VL-Sparen mit ETFs und staatliche Zulagen sichern

Vermögenswirksame Leistungen (VL) gibt es in Deutschland bereits seit den sechziger Jahren. Mehr als 20 Millionen Deutsche haben einen Anspruch auf die staatlich geförderte Geldanlage. Immer mehr Anleger setzen auf das VL-Sparen mit ETFs, denn damit lässt es sich besonders günstig und renditestark sparen.

Trotz der vielen Vorteile lassen Millionen Arbeitnehmer die Möglichkeit des Sparens mit Vermögenswirksamen Leistungen (VL) verstreichen. So nimmt jeder dritte VL-berechtigte Arbeitnehmer in Deutschland nicht davon Gebrauch – zulasten seiner Altersvorsorge. Jens Kleine, Professor an der Hochschule München und tätig für das Research Center für Financial Services, stellte kürzlich in einer Studie fest, dass trotz der vielen Vorteile derzeit nur rund 13 Millionen Bürger VL-Leistungen in Anspruch nehmen. Damit würden laut Studie jährlich rund 1,6 Milliarden Euro verfallen und bei der Altersvorsorge fehlen.

Was Sie über vermögenswirksame Leistungen wissen müssen und wie Sie VL-Sparen mit ETFs umsetzen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Was ist VL-Sparen?

Vermögenswirksame Leistungen (VL) stehen Millionen von Arbeitnehmern, Auszubildenden und Beamten in Deutschland zu. Vermögenswirksame Leistungen sind ein Zuschuss für den Vermögensaufbau vom Arbeitgeber, gefördert durch den Staat. Gesetzlich geregelt sind VL-Leistungen im „Fünftes Gesetz zur Förderung der Vermögensbildung der Arbeitnehmer (5. VermBG)“.

Demnach erhalten Sparer dabei bis zu 40 Euro monatlich – zusätzlich zum Bruttolohn – und können diesen Betrag mit einem Eigenanteil aufstocken. Ob und in welcher Höhe Ansprüche auf vermögenswirksame Leistungen bestehen, ist in Tarifverträgen, Betriebsvereinbarungen oder Arbeitsverträgen geregelt. Der Sparbetrag kann in Banksparpläne, Fondssparpläne, Bausparverträge investiert werden oder zur Tilgung eines Baukredits verwendet werden. Die größten Renditechancen und höchste Förderung gibt es bei Fondssparplänen. Wer sich dafür entscheidet, fährt mit Fondssparplänen, die in ETFs investieren, am besten.

Wer hat Anspruch auf VL-Sparen?

Es gibt keinen Rechtsanspruch auf die Zahlung von vermögenswirksamen Leistungen, der Arbeitgeber zahlt sie also freiwillig. In vielen Branchen ist die Zahlung im Tarifvertrag geregelt. Manchmal findet sich auch ein entsprechender Passus in den Betriebsvereinbarungen oder im individuellen Arbeitsvertrag.

Per Gesetz können Angestellte, Arbeiter, Auszubildende, Beamte, Soldaten und Richter vermögenswirksame Leistungen beziehen (§ 1, 5. VermBG). Neue Mitarbeiter haben meist erst nach Ablauf der Probezeit Anspruch auf die Zahlungen, Teilzeit-Kräfte bekommen vermögenswirksame Leistungen meist nur anteilig. Rentner, Selbstständige, Freiberufler und freie Mitarbeiter können leider keinen VL-Vertrag abschließen.

Wer hat Anspruch auf VL-Sparen?
Es gibt keinen Rechtsanspruch auf die Zahlung von vermögenswirksamen Leistungen.

Welche Sparformen beim VL-Sparen gibt es?

Für die Anlage von vermögenswirksamen Leistungen sieht der Gesetzgeber verschiedene Möglichkeiten vor. Je nach Risikobereitschaft, Renditeerwartung oder auch dem Einkommen kommen können verschiedene Sparformen in Betracht gezogen werden. Im Folgenden ein Überblick über die Möglichkeiten.

VL-Sparformen im Überblick:

Fondssparplan: Höchste Rendite, volle Förderung.
Banksparplan: Hohe Sicherheit, niedrige Rendite.
Bausparvertrag: Hohe Förderung, für Wohnzwecke geeignet.
Tilgung Baudarlehen: Schnelle Schuldentilgung, nicht immer möglich.
Betriebliche Altersvorsorge: Erhöht die Rente, Auszahlung erst bei Renteneintritt.

