ETF-Empfehlungslisten – die besten ETFs für die wichtigsten Anlageregionen

Der Markt für börsengehandelte Indexfonds (ETFs) wächst rasant. Ende 2020 waren
weltweit 7,3 Billionen USD in ETFs investiert. Zum Vergleich: Ende 2015 waren
es lediglich 2,8 Billionen USD. Mit dem steigenden Anlagevolumen wächst auch die
Anzahl der Produkte. Allein in Deutschland weist die Datenbank von extraETF für
die vergangenen drei Jahre mehr als 650 neue Fondsauflagen aus. Die ETF-Auswahl
gestaltet sich für Anleger damit immer schwieriger.

Wie wählt man ETFs am besten aus? Welche Kriterien sind wirklich wichtig?

Die Auswahl eines ETFs gegenüber einem anderen ist komplex und anspruchsvoll.
Das Anlegerportal extraETF unterstützt Sie daher mit einer Vorauswahl der performancestärksten ETFs über verschiedene Anlageklassen und Regionen.

Dazu hat das Research-Team von extraETF eine umfangreiche Auswertung vorgenommen.
Im Folgenden schlüsseln wir detailliert auf, wie wir methodisch vorgegangen
sind und welche Kriterien wir in welcher Form berücksichtigt haben.
Insbesondere die Rendite bzw. die Tracking Difference (TD) der zurückliegenden
5 Jahre
erweisen sich für Anleger als sinnvolle Auswahlkriterien für ETFs.

Am Ende steht eine valide ETF-Empfehlungsliste für die wichtigsten Anlagesegmente
wie Globale Aktien, Aktien Industrieländer, Aktien Schwellenländer und viele mehr.

Was die ETF-Empfehlungslisten leisten – und was nicht

  • Die ETF-Empfehlungslisten sind für langfristig (mindestens 10 Jahre) orientierte Anleger ausgelegt
  • Die Listen stellen eine Vorauswahl anhand wichtiger ETF-Kriterien dar und sollen Anlegern lediglich die Suche nach passenden Produkten erleichtern
  • Es soll möglichst immer der beste ausschüttende und der beste thesaurierende ETF anhand der 5 Jahresperformance der jeweiligen Kategorie in die Auswahlliste kommen
  • Alle überprüften Kennzahlen basieren auf Vergangenheitswerte und bieten somit keine Gewähr für die Zukunft
  • Die Listen stellen keine Anlageberatung und keine Aufforderung zum Kauf dar
  • Die Listen werden fortlaufend überprüft und zu bestimmten Stichtagen aktualisiert

1. Erläuterungen zu den Grundkriterien

1.1 Grundkriterien für die Aufnahme in eine Empfehlungsliste

Folgende Kriterien müssen für die Aufnahme in eine Empfehlungsliste erfüllt sein:

  • Indexwahl: Der ETF sollte für seine Anlageregion möglichst breit gestreut sein
  • Alter: Nur ETFs, die mindestens 5 Jahre auf dem Markt sind, kommen in die engere Auswahl
  • Fondsvolumen: Das verwaltete Vermögen (Assets under Management, kurz: AuM) der Anteilsklasse, muss mindestens 100 Mio. Euro betragen

1.2 Breite Streuung

Anders als bei Themen-ETFs möchten wir bei den „Brot und Butter“-ETFs eine möglichst breite Streuung sehen, um eine möglichst optimale Risikodiversifizierung zu gewährleisten.
Ein Beispiel: Der iShares Global Titans bildet Unternehmen weltweit ab. Allerdings sind nur 50 Aktien enthalten.

Besser ist es, diese Region mit einem MSCI World ETF mit ca. 1.600 Aktien abzubilden. Daher kommt der Global Titans nicht in die engere Auswahl.

Ein weiteres Beispiel ist der Euro Stoxx 50 mit gerade einmal 50 Unternehmen aus der Eurozone. Breiter gestreute Alternativen sind der Stoxx Europe 600 oder MSCI Europe, welche wir für die Auswahllisten bevorzugen. In diesen Indizes sind mehr Unternehmen und Länder enthalten. Für Unternehmen ausschließlich aus der Eurozone, bietet sich der MSCI EMU gegenüber dem Euro Stoxx 50 an.

