: Jeden Mittwoch relevante Infos! Melden Sie sich hier kostenlos für unseren wöchentlichen extraETF-Newsletter an.