Fondssparplan

Aktienfondssparpläne eignen sich besonders gut, um das Ziel des Vermögensaufbaus zu erreichen. Die Renditechancen sind dabei am höchsten, das Endergebnis dafür allerdings nicht planbar. Aufgrund der Anlagedauer von insgesamt sieben Jahren sind Verluste aber nahezu ausgeschlossen. Anleger sollten bei Fondssparplänen immer auf ETFs zurückgreifen. Dort sind bekanntlich im Vergleich zu klassischen, aktiv gemangten Investmentfonds, die laufenden Kosten sehr gering. Das sorgt für eine höhere Rendite und ein größeres Sparguthaben am Ende der Laufzeit. Welche ETFs sich für einen VL-Sparplan besonders eigenen erklären wir später.

Tipp: Die im Rahmen eines Fondssparplans angesparten Fondsanteile können, müssen aber nicht am Ende der Sparfrist nicht verkauft werden. Die angesparten Fondsanteile werden von der Bank „entsperrt“ und können dann in ein reguläres Wertpapierdepot übertragen werden.

Banksparplan

Wer kein Risiko an der Börse eingehen möchte, für den eignet sich ein Banksparplan. Im Rahmen des Banksparplans wird das Guthaben auf einem Konto angesammelt und fest oder variabel verzinst. Am Laufzeitende wird das Kontoguthaben zuzüglich zu den erwirtschafteten Zinsen ausgezahlt. Aufgrund der derzeitigen Niedrigzinsphase ist die Verzinsung dieser Sparpläne allerdings relativ gering bis gar nicht verzinst. Ein weiterer Nachteil ist, dass Banksparpläne nicht staatlich gefördert werden.

Tipp: Die Direktbank ING bietet einen Banksparplan für VL-Sparen an. Das Konto wird mit 1 Prozent pro Jahr verzinst. Eingezahlt wird sechs Jahre, ein Jahr ruht der Vertrag. Die Auszahlung des Guthabens erfolgt am Ende der Laufzeit. Die Zinsen werden jährlich gutgeschrieben und anschließend mitverzinst (Zinseszinseffekt).

Bausparvertrag

Eine weitere Möglichkeit zur Anlage von vermögenswirksamen Leistungen ist der Abschluss eines Bausparvertrags. Dies ist eine Kombination eines Banksparplans und einem zweckgebundenen Darlehen (Kauf oder Bau einer Immobilie). Bausparverträge werden staatlich gefördert. Die Bindefristen sind bei einem Bausparvertrag allerdings anders geregelt. Hier gilt: Sieben Jahre ansparen, dann Auszahlung des Guthabens oder Inanspruchnahme des Darlehens. Das Guthaben und/oder der Kredit darf nur für wohnwirtschaftliche Zwecke genutzt werden. Zudem gibt es unter bestimmten Bedingungen noch eine zusätzliche Wohnungsbauprämie.

Tilgung eines Baudarlehens

Wenn bereits ein Kredit für ein Haus oder eine Wohnung besteht, kann die vermögenswirksame Leistung des Arbeitgebers auch zur Tilgung dieses Kredits verwendet werden. Ob dies bei Ihrem Kredit möglich ist, muss mit der Bank abgesprochen werden.

Betriebliche Altersvorsorge

Ebenso möglich wäre es die vermögenswirksamen Leistungen in eine betriebliche Altersvorsorge einzuzahlen. Der Arbeitgeber zahlt die Beiträge dann in eine Direktversicherung, einen Pensionsfonds oder eine Pensionskasse ein. Die angesparten Beträge stehen dabei aber erst zum Renteneintritt zur Verfügung.

Tipp: Der Anbieter myPension bietet eine digitale und kostengünstige Altersvorsorge an, die gleichzeitig leistungsstark, transparent und flexibel ist. Die Anlage erfolgt nach wissenschaftlichen Maßgaben in ein weltweit gestreutes ETF-Portfolio..

Wie sieht die Förderung bei Vermögenswirksamen Leistungen aus?