1.3 Mindestalter 5 Jahre

Für eine bessere Vergleichbarkeit der Performance benötigen wir einen möglichst langen Zeitraum. Je länger der Zeitraum, desto mehr Ereignisse in der Weltwirtschaft sind in den Renditezahlen enthalten. Daher setzen wir ein Mindestalter von 5 Jahren voraus. Dieses Kriterium spricht aber nicht grundsätzlich gegen neue ETFs. Es ist nur für den Vergleich praktischer. So zeigt sich in den Daten etwa, dass junge Schwellenländer ETFs im Durchschnitt eine bessere Performance aufweisen als die älteren ETFs. Dieser Effekt ändert sich aber von Region zu Region.

Sind ältere ETFs besser als jüngere? Performancevorteil alter ETFs ggü. junger ETFs anhand 3 Jahresrendite

AnlageregionPerformancevorteil
Global+0,06 %
Industrieländer+0,34 %
Schwellenländer-0,68%
MSCI USA+0,89 %
S&P 500+1,33 %
STOXX Europe 600+0,40 %
MSCI Europe-0,28 %
Eurozone+0,89 %
Quelle: extraETF.com, Stand: 31.03.2021, Angabe in Prozentpunkten

1.4 Fondsvolumen mindestens 100 Mio. €

Je höher das Fondsvolumen, desto geringer die Gefahr, dass ein ETF auf kurz oder lang geschlossen oder mit anderen ETFs verschmolzen wird. Zwar verlieren Anleger dadurch kein Geld, doch Produktschließungen bzw. -verschmelzungen können verfrühte Steuerzahlungen und lästigen Verwaltungsaufwand nach sich ziehen.

Sind volumenstarke ETFs besser? Performancevorteil großer ETFs ggü. kleiner ETFs anhand 5 Jahresrendite

AnlageregionPerformancevorteil
Global+1,02 %
Industrieländer+0,97 %
Schwellenländer+1,58 %
MSCI USA-0,07 %
S&P 500-0,70 %
STOXX Europe 600-0,40 %
MSCI Europe+0,65 %
Eurozone+0,64 %
Asien+1,24 %
Asien-Pazifik (ex Japan)+0,57 %
Quelle: extraETF.com, Stand: 31.03.2021, Angabe in Prozentpunkten

Bis auf wenige Ausnahmen hätte es sich im Durchschnitt immer gelohnt, einen ETF mit einem möglichst großen Fondsvolumen zu wählen.

2. Ausschluss von ETFs

Folgende ETFs schließen wir für die Empfehlungslisten aus.

2.1 Ausschluss von währungsbesicherten ETFs

Es kommen keine Hedged-ETFs (währungsbesicherte ETFs) in die Auswahl. Wir konzentrieren uns auf die Basis-ETFs. Der Grund: Durch die Wechselkurse kommt es fast abwechselnd zu besseren oder schlechteren Jahren.

Hedging führt zu unterschiedlichen Renditen – Beispiel anhand MSCI World ETFs

ETF20202019201820172016
Bester „regulärer“ ETF+6,59 %+31,45 %-4,10 %+7,99 %+10,89 %
Bester EUR-Hedged ETF+11,58 %+25,24 %-9,62 %+17,07 %+7,67 %
Quelle: extraETF.com, Stand: 31.03.2021, Jahresperformance

2.2 Ausschluss von nachhaltigen ETFs

Es kommen keine nachhaltigen ETFs in die Auswahl. Die Rendite mag zwar ähnlich sein, aber das Kriterium der breiten Streuung wird verletzt. So enthält der UBS MSCI World SRI nur knapp 330 Aktien.

Zum Vergleich: In einem klassischen MSCI World ETF sind etwa 1.600 Aktien enthalten.

3. So wurden die Empfehlungslisten gebildet.

Die oben erläuterten Grundkriterien bildeten den ersten Filter. Das Ergebnis war eine erste Shortlist für die jeweilige Kategorie. Die Shortlist haben wir nach der höchsten Rendite über 5 Jahre sortiert.

