DAX-ETF gilt als Favorit im Depot vieler deutscher Anleger

Aktiv verwaltete Fonds müssen regelmäßig überwacht werden, mahnen Experten. Auf vielen etablierten Märkten sind auch ETFs konkurrenzfähig. Vor allem deutsche Anleger favorisieren den DAX-ETF.

Der deutsche Aktienmarkt bleibt der Liebling der Anleger. Obwohl der Index während der Krise deutlich Federn lassen musste, setzen noch immer viele Investoren auf „ihren“ Heimatindex. Obwohl der DAX aufgrund der Dominanz der Autokonzerne im Index in die Kritik geraten ist, gibt es doch gute Argumente für den deutschen Leitindex. Neben dem Informationsvorsprung, den deutsche Anleger auch trotz der weltweiten Vernetzung bei DAX-Titeln haben, spricht auch die hohe Markteffizienz für einen DAX-ETF. Während aktive Fonds ihre Stärken auf komplexeren Märkten besser ausspielen können, kommt ein DAX-ETF einem vergleichbaren Fonds mit einem Fokus auf deutsche Standardwerte sehr nah. Auch aus Gründen der Komplexitätsreduktion kann es Sinn machen, einen DAX-ETF statt eines aktiv verwalteten Fonds zu kaufen.

Depot aus Fonds will überwacht werden

Die Vermögensverwalter von Bayerische Vermögen Management verweisen in ihrem jüngsten Marktkommentar darauf, dass ein Portfolio aus mehreren aktiven Fonds gut konzipiert und regelmäßig überwacht werden sollte. „Schon bei der Auswahl der Fonds können Anleger die Weichen für nachhaltige Gewinne stellen. Entscheidend ist dabei, dass Performancekennzahlen im Spiegel des jeweiligen Risikos betrachtet und zudem auf verschiedenen Zeitebenen analysiert werden. Nur, wenn ein Fonds sowohl im laufenden Jahr, als auch auf Sicht von drei oder fünf Jahren zu den Besten seiner Klasse gehört, eignet er sich für eine sicherheitsorientierte Anlagestrategie“, schreibt Christian Steiner, Portfoliomanager beim Bayerischen Vermögensverwalter und verweist auf die Bedeutung einer regelmäßigen Überwachung eines solchen Portfolios. „Auch bei sorgsam ausgewählten Fonds kommt es entscheidend darauf an, die Entwicklung jeder einzelnen Strategie im Blick zu haben. Nicht selten können bei der Kombination mehrere Fondsprodukte Klumpenrisiken entstehen, die unbedarfte Anleger nicht für möglich gehalten haben“, so Steiner.

DAX-ETF mit Kostenvorteilen

Auch aus diesem Grund kann es für Selbstentscheider Sinn machen, sich auf effektiven Märkten auf ETFs zu fokussieren und die Zahl der aktiv verwalteten Fonds, die aufgrund der Fülle an Umschichtungen überwacht werden müssen, zu reduzieren. Als DAX-Investment hat sich beispielsweise der ComStage DAX UCITS ETF (WKN: ETF001) bewährt. Der aktuell günstigste DAX-ETF bündelt alle Titel im deutschen Leitindex. 2020 steht ein Verlust von 22,1 Prozent zu Buche. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,08 Prozent.

ComStage DAX UCITS ETF

WKN: ETF001 ISIN: LU0378438732
Kurs 113,88 €
Kosten (TER) 0,08 %
Fondsvolumen 937 Mio. €
Indexabbildung Physisch
1 Monat +14,79 %
Lfd. Jahr -6,03 %
Mehr Infos zum: ComStage DAX UCITS ETF
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Tipp: Sie möchten wissen, wie genau ETFs funktionieren? In unserem Beitrag „Was ist ein ETF?“ haben wir das im Detail beschrieben.