Der Staat fördert mit der Arbeitnehmersparzulage die Anlage von vermögenswirksamen Leistungen. Je nach Sparform gelten unterschiedliche Einkommensgrenzen und Förderhöhen.

Wichtig: Für die Berechnung des Einkommens wird auf das zu versteuernde Einkommen zurückgegriffen. Die Höhe der Sparzulage hängt von der gewählten Sparform ab.

Einkommensgrenzen VL-Sparen

SparvertragLedigeVerheiratete  
Fondssparplan20.000 €40.000 €
Banksparplan--
Bausparvertrag17.900 €35.800 €
Tilgung Wohndarlehen17.900 €35.800 €

Förderhöhe VL-Sparen

SparvertragLedigeVerheiratete
Fondssparplan20 %, max. 80 Euro p.a.20 %, max. 160 Euro p.a.
Banksparplankeine Förderungkeine Förderung
Bausparvertrag9 %, max. 43 Euro p.a.9 %, max. 86 Euro p.a.
Tilgung Wohndarlehen9 %, max. 43 Euro p.a.9 %, max. 86 Euro p.a.
Tipp: Die Förderung und die Einkommensgrenzen sind für einen Fondssparplan am attraktivsten. Sie sollten sich also eher für diese Art der Vermögensanlage entscheiden. Durch die lange Sparphase von sieben Jahren sind trotz Kursrisiken an der Börse Verluste nahezu ausgeschlossen.

Wie funktioniert VL-Sparen?

Hat der Arbeitnehmer bei seinem Arbeitgeber Anspruch auf vermögenswirksame Leistungen muss er sich für eine der zuvor vorgestellten Sparformen entscheiden.

Wir raten in den meisten Fällen zum Abschluss eines Fondssparplans – am besten mit ETFs.

Wurde der Vertrag abgeschlossen erhält der Arbeitnehmer von dem Anbieter des Sparvertrags eine Bescheinigung. Diese Bescheinigung muss bei der Personalabteilung vorgelegt werden. Der Arbeitgeber überweist dann monatlich die vermögenswirksamen Leistungen an den Anbieter des Sparvertrags. Zahlt der Arbeitgeber nicht den maximalen Betrag, kann der Arbeitnehmer diesen aus eigenen Mitteln aufstocken.

Ein VL-Vertrag läuft üblicherweise 7 Jahre, wobei der Arbeitgeber nur die ersten 6 Jahre Geld einzahlt. Im 7. Jahr ruht der Vertrag, erst danach steht das angesparte Geld zur Verfügung. Nach Ablauf des sechsten Jahres kann der Arbeitnehmer einen neuen Sparvertrag abschließen, um so weiterhin die maximale Förderung zu erhalten.

Für wen eignet sich VL-Sparen besonders?

Vor allem für Berufseinsteiger und Arbeitnehmer mit einem zu versteuernden Einkommen unterhalb der Einkommensgrenzen eignet sich VL-Sparen. Denn schon mit niedrigen Sparbeträgen kann die maximale Förderung in Anspruch genommen werden. So kommt über die überschaubare Spardauer von sieben Jahren oft ein Betrag zwischen 3.500 – 4.000 Euro zusammen.

Wie kann die Arbeitnehmersparzulage beantragt werden?

Vom Anleger ist nichts zu tun. Der Anbieter des Sparvertrags sendet seit 2018 automatisch eine elektronische Vemögensbildungsbescheinigung an das Finanzamt. Davor musste diese Meldung noch vom Anleger im Rahmen der jährlichen Steuererklärung selbst vorgenommen werden. Nach der siebenjährigen Sperrfrist des VL-Vertrages überweist das Finanzamt die Arbeitnehmersparzulage als steuer- und sozialversicherungsfreien Zuschuss auf den entsprechenden Sparvertrag.

Wie funktioniert VL-Sparen mit ETFs?

Wie bereits beschrieben eignen sich Aktienfondssparpläne aufgrund der größten Renditechancen besonders gut, um das Ziel des Vermögensaufbaus zu erreichen. Durch die monatlichen Einzahlungen greift zusätzlich der Cost-Average-Effekt, durch den negative Markteinflüsse besser kompensiert werden.