In die ETF-Empfehlungslisten kamen immer jeweils der beste physisch replizierende thesaurierende und ausschüttende ETF.

Gab es aber bessere synthetische ETFs (je nach Ertragsverwendung), so wurden diese ebenfalls in die Empfehlungsliste aufgenommen.

Grundsätzlich kamen aber immer die beiden besten physischen ETFs in die finale Empfehlungsliste unabhängig von ihrem Rang nach der Fünfjahresperformance (mehr dazu im nächsten Abschnitt) – auch wenn es mehrere bessere synthetische ETFs in der Rangfolge davor gab.

Bei sehr ähnlichen Indizes auf dieselbe Region wurden immer die besten ETFs des jeweiligen Index ebenfalls in die Empfehlungslisten aufgenommen. Das kam etwa bei der Region globale Aktien vor (MSCI ACWI IMI, MSCI ACWI, FTSE All-World), oder bei Aktien auf Industrieländer (MSCI World, FTSE Developed) und Schwellenländern (MSCI
EM, MSCI EM IMI, FTSE Emerging).

In weniger populären Segmenten gab es meist nur einen ETF auf den jeweiligen Index.

4. Weitere Anmerkungen zu den ETF-Empfehlungen

4.1 Replikation: Warum wir physische ETFs den synthetischen vorziehen

Wir wissen, dass viele unserer Leser ausschließlich auf physisch replizierende ETFs setzen. Dem möchten wir Rechnung tragen, sodass wir bei der Selektion physische ETFs bevorzugen.

Es gibt nur folgende Ausnahme: Sollte ein Swap-basierter ETF nach der Rendite unter den ausschüttenden oder thesaurierenden Fonds besser als ein physischer sein, erweitern wir unsere Empfehlungsliste um den performancestärkeren synthetischen ETF. Damit wollen wir auch Anlegern, die synthetische ETFs nicht grundsätzlich ablehnen, eine ETF-Empfehlung bieten.

Übrigens: Die Untersuchung ergab, dass im Durchschnitt für ausgewählte Regionen die synthetischen ETFs sogar einen Renditevorteil aufwiesen.

Renditevorteile durch die Replikationsart nach Region

RegionVorteil bei folgender ReplikationsartPerformancevorteil
IndustrieländerSynthetisch+0,14 %
SchwellenländerPhysisch+1,47 %
MSCI USASynthetisch+2,86 %
MSCI EuropePhysisch+0,87 %
Quelle: extraETF.com, Stand: 31.03.2021, Angabe in Prozentpunkten

Demzufolge sollte die Replikationsmethodik, d. h. physisch oder synthetisch, nicht als entscheidendes Auswahlkriterium betrachtet werden: Die Realität ist, dass jedes Replikationsmodell intrinsische Risiken beinhaltet, die zu Tracking Error, Tracking Difference oder Kontrahentenrisiko führen können. Anleger sollten sich daher nur auf
Statistiken konzentrieren, die für ihren Anlagezweck relevant sind.

4.2 Darum ist die Gesamtkostenquote (TER) noch kein Kriterium für die Auswahl

Bei der Total Expense Ratio (TER) kommt es zu interessanten Statistiken. Obwohl die Mittelwerte der Performance über 1, 3 und 5 Jahre bei den meisten Regionen eindeutig zeigen, dass ETFs mit niedriger TER zu bevorzugen sind, muss bei der spezifischen ETF-Auswahl dennoch ins Detail gegangen werden.

Performancevorteil von ETFs mit einer niedrigen TER gegenüber ETFs mit einer hohen TER

RegionPerformancevorteil
Global-0,58 %
Industrieländer+1,45 %
Schwellenländer+1,68 %
MSCI USA+2,24 %
S&P 500-0,58 %
MSCI Europe+0,80 %
STOXX Europe 600+0,26 %
Quelle: extraETF.com, Stand: 31.03.2021, Angabe in Prozentpunkten

Laut dieser Tabelle sollten vor allem bei Industrie- und Schwellenländern folglich ETFs mit einer niedrigen TER bevorzugt werden. Allerdings handelt es sich bei den Kennzahlen nur um einfache Mittelwerte. Mittelwerte sind besonders anfällig für Ausreißer in den Daten. Wie eingangs erwähnt, muss die Performance auf Produktebene geprüft werden.

