Neuer aktiver ETF von J.P. Morgan für nachhaltige Anlage auf in US-Largecaps

Seit dem 20. Dezember 2019 ist ein neuer aktiver Nachhaltigkeits-ETF von J.P. Morgan über Xetra und Börse Frankfurt handelbar.

Mit dem neuen JPM US Research Enhanced Index Equity (ESG) UCITS ETF – USD (dist) (WKN: A2PUSW) erhalten Anleger die Möglichkeit, in einen aktiv verwalteten ETF zu investieren, der darauf abzielt, langfristig eine Rendite über dem Vergleichsindex S&P 500 zu erwirtschaften.

Darauf setzt der ETF

Der ETF umfasst Aktien mit hoher Marktkapitalisierung, die von US-Unternehmen begeben wurden, beschränkt sich jedoch nicht auf das Anlageuniversum des Vergleichsindex. Um langfristig eine bessere Wertentwicklung als jene des Vergleichsindex zu erreichen, kann das ETF-Management Wertpapiere übergewichten, die seiner Einschätzung nach das größte Potenzial haben, bzw. Wertpapiere untergewichten oder nicht in sie investieren, die es als besonders überbewertet erachtet. 

Darüber hinaus erfolgt die Auswahl der Wertpapiere anhand der ESG-Kriterien. Hierbei sind Auslesekriterien gemeint, die eine Geldanlage in Nachhaltigkeits-ETFs ermöglichen sollen. Das Management konzentriert sich hierbei auf Risikofaktoren wie Rechnungslegungs- und Steuerpolitik, Offenlegungen und Kommunikation mit Anlegern, Rechte der Anteilsinhaber, Vergütung sowie soziale und ökologische Faktoren. Das Risikoprofil des aktiv verwalteten ETFs entspricht überwiegend dem des Vergleichsindex.

Was ist ein aktiver ETF?

Als aktive ETFs werden Produkte bezeichnet, bei denen ein Portfoliomanager bzw. ein entsprechendes Managerteam Anlageentscheidungen basierend auf Research und Analysen trifft, um durch gezielte Auswahl von Positionen und Allokationen eine optimale Portfoliostruktur festzulegen. Solche aktiv gemanagten ETFs sollen es Anlegern ermöglichen, von der Expertise der beteiligten Investmentmanager und den Vorteilen eines ETF-Instruments gleichzeitig zu profitieren. So lautet zumindest das Werbeversprechen der Anbieter.