Aufgrund der niedrigen laufenden Kosten (TER) eigenen sich ETFs auf eine ganz besondere Weise. So schmälern keine hohen Gebühren die jährliche Rendite. Zudem bieten Banken für ETF VL-Sparen zudem günstige Ausführungskosten. Die monatlichen Sparbeträge werden also nicht übermäßig durch hohe Kaufkosten geschmälert. Die Banken Comdirect und Finvesto eigenen sich besonders für ETF VL-Sparen. Warum erläutern wir ausführlich später.

Welches Sparvermögen kann beim VL-Sparen mit ETFs erwartet werden?

VL-Sparen mit ETFs zählt zu den renditestärksten Sparmöglichkeiten für vermögenswirksame Leistungen. Die Arbeitnehmersparzulage erhöht die Rendite noch zusätzlich. Doch welche Sparvermögen kann man nach sieben Jahren erwarten?

Beispiel: Nehmen wir an, die Rendite des Sparvertrags liegt bei jährlich 7 Prozent und der Sparer zahlt jährlich den maximalen Betrag in Höhe von 480 Euro ein. Zudem hat er Anspruch auf die maximale Förderung, die am Ende der Laufzeit direkt vom Finanzamt in den Sparvertrag eingezahlt wird. Die Vertragskosten lassen wir bei diesem Beispiel außen vor – sie dürften aber über die gesamte Vertragslaufzeit bei rund 120 Euro liegen.

Ablaufleistung beim VL-Sparen
Diese Sparvermögen kann man nach sieben Jahren erwarten?
JahrEinzahlungWertentwicklungGuthabenFörderung
1480 Euro18,20 Euro498,20 Euro80 Euro
2480 Euro53,07 Euro1.031,27 Euro80 Euro
3480 Euro90,39 Euro1.601,66 Euro80 Euro
4480 Euro130,32 Euro2.211,98 Euro80 Euro
5480 Euro173,04 Euro2.865,02 Euro80 Euro
6480 Euro218,75 Euro3.563,77 Euro80 Euro
7249,46 Euro3.812,23 Euro
Guthaben inkl. Förderung4.292,23 Euro

Die für das Beispiel angenommenen sieben Prozent sind nicht aus der Luft gegriffen. Die Wertentwicklung des Dax lag in den vergangenen 30 Jahren im Durchschnitt bei rund sieben Prozent im Jahr – trotz aller zwischenzeitlichen Krisen und Kurseinbrüche. Der besseren Streuung wegen raten wir Anlegern aber dennoch eher zu einem weltweiten Aktieninvestment. Welche ETFs sich dafür ganz besonders eignen erfahren Sie in einem der folgenden Abschnitte.

Darum macht das Aufstocken von VL Sparen Sinn!

Sofern der Arbeitgeber vermögenswirksame Leistungen nicht bis zum maximal förderberechtigten Betrag zahlt, lohnt es sich für Arbeitnehmer die Differenz aus eigenen Mitteln aufzustocken. Dies hat den Vorteil das Vertrags- und Ausführungsgebühren nicht übermäßig auf kleinen Sparraten lasten. Zudem erhält der Anleger so die maximale Arbeitnehmersparzulage in Höhe von 20 Prozent der Sparsumme, maximal jedoch 80 Euro. Um die maximale Arbeitnehmersparzulage zu erhalten reicht es also 33,33 Euro im Monat (33,33 Euro x 12 = 400 Euro x 20 % = 80 Euro Sparzulage) anzusparen. Bei Verheirateten gilt die doppelte Summe.

Wie kann ein ETF VL-Sparplan sinnvoll ergänzt werden?

Anleger, die ihre vermögenswirksamen Leistungen mit einem Fonds- bzw. ETF-Sparplan ansparen, können gefördert maximal 40 Euro im Monat sparen. Wer diesen Sparbetrag aufstocken möchte, um zusätzlich privat vorzusorgen, der sollte auch hier auf einen regulären ETF-Sparplan zurückgreifen. Dazu muss allerdings ein weiteres Depot eröffnet werden, da die Sparrate des regulären ETF-Sparplans nicht auf das VL-Konto eingezahlt werden kann. Idealerweise wird über beide Sparpläne aber in den gleichen ETF angespart. So können Fondsanteile nach Ablauf der Sperrfrist des VL-Vertrages vom VL-Konto in das „freie“ Wertpapierdepot übertragen werden.

