ETF-Marktbericht zum Handel mit ETFs

Der wöchentliche ETF-Marktbericht der Börse Frankfurt informiert über ETF-Trends und den ETF-Handel der vergangenen Woche. Erfahren Sie, welche ETFs bei Anlegern auf besonderes Interesse stoßen.

Aktueller ETF-Marktbericht

Die Kauflaune im ETF-Handel hält an, auch wenn die Aktienkurse nicht mehr so steigen wie Anfang des Monats. „Wir sehen vor allem Käufe“, berichtet Andreas Schröer von Lang & Schwarz. Hubert Heuclin von BNP Paribas meldet eine weitere Woche mit „feel-good vibe“. „Es ist wie jeden Tag Thanksgiving und Geschenke.“

24. November 2020. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Heuclin sieht vor allem Zuflüsse in speziellere ETFs, konkret Value-Indexfonds. Zwar dominierten bei der BNP Paribas unter dem Strich sogar die Abflüsse aus Aktien-ETFs. „Das liegt allerdings an einem sehr großen Trade: dem Verkauf des Xtrackers MSCI World (WKN: A1XB5U).“ Andere große, marktbreite ETFs wie MSCI Europe- (WKN: DBX0P1) oder S&P 500-Tracker (WKN: A0YEDG) würden ebenfalls abgegeben, aber nicht in dem Umfang. Chinesische Aktien würden hingegen weiter gekauft, etwa der Xtrackers CSI300 Swap (WKN: DBX0M2) und der Xtrackers MSCI China (WKN: DBX0G2). „Das scheint normal zu werden“, meint Heuclin. 

Aufholjagd von Value-Aktien?

Hoch im Kurs stehen derzeit Value-ETFs – und das gilt für alle Regionen. In den vergangenen Jahren und auch in diesem Jahr sind Value-Aktie schlechter gelaufen als der breite Markt, wie zum Beispiel der Vergleich des MSCI World mit dem MSCI World Value zeigt. Wachstumswerte – etwa aus der Technologiebranche – hatten die Nase vorn. Viele Analysten sehen nun aber die Stunde der Value-Strategien gekommen. Kunden der BNP Paribas kauften zum Beispiel den iShares Edge MSCI World Value Factor (WKN: A12ATG), den iShares Edge MSCI Europe Value Factor (WKN: A12DPP), den UBS MSCI EMU Value (WKN: A0X97R) und dessen Pendant von Lyxor (WKN: LYX0W4) sowie den UBS MSCI USA Value (WKN: A1JVB8).

„Grüne“ ETFs auf dem Vormarsch

Weiter extrem gut an kommen „grüne“ ETFs. Der iShares Global Clean Energy (WKN: A0MW0M) schafft es sogar auf Platz vier der normalerweise von den großen ETFs dominierten Umsatzliste der Börse Frankfurt für die vergangenen fünf Handelstage. „Die Nachfrage nach dem iShares Global Clean Energy und dem Lyxor New Energy (WKN: LYX0CB) ist sehr hoch“, berichtet Schröer. Beide ETFs laufen extrem gut: Der ETF von iShares kommt seit Jahresanfang auf ein Plus von 79 Prozent, der von Lyxor auf 37 Prozent.

Blockchain-ETF mit vielen Fans

Reges Interesse zieht Schöer zufolge im Moment auch der Invesco Elwood Global Blockchain (WKN: A2PA3S) auf sich. Der Index bietet Zugang zu Unternehmen, „die am Blockchain-Ökosystem partizipieren oder künftig partizipieren könnten“, wie Invesco schreibt. Indexschwergewichte sind derzeit Canaan Inc. aus China, Taiwan Semiconductor und Global Unichip aus Taiwan, das US-Unternehmen Microstrategy und Kakao aus Südkorea.

Banken-Indexfonds leicht erholt

Außerdem finden Banken-ETFs wieder mehr Anhänger: Laut Heuclin setzen sie auf den Lyxor Euro Stoxx Banks (WKN: LYX0Z5) und den iShares Stoxx Europe 600 Banks (WKN: A0F5UJ). Beide haben sich im November zumindest etwas von ihren heftigen Verlusten in diesem Jahr erholen können.

Auch an der Börse Frankfurt wurden Banken-ETFs viel gehandelt. Hohe Umsätze gab es zuletzt außerdem mit Produkten, die die Lebensmittel– (WKN: A0H08H), Gesundheits– (WKN: A0Q4R3) und Technologie- und Robotikbranche (WKN: A142N1A2ANH0) abbilden.

Wenig los im Handel mit Anleihen-ETFs

Eher ruhiger zu geht es im Handel mit Anleihen-ETFs: Heuclin meldet Zuflüsse in chinesische Staatsanleihen, etwa über den iShares China CNY Bond (WKN: A14T8G). Abflüsse überwögen hingegen bei europäischen Unternehmensanleihen (WKN: A0RGEP).

von: Anna-Maria Borse
24. November 2020, © Deutsche Börse AG