Ein Beispiel: Der ETF mit der besten Performance über 5 Jahre auf die Emerging Markets ist nämlich nicht der Gruppe mit den niedrigsten TERs zuzuordnen. Im Gegenteil, der Top-Performer gehört zu den teuersten ETFs in dieser Kategorie.

Schwellenländer: Aus einer geringen TER folgt nicht immer mehr Performance

EM-ETFTERPerformance 5 Jahre
Bester ETF0,42 %+69,12 %
Günstigster ETF0,14 %+68,37 %
Schlechtester ETF*0,65 %+62,53 %
Quelle: extraETF.com, Stand: 31.03.2021, * gleichzeitig auch teuerster ETF

Ein weiteres Beispiel zeigt sich bei ETFs auf globale Aktien anhand dem MSCI All Country World Index. Obwohl das SPDR Produkt doppelt so teuer ist, ist die Performance über 1, 3 und 5 Jahre immer besser als bei dem iShares Produkt auf den identischen Index bei niedrigeren Kosten.

Globale Aktien: Aus einer geringen TER folgt nicht immer mehr Performance

ETFTER1 Jahr3 Jahre5 Jahre
SPDR ACWI0,42 %43,95 %46,54 %79,57 %
iShares ACWI0,14 %43,89 %46,19 %78,42 %
Unterschied0,06 %0,35 %1,15 %
Quelle: extraETF.com, Stand: 31.03.2021

Das extraETF Research-Team empfiehlt daher, die TER (noch) nicht als Indikator für die Qualität von ETFs zu verwenden. Investoren sollten sich folglich nicht zu sehr auf dieses Element konzentrieren, da die Tracking-Differenz eine bessere Darstellung der Gesamtkosten ist. Anleger sollten die TER eher als „weiches“ Kriterium bei der ETF-Auswahl berücksichtigen. Es wird sich in Zukunft mit einer längeren Datenhistorie und mehr Produkten zeigen, ob ein signifikanter Zusammenhang zwischen einer niedrigen TER und einer höheren Performance besteht.

4.3 Anmerkungen zum Fondsvolumen von Anteilsklassen

Eine Anmerkung zur Ertragsverwendung von Anteilsklassen. Es kann vorkommen, dass beispielsweise eine thesaurierende Anteilsklasse nicht die Kriterien unserer Empfehlungsliste erfüllt, weil das Alter des ETFs und/oder das Fondsvolumen die Schwellen nicht erfüllen, die ausschüttende Anteilsklasse jedoch schon. In diesem Fall ist die nicht in der Empfehlungsliste vorhandene Anteilsklasse jedoch der in der Liste enthaltenen Anteilsklasse gleichzusetzen.

Auch Anteilsklassen können attraktiv sein

ETFWKNErtragsverwendungAuMAlter
Vanguard FTSE All-World UCITS ETF (Dist)A1JX52Ausschüttend6.3618 Jahre
Vanguard FTSE All-World UCITS ETF (Acc)A2PKXGThesaurierend2.1401 Jahr
Quelle: extraETF.com, Stand: 31.03.2021, AuM in Mio. €

5. Die extraETF-Empfehlungslisten

Nachfolgend finden Sie die Links zu den extraETF-Empfehlungslisten für ausgewählte Regionen.

Wichtiger Hinweis: Die ETF-Empfehlungslisten stellen keine individuelle Anlageberatung und keine Aufforderung zum Kauf dar. Es handelt sich lediglich um eine Vorauswahl, die anhand verschiedener Kriterien zur Orientierung der performancestärksten ETFs über unterschiedliche Anlageklassen und Regionen ermittelt wurde. Weiterführende Informationen finden Sie hier.