Tipp: Da derzeit nur die Direktbanken Comdirect und Finvesto VL-Sparpläne mit ETFs anbieten, ist es sinnvoll, dort auch das „freie“ Wertpapierdepot zu eröffnen.

Wie werden vermögenswirksame Leistungen besteuert?

Bei der Besteuerung von vermögenswirksamen Leistungen muss zwischen der Sparphase und der Auszahlung des Sparvermögens unterschieden werden.

Besteuerung während der Sparphase

Vermögenswirksame Leistungen werden als Teil des Gehalts angesehen und erhöhen damit den Bruttolohn. Vermögenswirksame Leistungen sind also steuer- und sozialabgabenpflichtig. Eine Ausnahme gilt für vermögenswirksame Leistungen in Form einer betrieblichen Altersvorsorge. Hier wird in der Sparphase nichts versteuert. Die Besteuerung erfolgt nachgelagert, bei Auszahlung der Altersrente.

Besteuerung bei Auszahlung

Alle Erträge, also Zinsen beim Banksparplan oder Bausparvertrag und Ausschüttungen oder Kursgewinne beim Fondssparplan, sind steuerpflichtige Kapitalerträge. Hier wird die derzeit geltende Abgeltungssteuer in Höhe von 25 Prozent fällig. Wer noch über einen Sparerfreibetrag verfügt kann diesen gegenrechnen. Bei einem VL-Vertrag für im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge erfolgt eine Besteuerung der Altersrente.

Welche Banken bieten VL-Sparen mit ETFs an?

Leider bieten derzeit noch nicht so viele Direktbanken kostengünstige ETF VL-Sparverträge an. Derzeit sind es nur zwei: Comdirect und Finvesto. Wobei als technischer Abwickler hinter beiden Banken die Fondsplattform ebase fungiert.

Im Folgenden stellen wir Ihnen das Angebot der beiden Banken näher vor.

ETF VL-Sparen mit Finvesto

Wer VL Sparen mit ETFs starten will, der findet bei der Direktbank finvesto ein breites Angebot, das 96 VL-fähige ETFs, davon 80 zulagenfähig von iShares, Lyxor oder Xtrackers umfasst.

Kostenart:Kosten:
Kontoführung:10 Euro pro Jahr
Transaktionskosten:0,20 % der Sparrate
Jetzt VL-Depot eröffnen
Kostenbeispiel: Bei einer jährlichen Sparsumme von 480 Euro (40 Euro / Monat) fallen pro Jahr Kosten in Höhe von 10,96 Euro oder 2,27 % an.

ETF VL-Sparen mit Comdirect

Ein weiterer Anbieter ist die Direktbank Comdirect, die für ihre Bestandskunden ebenfalls VL-Sparpläne mit ETFs anbietet und diese ebenfalls über ebase abwickelt. Es werden also auch hier 96 VL-fähige ETFs, davon 80 zulagenfähig angeboten. Die Gebühren sind bei Comdirect (► Zum Testbericht) allerdings ein wenig höher.

Kostenart:Kosten:
Kontoführung:12 Euro pro Jahr
Transaktionskosten:0,20 % der Sparrate
Jetzt VL-Depot eröffnen
Kostenbeispiel: Bei einer jährlichen Sparsumme von 480 Euro (40 Euro / Monat) fallen pro Jahr Kosten in Höhe von 12,96 Euro oder 2,7 % an.

Welche ETFs eigenen sich zum VL-Sparen?

Für die Anlage von vermögenswirksamen Leistungen im Rahmen eines ETF VL-Sparvertrags bieten sich besonders kostengünstige, breit gestreute Welt-ETFs an. Damit kann der Anleger an den Renditechancen der Aktienmärkte teilhaben, gleichzeitig reduziert er aber einzelne Länder- oder Branchenrisiken. Welche ETFs sich dazu anbieten können Sie aus der Tabelle entnehmen.

ETFRegionWKN 
iShares Core MSCI World UCITS ETFWelt (Industrie)A0RPWHJetzt VL Sparen
Xtrackers MSCI World Swap UCITS ETF Welt (Industrie)DBX1MWJetzt VL Sparen
Lyxor MSCI World UCITS ETF Welt (Industrie)LYX0AGJetzt VL Sparen
Lyxor MSCI All Country World UCITS ETF Welt (Industrie+EM)LYX00CJetzt VL Sparen
Xtrackers MSCI AC World UCITS ETF Welt (Industrie+EM)A1W8SBJetzt VL Sparen
Xtrackers S&P 500 Swap UCITS ETF USADBX0F2Jetzt VL Sparen
iShares Core DAX® UCITS ETF (DE)Deutschland593393Jetzt VL Sparen

Nicht den passenden ETF gefunden? Über unsere ETF-Suche können Sie sich alle VL-fähigen ETFs anzeigen lassen.

Schon gewusst? Nicht jeder Investmentfonds oder ETF kann für die Anlage von vermögenswirksamen Leistungen genutzt werden. Der Fonds muss über einen Aktienanteil von mindestens 60 % verfügen. Hintergrund war die Zielsetzung bei Einführung des ersten Vermögensbildungsgesetz im Jahr 1961. Ziel war es damals Arbeitnehmer mehr am volkswirtschaftlichen Produktivkapital zu beteiligen.

ETF VL-Sparen, so gehen Sie vor

Wenn Sie sich für einen ETF VL-Sparplan entschieden haben müssen Sie die folgenden fünf Schritte unternehmen.

  1. Beim Arbeitgeber den Anspruch auf Vermögenswirksame Leistung (VL) erfragen
  2. Geeignetes VL-Depot eröffnen. Wir empfehlen dazu Comdirect und Finvesto.
  3. ETF auswählen. Wir empfehlen Welt-ETFs von iShares, Lyxor und Xtrackers (siehe Tabelle).
  4. Arbeitgeberbescheinigung ihres VL-Vertrags an den Arbeitgeber weiterleiten.
  5. Überprüfen ob die Sparrate vom Arbeitgeber überwiesen worden ist.

Kann über einen VL-Vertrag auch vorzeitig verfügt werden?

Ein VL-Vertrag kann jederzeit aufgelöst werden. Allerdings muss in diesem Fall die Sparzulage an den Staat zurückgezahlt werden. D. h. der Anspruch auf staatliche Zulagen verfällt. Es gibt jedoch einige Ausnahmen für eine unschädliche Auflösung:

  • Heirat/eingetragene Lebenspartnerschaft: Voraussetzung: mindestens zwei Jahre zwischen dem Beginn der Festlegungsfrist und der Heirat/eingetragenen Lebenspartnerschaft.
  • Arbeitslosigkeit: Die Ausnahmeregelung gilt, wenn die Arbeitslosigkeit seit mindestens einem Jahr besteht und noch andauert.
  • Beginn einer Selbständigkeit
  • Vollständige Erwerbsunfähigkeit
  • Tod des Arbeitnehmers oder des Ehegatten/eingetragenen Lebenspartners

Welche Unterlagen zum Nachweis vorgelegt werden, hängt vom jeweiligen VL-Depot-Anbieter ab.

Fazit zum VL Sparen mit ETFs:

VL-Sparen ist eine staatlich geförderte Sparform. Der Arbeitgeber kann dabei bis zu 40 Euro monatlich an den Arbeitnehmer auszahlen. Dieser spart den Betrag über sechs Jahre an. Das Sparvermögen muss dann noch ein weiteres Jahr ruhen. Nach sieben Jahren steht das Kapital inklusive der Förderprämien frei für Verfügung. Der Staat fördert VL-Sparen je nach gewählter Sparform mit unterschiedlichen Prämien.

Die renditestärkste Sparform ist das Fondssparen – am besten gleich mit ETFs. So kann langfristig ein kleiner Kapitalstock aufgebaut werden. Wir empfehlen die Direktbanken Comdirect und Finvesto für das ETF VL-Sparen.

Video-Tipp: Vermögenswirksame Leistungen mit ETFs – Einfach erklärt!

Tipp: Ergänzend zu Ihrem ETF VL-Sparplan können Sie bei vielen Direktbanken zu besonders günstigen Konditionen einen zusätzlichen, regulären ETF-Sparplan abschließen. In unserem ETF-Sparplan-Vergleich haben wir die Konditionen der Banken gegenübergestellt und miteinander verglichen. Jetzt den ETF-Sparplan-Vergleich lesen!